Celebs

Satirevideo: Brad Pitt kritisiert Corona-Aussagen von US-Präsidenten Trump

Brad Pitt schlüpft in die Rolle des führenden Virus-Experten Dr. Anthony Fauci und nimmt Trump auf die Schaufel.

  • Drucken
Brad Pitt rechnet mit Trump ab
CelebsJourney.com / flickr

Man könnte meinen, dass Krisenmanagement und angemessene Kommunikation Fähigkeiten sind, die man als US-Präsident beherrschen sollte. Doch Donald Trump belehrt uns immer wieder eines Besseren und zeigt, dass dem nicht so sein muss. So sorgte er in den letzten Wochen immer wieder für fragwürdige Schlagzeilen. Doch für Brad Pitt ist das Fass nun übergelaufen: In einem Satire-Video rechnet er mit den Aussagen des Präsidenten ab.

Mehr dazu: SCHOCK: Schon 2. Corona-Infektion im Weißen Haus!

Malaria-Mittel gegen Corona: Trumps fragwürdige Ratschläge

Von Desinfektionsmittel-Injektionen und UV-Licht, bis hin zu einem Malaria-Medikament zur Bekämpfung gegen das Coronavirus. Eine so laute Stimme für derart gefährliche Ratschläge zu nutzen – Trump ist dafür bekannt geworden, sich selbst (im negativen Sinne) zu übertreffen. Auch für sein neuestes Statement erntet der Präsident reichlich Kritik: Als Vorbeugung gegen eine Infektion mit dem Virus nehme er tägliche eine Tablette des Malaria-Mittels "Hydroxychloroquin" ein. Dabei sei die Einnahme weder wissenschaftlich bewiesen noch von Experten empfohlen. Im Gegenteil: Ärzte warnen vor lebensbedrohlichen Nebenwirkungen, wie beispielsweise einem Herzinfarkt.

Mehr dazu: Nach Trump-Aussagen: Amerikaner gurgeln mit Bleichmittel

Brad Pitt: Satire-Video gegen Trump

Brad Pitt hatte genug gesehen, der Bogen war überspannt: Kurzerhand schlüpfte der Schauspieler in die Rolle des angesehenen Virus-Experten Dr. Anthony Fauci. Mit grauer Perücke, Brille und schwarzem Anzug pflückte er die Aussagen von Trump mit ironischem Beigeschmack auseinander und nahm dabei kein Blatt vor den Mund.

Trump sprach unter anderem von einem Impfstoff, der relativ bald kommen soll oder einem Wunder, welches dafür sorgen wird, dass das Corona-Virus verschwindet. And the fake-news-list goes on. Brads Meinung dazu: "Im Vergleich zum Verlauf der gesamten Weltgeschichte – klar, dann kommt der Impfstoff relativ bald. Aber wenn Sie einem Freund erzählen würden, ich werde relativ bald da sein und dann tauchen Sie eineinhalb Jahre später erst auf – dann wäre Ihr Freund vielleicht relativ sauer." Oder: "Ein Wunder wäre toll. Wer mag Wunder nicht? Aber ein Wunder sollte nicht der Plan A sein."

Hier siehst du das ganze Video von Brad Pitt, in welchem er mit den Aussagen des Präsidenten abrechnet:

Im Anschluss des Videos legt der Schauspieler seine Rolle ab und bedankt sich bei dem führenden Virus-Experten des Weißen Hauses Dr. Anthony Fauci für seine Ruhe und Klarheit in dieser beunruhigenden Zeit sowie bei allen anderen Systemerhaltern, welche großartige Arbeit leisten.

Mehr dazu: USA: Mehr als 1 Million Corona-Infektionen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.