Celebs

Twitter: DIESE Stars werden des sexuellen Missbrauchs beschuldigt!

Auf Twitter beschuldigten mehrere User Stars wie Justin Bieber, Ansel Elgort und Cole Sprouse des sexuellen Missbrauchs.

  • Drucken
Sexueller Missbrauch Ansel Elgort
ansel / instagram

In den Sozialen Medien wird gerade wild über sämtliche Stars spekuliert, die in ihrer Vergangenheit Frauen und Männer sexuell belästigt haben sollen. Immer mehr Opfer teilen auf Twitter, Instagram & Co ihre Erlebnisse mit den Promis. Was ist dran an den Anschuldigungen?

Mehr dazu: Wie äußert sich psychischer Missbrauch in der Beziehung?

Der Fall Ansel Elgort

Eine Twitter-Userin beschuldigt den Schauspieler Ansel Elgort, sie 2014 missbraucht zu haben, als sie 17 Jahre alt war. Sie nahm mit dem "Divergent"-Schauspieler über Instagram Kontakt auf und schrieb daraufhin mit ihm über seinen privaten Snapchat-Account. Kurz darauf trafen sich die beiden, wobei sich der sexuelle Missbrauch ereignete. In ihrem Tweet schrieb die junge Frau, die sich Gabby nennt: "Ansel Elgort hat mich sexuell belästigt, als ich 17 Jahre alt war. (…) Ich war nur ein Kind und ein Fan von ihm. Als es dann passierte, fragte er mich nicht ob wir mit dem Sex aufhören sollen, obwohl er wusste, dass es mein erstes Mal war und er sah, dass ich vor Schmerzen schluchzte und es einfach nicht mehr tun wollte. Stattdessen waren die einzigen Wörter, die aus seinem Mund kamen, 'wir müssen dich brechen'."

Angeblich forderte Ansel auch Nacktfotos von dem damals minderjährigen Mädchen und einen wollte einen Dreier mit einem anderen minderjährigen Fan bzw. einer Freundin von Gabby. Der Missbrauch machte der jungen Frau schwer zu schaffen, sie berichtete ebenfalls davon in Therapie zu sein sowie unter einer Posttraumatischen Belastungsstörung und Panikattacken zu leiden.

Mehr dazu: Wie sexueller Missbrauch das Liebesleben schädigt

Mehr dazu: Was Online-Missbrauch anrichtet

Der "Baby Driver"-Star reagierte kurz darauf auf die Anschuldigungen über Instagram und schrieb in seinem Posting: "Ich kann nicht behaupten, dass ich Gabbys Gefühle verstehe, aber so, wie sie es beschreibt, ist es einfach nicht passiert. Ich habe niemals und würde niemals jemanden belästigen. Es ist wahr, dass in 2014 in New York, als ich 20 war, Gabby und ich eine kurze, legale und völlig einvernehmliche Beziehung miteinander hatten. Leider habe ich die Trennung nicht richtig gehandhabt. Ich habe aufgehört, ihr zu antworten, was unreif und fies war. Ich weiß, dass diese späte Entschuldigung nicht mein inakzeptables Verhalten wieder gut macht. Wenn ich jetzt an meine Attitüde von damals zurückdenke, dann bin ich angeekelt und tief beschämt wie ich mich verhalten habe. Mir tut es wirklich leid. Ich weiß, dass ich weiter daran arbeiten muss zu reflektieren, zu lernen und meine Empathie zu steigern."

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @ansel geteilter Beitrag am

Gabbys Profli ist auf Twitter mittlerweile nicht mehr aufrufbar und auch Ansel hat sich nicht mehr zu den Geschehnissen geäußert.

Mehr dazu: Dating-Trend: Wieso wir "Yellow Carding" großartig finden!

