News

Plus-Size & Kleidergröße 38: Willkommen in der neuen GNTM-Staffel

Germanys Next Topmodel erntet Kritik für angebliche Curvy-Kandidatin.

  • Drucken
GNTM erntet Kritik
Recent Magazine / flickr

Germanys Next Topmodel geht in die nächste Runde, das "Diversity"-Motto darf dabei natürlich nicht fehlen. Es soll die Sendung in die moderne, vielseitige Modelbranche einführen und bewirkt doch für manche Zuschauer das Gegenteil. So erntet die Casting-Show für eine angebliche Curvy-Kandidatin Kritik – denn sie trägt Kleidergröße 38. Das soll schon curvy sein?

Mehr dazu: #LoveAnyBody: Jede Frau ist schön

"Curvy" mit Kleidergröße 38?

"Ich bin diese Staffel die Kurvige – also, ich habe ein bisschen mehr auf den Hüften" – so Johanna zu ProSieben. Als sie sich selbst als "kurvig" betitelt, muss sie imaginäre Anführungszeichen gestikulieren. Zurecht finden viele Zuschauer der Casting-Show: Denn mit Kleidergröße 38 erfüllt sie für viele nicht das Bild eines Pluse-Size-Models. Die Kandidatin möchte anderen Mädchen Mut machen, sich auch mit Kurven in der Modelbranche zu versuchen. Schwierig wird es bloß, wenn sich Menschen mit einem tatsächlichen Pluse-Size-Body an Johannas Körperbild orientieren.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von J O H A N N A ❤ (@johannna_official) am


Mehr dazu: Ein Hoch auf das positive Körpergefühl

Schubladendenken: Falsche Körperbilder bei GNTM

Dennoch hat es die 20-Jährige nicht einfach: Für die klassische Modebranche ist sie zu dick, für ein Curvy-Model zu dünn. Die tatsächliche Message des Diversity-Zeitalters ist also längst nicht angekommen in den Köpfen der GNTM-Gemeinde. Denn nur wer nicht in die eine Kategorie passt, muss nicht automatisch in die andere fallen. So kommt es, dass sich ein schlankes Mädchen als kurvig outet und Heidi Klum diese Aussage gerne unterstreicht. Ihre Kurven werden zum Zentrum ihrer Persönlichkeit, die Gleichbehandlung von Minderheiten bleibt aus.

Genau diese Reaktion bekritteln viele Zuschauer: Heidi reduziert Johanna auf ein Merkmal, obwohl es völlig irrelevant ist, welche Maße sie trägt. Vielseitigkeit sollte nicht gefeiert werden, indem man angebliche Vorbilder ernennt. Viel mehr verspricht man sich dadurch, dass alle Menschen als gleichrangig gelten und auf ihre eigene Art und Weise akzeptiert werden. Eine Sonderbehandlung aufgrund der Unterschiede zu erteilen, ist für die meisten leider der falsche Weg in das moderne Model-Zeitalter.

Mehr dazu: Gefährliche Körpertrends auf Instagram

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.