Schlaf und Psyche

Baba, Frühjahrsmüdigkeit! So bringst du deinen Körper wieder auf Touren

Müde, gereizt und antriebslos? Und das obwohl du ausreichend geschlafen hast? Wir haben die besten Tipps, wie du der Frühjahrsmüdigkeit erfolgreich trotzt!

  • Drucken
swissmediavision / iStock

Während sich die einen über neu entfachten Frühlingsgefühle freuen und voller Energie und Tatendrang stecken, klagen die anderen über Schlafstörungen, Antriebslosigkeit, Reizbarkeit und Konzentrationsschwäche. Die Frühjahrsmüdigkeit macht einigen Menschen ganz schön zu schaffen. Woran das liegt?

  • Unser Stoffwechsel und Hormonhaushalt müssen sich an die neuen Temperaturen und Lichtverhältnisse im Frühling erst wieder anpassen.
  • Durch die wärmere Luft weiten sich die Blutgefäße, der Blutdruck sinkt und wir fühlen uns schlapp.
  • Auch die "Antreiber" unseres Körpers – die Hormone – haben ein Wörtchen mitzureden. Wenn die Tage nämlich wieder länger werden und die Sonne stärker scheint, ändert sich auch der Hormonhaushalt. Es wird das Wohlfühlhormon Serotonin verstärkt ausgeschüttet und das Schlafhormon Melatonin reduziert.
  • Diese Umstellung verlangt unserem Körper viel ab. Manche Menschen reagieren darauf mit Müdigkeit und fühlen sich zusehends erschöpft.

Zum Glück verschwindet die Frühjahrsmüdigkeit nach ein paar Wochen aber wieder von ganz alleine. Bis dahin haben wir ein paar Tricks, wie du deinen Körper wieder auf Touren bringen.

Bewegung an der frischen Luft, Licht tanken

Jetzt heißt es raus an die frische Luft und viel bewegen! Gib deiner Müdigkeit nicht nach und halte dich viel im Freien auf. Egal ob Joggen, Radfahren oder leichtes Walken – jede Art der Bewegung hilft gegen die Müdigkeit. Viel Tageslicht (wenn möglich, richte deinen Tagesablauf nach der Sonne, stehe also früh auf und gehe bald ins Bett) und Bewegung bringen außerdem den Kreislauf in Schwung und helfen dem Körper sich an die neue Jahreszeit besser zu gewöhnen.

Mehr dazu: Frühjahrsmüdigkeit – Gibt es das wirklich?

Wasser trinken

Wasser ist nicht ohne Grund das Lebenselixier Nummer 1. Wenn der Blutdruck durch die steigenden Temperaturen nach unten sinkt, kann Wasser ihn wieder nach oben treiben. Denn durch die Flüssigkeitszufuhr  wird das Blut verdünnt und die Flüssigkeitsmasse in den Blutgefäßen vergrößert dadurch steigt der Blutdruck. Auf Alkohol und zu viel Kaffee solltest du hingegen lieber verzichten. Das belastet den Körper nur noch zusätzlich.

Mehr dazu: Wasser trinken, aber richtig!

Viele Vitamine und kleiner Mahlzeiten

Vor allem im Frühling und Sommer solltest du auf kleinere Mahlzeiten setzen, die über den Tag verteilt sind.

  • So entlastest du deinen Körper und ersparst ihm eine Menge Arbeit.
  • Denn die Verdauung von großen, schweren Speisen ist anstrengend und kostet deinem Körper zusätzliche Energie.
  • Achte außerdem darauf, deinen Körper mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen.
  • Von einer ausgewogenen, vitaminreichen Ernährung profitiert nämlich nicht nur dein Immunsystem, sondern auch dein Gemüt.

Mehr dazu: Salat pimpen mit 7 Zutaten

Saunagänge und Wechselduschen

Zwar hat unser Körper im Frühling schon genug mit Temperaturschwankungen zu kämpfen, doch gerade jetzt sind Saunabesuche ideal, um den Körper an die neuen Verhältnisse zu gewöhnen. Wer regelmäßig in die Sauna geht und Wechselduschen macht, senkt die Empfindsamkeit seines Körpers gegen die wechselnde Wärme und Kälte. Wer sich anschließend dann noch eine Massage gönnt, bringt seinen Kreislauf zusätzlich in Schwung.

Mehr dazu: Sauna gegen Pollenallergie

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.