Psychische Gesundheit

Buchverlosung: Cyberneider – Diskriminierung im Internet

Es kann und darf keine Rechtfertigung für Diskriminierung geben. Dieser Meinung ist Natascha Kampusch. Recht hat sie!

  • Drucken
Cyberneider von Natascha Kampusch
Dachbuch Verlag

Natascha Kampusch musste sich bereits kurz nach ihrer Selbstbefreiung im Jahr 2006 eine dicke Haut zulegen, immer wieder wurde sie Opfer von Mobbing und Diskriminierung – auch im Netz. Sie hat gelernt, mit der Kritik zu leben und sich nicht mehr damit auseinander zu setzen. In ihrem neuen Buch "Cyberneider" berichtet sie von ihren Eindrücken sowie Erlebnissen und setzt sich damit vor allem für ein friedliches Miteinander ein, egal ob im persönlichen Kontakt oder im Internet.

Mehr dazu: Warum mobben sich Jugendliche selbst im Internet?

Neue Medien stehen vor neuen Herausforderungen

Virtuelle Plattformen wie Facebook, Instagram, YouTube, WhatsApp oder Snapchat prägen heutzutage das soziale Miteinander und bieten vielfältige Möglichkeiten, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und sich auszutauschen. Viele Optionen stehen den Nutzern dabei offen, im positiven, als auch im negativen Sinne: Denn die Hemmschwelle, sich im Internet über Mitmenschen negativ zu äußern, ist niedriger – davon ist auch Natascha Kampusch überzeugt. Personen der Öffentlichkeit und Influencer, aber auch Privatpersonen können gleichermaßen davon betroffen sein. Kampusch formuliert auf 189 Seiten ihre Gedanken zu Hass-Postings und Diskriminierung im Internet.

Im Sinne von #cyberunity legt Natascha Kampusch ihren Lesern 10 Internet-Gebote ans Herz:

  • Dein Verhalten kann anderen ein Vorbild sein.
  • Denke erst, bevor du schreibst und postest.
  • Sei zu anderen so, wie du willst, dass man zu dir ist.
  • Sei sparsam mit privater Information.
  • Verbreite Inhalte nur, wenn alle Beteiligten damit einverstanden sind.
  • Kontrolliere Inhalte stets auf ihren Wahrheitsgehalt.
  • Konstruktive Kritik hilft, negative Kritik schadet.
  • Zeige Zivilcourage, wenn andere gemobbt werden.
  • Mach deinem Gegenüber doch mal eine Freude.
  • Es gibt keine Rechtfertigung für Diskriminierung. Niemals!

Sie möchten mehr zu diesem Thema erfahren? Machen Sie beim Gewinnspiel mit!

Teilnehmen & gewinnen!

Einfach in den Kommentaren unter Angabe der E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) teilnehmen und 3×1 Buchexemplar "Cyberneider. Diskriminierung im Internet" gewinnen. Die glücklichen Gewinner werden per Mail verständigt und erhalten das Buch per Post. Teilnahmeschluss ist der 17. November 2019.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptieren Sie unsere Teilnahmebedingungen. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Bibliographische Angaben:

Cyberneider. Diskriminierung im Internet, von Natascha Kampusch

2019, 189 Seiten, € 20,60

ISBN 978-3-903263-12-3

Erschienen bei: Dachbuch Verlag GmbH, Wien

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.