Psychische Gesundheit

So grausam ist "Back to Work"

Eben noch auf Kreta im Schatten eines Olivenbaums das Leben genossen, jetzt wieder im Büro Akten sortieren? Der Montag nach einem Urlaub kann hart sein. Für manche Menschen sogar noch härter als für andere.

  • Drucken
Nach dem Urlaub wieder motiviert in die Arbeit? Fehlanzeige!
Ridofranz / iStock

Egal, wie oft Sie auf die Snooze-Taste drücken – früher oder später müssen Sie ja doch ins Büro! Ihre Arbeit macht Ihnen Spaß, Ihre Kollegen sind nett und in der Kantine ist heute "Eiernockerl-Montag". Kurz: Sie wollen dort eigentlich hin. Und dennoch hockt da dieses große graue Monster auf Ihrem Brustkorb und flüstert Ihnen Horror-Szenarios ins Ohr: die Angst.

Mehr dazu: Staycation: Urlaub zuhause

Die Angst als Urlaubs-Souvenir

Trösten Sie sich: Sie sind nicht allein. Obwohl eine Umfrage zeigt, dass sich die Mehrheit der Menschen nach dem Urlaub auf die Arbeit freut, ist eine gewisse Nervosität vor dem ersten Arbeitstag ganz normal. Einige erleiden sogar richte Panikattacken. Von "Ist alles gut gegangen? Haben die Kollegen meine Aufgaben auch wirklich erledigt?" spannt sich der Bogen der Befürchtungen zu ""Haben meine Kollegen meine Aufgaben zu gut erledigt? Wissen sie jetzt, dass sie mich gar nicht brauchen?"

Mehr dazu: 4 Tipps gegen Verstopfung im Urlaub

Post-Holiday-Blues

Zudem gesellt sich ein psychologisches Phänomen, das als "Post-Urlaubs-Syndrom" oder auch "Post-Holiday-Blues" bekannt ist. Die ersten drei Tage nach dem Urlaub "fremdeln" wir, finden nicht so recht in unseren gewohnten Rhythmus und fühlen uns generell ein wenig fehl am Platz.

  • Die gute Nachricht: Der Spuk geht vorbei, wir akklimatisieren uns meist wieder reibungslos.
  • Die schlechte Nachricht: Die im Urlaub gewonnene Erholung geht auch vorbei. Okay, nicht innerhalb von drei Tagen, aber doch sehr rasch. Sogar der vom Arzt angepriesene "Urlaub von mindestens zwei Wochen" sorgt nicht für nachhaltigen Stressabbau.

Mehr dazu: Warum wir im Urlaub krank werden

Die kluge Urlauberin sorgt vor

Wer nach dem Urlaub, den Sprung ins (eis)kalte Wasser möglichst schmerzfrei gestalten will, setzt auf folgende Tricks:

  • Donnerstag als erster Arbeitstag: Ja, der Montag ist klassisch, aber das heißt nicht, dass wir eine Arbeitswoche nicht auch am Donnerstag beginnen können. Dann haben Sie nämlich nur zwei Arbeitstage und gleich wieder frei. Das federt den ärgsten Schock ein wenig ab.
  • Die Out-of-office-Reply-Lüge: Der erste Tag nach dem Urlaub ist hektisch. Immer. Das liegt daran, dass alle wissen, dass Sie wieder da sind und nun alles gleichzeitig von Ihnen wollen. Im Büro ist das unvermeidlich, aber Ihre Geschäftspartner müssen das ja nicht unbedingt wissen. Stellen Sie ein falsches Datum bei Ihrer Abwesenheitsnotitz ein. Behaupten Sie frech, dass Sie erst einen Tag später kommen.
  • Lüge Nummer 2: Das gilt auch für den Tag vor dem Urlaub. Verabschieden Sie sich von Kunden- und Geschäftspartnern einen Tag früher. Dann haben Sie an ihrem letzten Arbeitstag Zeit, alles in Ruhe für Ihre Abwesenheit vorzubereiten. Außerdem verhindern Sie so, dass noch "Last-Minute-Notfälle" hereinschneien, über die Sie sich dann den ganzen Urlaub Sorgen machen.
  • Eine gute Übergabe ist mehr als die halbe Miete: Wirklich. Seien Sie nicht zu "laissez-faire", wenn Sie Aufgaben vor dem Urlaub anderen überantworten. Je besser Sie die Übergabe vorher organisieren, desto weniger "Feuerwehr" müssen Sie nach dem Urlaub spielen.

Mehr dazu: Tropenkrankheiten als Urlaubsandenken

Büroklatsch & Souvenirs

  • Planen Sie einen Puffer ein: Den brauchen Sie sowieso zum Post-Holiday-Wäsche-waschen. Im Ernst: Sonntag spätabends zurückkommen und Montagfrüh in die Arbeit rennen, spart zwar einen wertvollen Urlaubstag, aber Sie sind ja keine 15 mehr!
  • Bringen Sie Ihren Kollegen etwas mit: Schokolade aus Brüssel? Pesto aus Triest? Lassen Sie andere ein wenig an Ihren Urlaubsgenüssen teilhaben. Erstens bringt das Urlaubsneider zum Schweigen, zweitens ist geteilte Freude doppelte Freunde – und drittens fällt dann vielleicht auch noch ein Stückchen Schokolade für Sie ab.
  • Freuen Sie sich auf den neuesten Büroklatsch: Dieser Tipp braucht keine Erläuterung, oder? Hat Clemens aus dem Facility Management endlich Anna aus dem Marketing angesprochen? Finden Sie es heraus!
  • Planen Sie Ihren nächsten Urlaub: Wenn der Blues zu stark wird, sollten Sie Urlaubspläne schmieden. Nicht während der Bürozeit, aber zum Beispiel am Weg in die Arbeit. Nichts hilft so gut über den Verlust hinwegzukommen wie der Flirt mit dem neuen Reiseziel.

Mehr dazu: "Back on track" nach dem Urlaub?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.