Psychische Gesundheit

Studie: Darum sind vielbeschäftigte Personen gesünder

Wer viel zu tun hat, ist auch produktiver. Forscher entdeckten nun, warum das so ist.

  • Drucken
Wer öfter beschäftigt ist, kann besser Entscheidungen treffen und ist gesünder.
vgajic / iStock

Sei es der gesunde Salat zum Mittagessen oder das tägliche Workout im Gym: Viele Personen fragen sich, wie Mitmenschen in Punkto Gesundheit diszipliniert sein können. Eine neue Studie weiß die Antwort, denn wer sich regelmäßig (selbst) beschäftigt, bleibt fit und fördert gleichzeitig seine psychische Gesundheit. Forscher der international business school INSEAD haben herausgefunden, dass vielbeschäftigte Menschen gesündere Lebensentscheidungen treffen.

Mehr dazu: Warum wir uns langweilen sollten

Mehr Beschäftigung für eine besser Gesundheit?

Um den Zusammenhang zwischen dem gesundheitlichen Wohlbefinden und der täglichen Beschäftigung (privat und beruflich) zu vergleichen, befragten die Forscher 119 US-amerikanische Männer und Frauen. Die Probanden beantworteten "wie beschäftigt und wichtig sie sich täglich fühlten" und welche Aufgaben sie täglich zuhause oder am Arbeitsplatz erledigen mussten.

  • Nachdem die Teilnehmer ihre täglichen To-Do's aufzählten, wurden sie vor Entscheidungen zu den Themen Ernährung, Sport, Altersvorsorge und Finanzen gestellt.
  • Dabei zeigte sich, dass vielbeschäftigte Personen gesundheitlich klügere Entscheidungen trafen sowie konsequenter und motivierter mit sämtlichen Lebenslagen umgehen konnten. Wer also viel zu tun hat, besitzt laut den Forschern eine größere Selbstkontrolle.

Mehr dazu: Studie: Warum Passivtrinken so gefährlich ist

Vielbeschäftigte Menschen sind motivierter

Vielbeschäftigte Menschen sollten dabei nicht mit gestressten Personen verwechselt werden. Wer gestresst ist, neigt eher dazu ängstlich und nervös zu sein sowie schlechte gesundheitliche Entscheidungen zu treffen. Menschen, die täglich viele To-Do's bewältigen, besitzen ein höheres Selbstwertgefühl. Das führt dazu, dass sie sich eher für Dinge entscheiden oder motivieren können, die ihre Gesundheit fördern.

Das betrifft zum Beispiel, ob wir nach der Arbeit ins Fitnessstudio gehen, lieber Kuchen oder Obst essen beziehungsweise Geld sparen oder doch auf Reisen gehen. "Wenn wir uns selbst als vielbeschäftigt wahrnehmen, stärkt das unser Selbstwertgefühl und gibt uns die Kraft uns zugunsten der 'klügeren' Wahl' zu entscheiden", sagt Hauptautor Amitava Chattopadhyay, Professor für Marketing am INSEAD, in einer Medienmitteilung.

Mehr dazu: Second-Hand-Stress: Dieser Stress gehört mir nicht!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.