Celebs

Unsicherheit & Diäten: So heftig litt Kelly Clarkson unter Bodyshaming

Sängerin Kelly Clarkson litt zu Beginn ihrer Karriere unter Bodyshaming und dem Druck der Musikindustrie. Nun spricht sie über die schwierige Phase.

  • Drucken
Kelly Clarkson Bodyshaming
Kelly Clarkson / Instagram

Die Sängerin Kelly Clarkson wurde mit 18 Jahren als Gewinnerin der Casting-Show "American Idol" zum Star am Musik-Himmel. Dabei spielte nicht nur ihr Talent eine große Rolle, sondern auch ihr Aussehen. Nun bricht die Sängerin ihr Schweigen und spricht erstmals über ihre Erfahrungen mit Bodyshaming.

Mehr dazu: Ein Hoch auf das positive Körpergefühl

Hoher Druck in der Musikindustrie

In einem Interview mit der Modezeitschrift Glamour spricht Kelly über ihr Leben als Superstar und die Schattenseiten, die ihr Ruhm mit sich brachte. Dabei musst sie sich vor allem fiese Kommentare zu ihrem Körper und ihrem Aussehen anhören, was der Musikerin stark zusetzte. "Der Druck war größer, als ich dünn war", erinnert sich Clarkson, die mittlerweile 38 Jahre alt ist.

"Damals war ich wirklich dünn und nicht gesund, weil ich nur hart arbeitete und keine gesunden Gewohnheiten hatte", stellt die Sängerin fest. Doch es war egal, wie sehr sich Kelly ins Zeug legte ihren Körper in Form zu bringen – es war nie genug. Der "Since u been gone"-Interpretin wurde schnell klar, dass sie mit den vermeintlichen Schönheitsidealen nicht mithalten konnte: "Das ist nicht das, was ich verkörpern will", erzählt sie.

Mehr dazu: VIdeo: Gibt es Body-Shaming bei Männern?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kelly Clarkson (@kellyclarkson) am

So ging Clarkson gegen das Bodyshaming vor

"Sex sells" ist bis heute ein beliebter Leitsatz in der Musikindustrie. Nur wer viel nackte Haut zeigt und ein gewisses Sex-Appeal verkörpert, wird in den Charts an der Spitze stehen. Diesen Preis wollte Kelly jedoch nie zahlen: "Selbst in meinem dünnsten, fittesten Moment ist es einfach nicht meine Persönlichkeit, auf der Vorderseite einer Zeitschrift nackt zu sein", erklärt sie. Clarkson betont, dass sie alle Körper schön findet und Nacktheit eine "schöne Sache" sei, dennoch wollte sie sich nicht auf diese Weise in der Öffentlichkeit präsentieren.

Je älter sie wurde, desto besser konnte sie die gemeinen Kommentare ignorieren und sich von den oberflächlichen Ansprüchen des Show-Biz lösen. Heute ist sie selbstbewusster und weiß mit dem Thema umzugehen: "Wenn ein Sänger für sich und seine Gesundheit abnehmen möchte, ändert das Aussehen noch lange nichts daran, wie oft ich mir die Musik anhöre."

Mehr dazu: 40-Tage-Kur: Wie funktioniert die Brain-Body-Diät?

Kellys Mutter machte ihr Mut

Laut Clarkson habe ihre Mutter sie in der schwierigen Zeit sehr unterstütz. Sie hat die Musikerin daran erinnert, dass sie für ihren Traum kämpfen und das eigene Glück nicht von anderen abhängig machen soll. Seitdem hat die "Breakaway"-Sängerin gelernt ihren Körper zu akzeptieren und sich nicht von anderen Vorstellungen beeinflussen zu lassen.

Mehr dazu: "Loch ist Loch": Wie uns sexistische Werbung beeinflusst

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.