News

Studie: Kann menschliche Muttermilch Coronaviren abtöten?

Eine neue Studie aus China zeigt, dass menschliche Muttermilch als Mittel gegen das Coronavirus eingesetzt werden kann.

  • Drucken
Coronavirus Stillen Muttermilch
evgenyatamanenko / iStock

Chinesische Forscher haben in einer neuen Studie herausgefunden, dass man mithilfe menschlicher Muttermilch Coronaviren abtöten kann. Bisher hatten einige Gesundheitsbehörden Mütter davor gewarnt, ihre Kinder zu stillen, um eine Ausbreitung des Virus zu vermeiden. Die Studienergebnisse könnten nun diese Behauptungen entkräften.

Mehr dazu: Studie: Kann das Coronavirus schon im Mutterleib übertragen werden?

Muttermilch verhindert Infektion mit COVID-19

Wie die "South China Morning Post" berichtet, zeigt eine neue Studie der "Beijing University of Chemical Technology", dass menschliche Muttermilch die meisten COVID-19-Virusstämme abtötet. Laut den Forschern kann die Muttermilch eine Infektion nicht nur verhindern, sondern auch behandeln.

  • Die Wissenschafter untersuchten die Wirkung von Muttermilch auf Zellen, die Sars-CoV-2 ausgesetzt waren.
  • Dafür benutzten die Forscher menschliche Muttermilch, die bereits 2017 gelagert wurde. Also lange vor dem Ausbruch der Pandemie.
  • Bei den getesteten Zelltypen handelte es sich um tierische Nierenzellen bis hin zu jungen menschlichen Darm- und Lungenzellen.

Die Muttermilch "blockierte die Anhaftung des Virus sowie die Virusbildung nach dem Eintritt" in den Organismus, erklären die Experten.

Mehr dazu: Corona-Geburt: Müssen werdende Mütter Mundschutzmasken tragen?

Muttermilch schützt vor Viren und Bakterien

Seit Beginn der Pandemie ging man davon aus, dass das Stillen als potenzieller Infektionsweg des Coronavirus dient. In Wuhan wurden positiv-getestete Mütter von ihren Neugeborenen getrennt, um sie mit Milchersatz zu ernähren.

Die "Weltgesundheitsorganisation (WHO)" stimmt den Studienergebnissen der chinesischen Wissenschafter jedoch zu und ist der Meinung, dass Mütter weiterhin ihre Kinder stillen sollten:

  • Die "WHO" erstellte ebenfalls eine Untersuchung und überwachte 46 COVID-19 positive Mütter beim Stillen ihrer Kinder.
  • Die Milch von drei Müttern wies virale Gene auf, jedoch wurde nur ein Kind positiv getestet. Es bleibt unklar, ob sich das Baby über das Stillen mit dem Coronavirus angesteckt hat.
  • Die Forscher bestätigen, dass Muttermilch eine Corona-Infektion hemmen kann. Zudem war schon in der Vergangenheit bekannt, dass Muttermilch die Fähigkeit besitzt, Bakterien und Viren zu unterdrücken.

Stillen

Weitere Schutzmaßnahmen der "WHO" beim Stillen findest du hier.

Mehr dazu: Erhöhen enge Familienkontakte die Covid-19-Sterberaten?

Molke als effektiver Wirkstoff

Die Wissenschafter gehen davon aus, dass Molke als Hauptwirkstoff für die schützenden Eigenschaften der Muttermilch verantwortlich ist. Kuh- und Ziegenmilch konnten laut der Studie die Corona-Virusstämme nur um etwa 70% unterdrücken. Im Vergleich dazu erreichte die menschliche Molke fast 100%! 

Doch Achtung: Wer die Muttermilch zehn Minuten lang auf 90 Grad erhitzt, verringert den Schutz gegen Viren. Im Test fiel die Schutzrate gegen das Coronavirus auf unter 20%.

Mehr dazu: #Coronials: Erwartet uns ein Corona-Babyboom?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.