Psychische Gesundheit

Weder introvertiert, noch extrovertiert: Sind Sie ein Ambivert?

Sie können sich weder mit den stillen Introvertierten noch mit den aufgeschlossenen Extrovertierten identifizieren? Dann sind Sie vermutlich ein Ambivert.

  • Drucken
Ambivert
g-stockstudio / iStock

Introvertiert oder extrovertiert? Diese Unterscheidung kennen viele und benutzen sie auch, um ihre Persönlichkeit und ihr Verhalten in sozialen Situationen zu beschreiben. Für alle, die sich weder mit dem einen noch dem anderen Extrem identifizieren können, gibt es jetzt einen neuen Begriff, den "Ambivert".

Mehr dazu: Sind Sie leicht reizbar?

Introvertiert vs. extrovertiert

Diese beiden Begriffe beschreiben Tendenzen der Persönlichkeit. Sie existieren auf einem Spektrum und bilden jeweils die zwei Enden dieses Spektrums ab. Sie wurden das erste Mal von dem Psychiater Carl Jung in den 1920er Jahren beschrieben. Bereits dieser betonte jedoch, dass Menschen, die rein introvertiert oder rein extrovertiert sind, die Minderheit darstellen. Dies wurde jedoch in der weiteren Geschichte großteils ignoriert und Menschen in die zwei Kategorien eingeteilt, als gäbe es keine Alternative.

Davon möchte man jetzt wieder wegkommen. Ambivert sind jene Menschen, die sich in der Mitte des Spektrums befinden. Sie sind weder klar introvertiert noch klar extrovertiert. In ihrem zwischenmenschlichen Umgang verbinden ambiverte Personen Merkmale von Introvertiertheit und Extrovertiertheit.

Mehr dazu: Warum sich Introvertierte von Menschen erholen müssen

Das zeichnet eine introvertierte Person aus

Introvertiert zu sein, bedeutet nicht unbedingt, dass Sie unter sozialen Ängsten leiden oder schüchtern sind. Introvertierte Menschen sind lediglich eher mit Gefühlen und Gedanken beschäftigt, statt sich von äußeren Reizen beeinflussen zu lassen. Folgende Merkmale sind bei introvertierten Personen häufig zu finden:

  • Unter vielen Menschen zu sein, empfinden Sie als anstrengend.
  • Sie genießen es, oft Zeit für sich zu haben.
  • Sie haben weniger, aber dafür sehr enge Freunde.
  • Menschen beschreiben Sie oft als unnahbar oder schüchtern.
  • Sie mögen keinen Small-Talk.
  • Sie mögen keine stressigen, hektischen Situationen in Beruf und Privatleben.
  • Sie denken gerne über sich und die Welt nach.
  • Um etwas Neues zu lernen, beobachten Sie lieber zuerst andere dabei, bevor sie es probieren. Bevor Sie etwas gut können, praktizieren Sie es eher im Privaten.

Mehr dazu: 12 Hobbies für Introvertierte

Das zeichnet eine extrovertierte Person aus

Extrovertierte Menschen eignen sich besonders gut für Berufe mit viel Kundenkontakt oder als Verkäufer, da ihnen der Umgang mit Menschen leicht fällt und Spaß macht. Folgende Merkmale zeichnen eine extrovertierte Person aus:

  • Sie sind gerne unter Menschen, da es Ihnen Energie gibt. Sie veranstalten auch selber gerne Partys.
  • Sie sprechen viel und gerne mit anderen über Ihre Gedanken und Probleme.
  • Sie sind spontan, unternehmungslustig, mögen Überraschungen und neue Erfahrungen.
  • Menschen beschreiben Sie als sympathisch und gehen gerne auf Sie zu.
  • Wenn Sie alleine sind und nichts zu tun haben, fühlen Sie sich oft gelangweilt.
  • Sie haben viele verschiedene Freunde und einen großen Bekanntenkreis.
  • Wenn es im Beruf etwas stressiger wird, fühlen Sie sich dadurch angespornt.

Mehr dazu: 10 Tipps für mehr Energie im Alltag

Was ist nun ein Ambivert?

Wenn Sie sich mit den oben genannten Persönlichkeitsmerkmalen nicht zu 100 Prozent identifizieren können, sind Sie vielleicht ein Ambivert. Das bedeutet, dass Sie sich in manchen Situationen eher introvertiert verhalten, in anderen eher extrovertiert. Sie können sich gut an andere Menschen und Situationen anpassen und in verschiedene Rollen schlüpfen.

Es kann auch bedeuten, dass sie Verhaltensweisen mit introvertierten oder extrovertierten Menschen teilen, diese bei Ihnen aber nicht so extrem ausgeprägt sind.

Merkmale von ambiverten Personen können sein:

  • Sie sind zwar gerne unter Menschen, stehen aber nicht gern im Mittelpunkt oder halten Präsentationen.
  • Sie sind bei manchen Themen und in manchen Gesprächsrunden sehr plauderfreudig und offen, in anderen Situationen eher zurückhaltend – vor allem, wenn Sie das Gesprächsthema nicht interessiert.
  • Sie haben sich fürs Arbeiten eine eigene "professionelle" Persönlichkeit zugelegt, und können zwischen dem Arbeits-Ich und dem Privat-Ich wechseln.
  • Sie können stundenlang feiern, doch recht plötzlich verlieren Sie die Motivation und möchten nach Hause gehen.
  • Ab und zu Small-Talk zu führen, finden Sie ganz nett. Irgendwann nervt es Sie aber auch.
  • Sie passen sich den Menschen an, mit denen Sie Zeit verbringen, wie ein Chamäleon. Unter aktiven, lauten Menschen Sind Sie aufgeweckt, unter ruhigen Menschen, werden Sie auch zurückhaltender.
  • Sie sind ein guter Zuhörer und können zwischen streitenden Parteien vermitteln.
  • Sie sind anpassungsfähig und flexibel, andere schätzen Sie etwa als Reisepartner.
  • Sie können sowohl alleine, als auch in Gruppen gut arbeiten.

Mehr dazu: Schuldgefühle – So können Sie sich selbst verzeihen

Es sind mehr Menschen ambivert, als wir denken

Für eine lange Zeit haben wir Menschen in die zwei Kategorien introvertiert und extrovertiert eingeteilt. Der Begriff ambivert setzt einen Fokus darauf, dass Persönlichkeiten nicht nur in zwei Kategorien gepresst werden können. Die meisten Menschen befinden sich irgendwo dazwischen. Psychologen betonen heutzutage, dass sogar mehr als die Hälfte der Menschen in Wirklichkeit ambivert sind. Und das ist auch gut so: Studien zeigen, dass ambiverte Personen im Berufs- und Privatleben am erfolgreichsten sind.

Mehr dazu: Wie man sich vor Energie-Vampiren schützt

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.