Celebs

Rassismusvorwürfe: Xavier Naidoos hetzt in einem Video gegen Flüchtlinge

In einem Video singt Musiker Xavier Naidoo über die Gefahren, die von Flüchtlingen ausgehen. Es ist nicht das erste Mal, dass der Sänger durch rassistische Äußerungen auffällt.

  • Drucken
Xavier Naidoo Rassismusvorwüfe
xaviernaidoo / instagram

"Ihr seid verloren" singt Musiker Xavier Naidoo in einem selbstgedrehten Video, welches auf Twitter erschienen ist. Darin zeigt er sich besorgt, denn die aktuelle Flüchtlingslage bedrohe "seine Leute" in Deutschland. Es ist nicht das erste Mal, dass der Sänger mit rassistischen Äußerungen auffällt.

Mehr dazu: Deswegen erntet Kylie Jenner einen Shitstorm!

Naidoo hetzt gegen Flüchtlinge

"Ihr seid verloren, ihr macht nicht mal den Mund für euch auf", beginnt das Video, in dem Xavier Naidoo zu sehen ist. Darin singt er über die Gefahr, die von Flüchtlingen in Deutschland ausgeht. Das ehemalige "Söhne Mannheims"-Mitglied spielt besonders auf Gewaltdelikte und Morde durch Zuwanderer an: "(…) fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt", singt er weiter.

  • Laut dem deutschen Bundeskanzleramt ist diese Aussage nicht ganz korrekt. 2019 wurde in den ersten neun Monaten 14 Fälle gemeldet, in denen Deutsche getötet wurden und Flüchtlinge bzw. Zuwanderer des Totschlags oder Mordes verdächtigt wurden.
  • Laut den Berechnungen von t-online.de würde das bedeuten, dass sich etwa alle 20 Tage eine Tat ereignet, bei der ein Deutscher stirbt und ein Zuwanderer als Täter verdächtigt wird. Der 48-Jährige schürt also nicht nur Hass und Angst, sondern auch Falschinformationen.

Hier kannst du den kompletten Clip von Xavier sehen: 

Xavier Naidoo sitzt zurzeit bei der Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) in der Jury. Dem Fernsehsender RTL scheint seine Gesangseinlage gar nicht zu gefallen, denn sie fordern von dem Sänger eine Erklärung:

Kurz darauf gab RTL bekannt Naidoo von den zukünftigen DSDS-Shows aus der Jury auszuschließen. 

Auch der TV-Sender ProSieben reagierte auf Xaviers kontroversen Aussagen:

Mehr dazu: Australien: Menstruationsblut in Werbung sorgt für Shitstorm

Rechte Szene feiert Naidoo

Der t-online-Journalist Lars Wienand fand ein zweites Video des Sängers, darin singt Xavier: "Wieder will die Klasse nur schweigen, Plakate zeigen 'Wir sind mehr'. Doch in Wahrheit seid Ihr einfach nur peinlich und deutschlandfeindlich, denn Ihr seid leer."

Demnach seien beide Videoclips von Naidoo persönlich in einer "Telegramm"-Gruppe gepostet worden. Laut Xaviers Angaben sollen die Strophen Teil eines Songs für sein neues Album "Hin und weg 2" sein. Am Ende schickt Naidoo den Chat-Kollegen "patriotische Grüße". Anhänger der rechten Szene sind begeistert, sie teilen auf Social Media das Video des Musikers und freuen sich, dass er den "Mut" hatte endlich "die Wahrheit" auszusprechen. Die Äußerungen des Sängers sind kontrovers, besonders da Xaviers Eltern aus Südafrika stammen und er zudem auch indische und irische Wurzeln hat.

Mehr dazu: Rap: #UNHATEWOMEN setzt sich gegen Hate Speech ein

Naidoo bezeichnet sich als Rassist

Für den Soul- und R&B-Sänger ist es nicht das erste Mal, dass er durch rassistische, antisemitische und homophobe Aussagen auffällt. 1999 bezeichnete sich Naidoo in einem Interview mit der Zeitschrift Musikexpress als "Rassist, aber ohne Ansehen der Hautfarbe". In dem Interview sagte er: "Und bevor ich irgendwelchen Tieren oder Ausländern Gutes tue, agiere ich lieber für Mannheim".

  • Auch Verschwörungstheorien scheint der Sänger zu lieben, demnach nutzt er diese mehrfach in seinen Liedern. So verwendet er antisemitische Sprache und hetzt gegen die jüdische Familie Rothschild: "Baron Totschild gibt den Ton an, und er scheißt auf euch Gockel". In seinem Song "Goldwaagen/Goldwagen" ist er der Meinung, dass die amerikanische Auslandsgeheimdienst (CIA) hinter allen islamischen Anschlägen steckt.
  • 2011 bezeichnete Naidoo Deutschland als "besetztes Land": Das ist die Grundthese der rechtsextremen Reichsbürger-Bewegung, die die Existenz der Bundesrepublik Deutschland abstreitet. 2014 trat Xavier bei einer Reichsbürger-Veranstaltung auf und verbreitete Verschwörungsfantasien zu den islamischen Anschlägen am 11. September in den USA.

Mehr dazu: Neuer "ZIB"-Moderator auf Twitter rassistisch beleidigt

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.