Der Fall Justin Bieber

Neben Ansel wird auch Justin Bieber vorgeworfen, eine Userin namens Danielle am 9. März 2014 missbraucht zu haben. Nach einem Konzert in Austin, Texas soll Justin mit der damals 21-Jährigen in sein Hotelzimmer im "Four Seasons" gegangen sein. Wo es zu einer "steamy make-out-session" kam. Danielle löschte kurz darauf ihre Tweets und ihren Account. Die Userin Kadi repostete die Tweets von Danielle und schrieb dazu, dass sie ebenfalls von Justin missbraucht wurde.

Kadi postete sogar vermeintliche Textnachrichten mit Justin Biebers Bodyguard Mikey. Doch immer mehr Twitter-User entdecken, dass die Nachrichten gephotoshoped sind und Kadi wohl nicht die ganze Wahrheit erzählt: "Ich glaube immer dem Opfer, aber sie retuschiert die Nachrichten, man kann die Änderungen sehen. Reduziert die Helligkeit auf eurem Handy und ihr könnt die Stellen sehen, an denen etwas eingefügt wurde", schreibt Twitter-User sofzuko.

Mehr dazu: SCHOCK: So heftig war die Sendung von Joko & Klaas!

Nach den Postings von Danielle und Kadi gingen sämtliche User auf Justin Bieber los und bezeichneten ihn als Vergewaltiger, der seinen Reichtum nütze, um die Opfer der Übergriffe zum Schweigen zu bringen. Justin wehrte sich kurz darauf und postete Hotelrechnungen der vermeintlichen Nacht, in der sich der sexuelle Missbrauch ereignet haben soll. Zudem soll auch seine Ex-Freundin Selena Gomez zum Tatzeitpunkt bei ihm gewesen sein.

Am 22. Juni äußerte sich der Sänger das letzte Mal zu den Anschuldigungen: "Jede Behauptung über sexuellen Missbrauch sollte ernst genommen werden und das ist der Grund, warum meine Reaktion notwendig ist. Wie auch immer, diese Story ist faktisch unmöglich und deswegen werde ich mit Twitter und den Behörden zusammenarbeiten, um rechtliche Schritte einzuleiten."

Mehr dazu: Neuseeland: TV-Spot klärt über unrealistische Pornos auf

Der Fall "Riverdale"

Ähnlich wie bei Ansel Elgort und Justin Bieber, lief es auch für die Schauspieler Cole Sprouse, KJ Apa, Lili Reinhart und Vanessa Morgan der Teenie-Serie "Riverdale" ab. Sie wurden ebenfalls alle der sexuellen Belästigung via Twitter beschuldigt. Über Cole schrieb die Userin Victoria, dass er sie 2013 bei einer Party missbraucht hätte. Auch über seine Schauspielkollegen wurden ähnliche Vorwürfe gepostet. Cole reagierte daraufhin auf Twitter: "Heute wurden ich und drei weitere meiner Kollegen fälschlicherweise von einem anonymen Account der sexuellen Belästigung beschuldigt. Ich nehme die Anschuldigungen sehr ernst und werden mit dem Team daran arbeiten, um der Sache auf den Grund zu gehen."

Auch Lili Reinhart äußerte sich zu den Gerüchten: "Ich habe Anschuldigungen über sexuelle Belästigung immer ernst genommen, aber es wurde bewiesen, dass dieser Account (Annahme der Account von Victoria) nur erstellt wurde, um Falschmeldungen über mich und meine Kollegen zu verbreiten. Ich kann mir nichts Schlimmeres vorstellen, als über sexuellen Missbrauch zu lügen. Es entkräftet die Opfer von sexuellem Missbrauch, die ihr Schweigen über ihre Erlebnisse brechen möchten. Diese Lügen können Leben und Karrieren zerstören. Und ich kann es eine Lüge nennen, denn die Person, die diese Anschuldigungen gepostet hat, hat zugegeben, dass diese Gerüchte unwahr sind."

Genau wie Justin Bieber möchte auch Lili Reinhart rechtliche Schritte gegen den anonymen Twitter-User einleiten.

Mehr dazu: DESHALB schrieb David Alaba einen wütenden Tweet!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.