Sexy

"Karezza": Wieso Sex ohne Orgasmus so schön sein kann

Sex ohne Orgasmus? Kann das überhaupt gut sein? Absolut, wie der neue Sex-Trend "Karezza" zeigt. Denn der Höhepunkt ist nicht alles beim Geschlechtsverkehr.

  • Drucken
Karezza Sex-Technik ohne Orgasmus
Pekic / iStock

Der Druck beim Geschlechtsverkehr IMMER zu kommen, kann für viele Paare frustrierend sein. Ist der eine Partner mal wieder zu schnell fertig oder geht der andere wieder einmal leer aus, kann das oft zu Spannungen in der Beziehung führen.

Doch worauf kommt es beim Sex wirklich an? Nur auf den Orgasmus? Nein eben nicht, wie der neue Trend "Karezza" zeigt: Hierbei soll das Liebesspiel explizit ohne Höhepunkt praktiziert werden.

Mehr dazu: Diese 3 Sternzeichen haben ständig Lust auf Sex

Sexuelle Ekstase auf Knopfdruck gibt es nicht

Wer mit seinem Partner intim wird, will vor allem eines: ihn spüren, riechen, schmecken und ihm einfach nahe sein. Dass es beim Geschlechtsverkehr zum Orgasmus kommt, sollte aber nicht auf Zwang passieren. Ist der Höhepunkt der Lust erreicht, kann es für beide Partner unglaublich befriedigend sein. Wird auf den Orgasmus mit Druck "hingearbeitet", sorgt das oft für Frust und unnötigen Stress.

  • Genau hier kommt "Karezza" ins Spiel: Der Sex-Trend soll uns lehren, beim Liebesspiel auf den Orgasmus zu verzichten! Wie bitte? Richtig gelesen, denn "Karezza" soll den Fokus allein auf den Akt lenken und uns dabei helfen, den Sex besser zu genießen.
  • Der Begriff "Karezza" leitet sich von dem italienischen Wort "carezza" ab, welches übersetzt so viel wie "streicheln" oder "liebkosen" bedeutet. Von Sex-Experten wird es auch als "Koitus Reservatus" bezeichnet: Der Begriff beschreibt aufregenden Geschlechtsverkehr ohne Orgasmus.

Mehr dazu: Deshalb solltest du nach dem Sex keine Unterwäsche tragen!

Innige Berührungen statt Orgasmen

Wer "Karezza" vollzieht, zielt also bewusst darauf, dass keiner der beteiligten Partner zum Orgasmus kommt. Das einander Spüren rückt in den Vordergrund. Der Höhepunkt als "Final Destination" fällt hier weg. Häufig haben Liebende eine bestimmte Routine im Bett entwickelt, um sich gegenseitig schnell zum Orgasmus zu bringen. "Karezza" lehrt uns, die Routine zu vergessen und uns auf unser Gegenüber emotional sowie körperlich einzulassen.

Das bedeutet, dass Streicheln, Küssen und Liebkosen hier ganz wichtig sind. Der Austausch von Zärtlichkeiten und die intensiven Berührungen sollen die Magie und Schönheit des Liebesspiels wieder zum Vorschein bringen. Zudem wird durch die ständige Erregung der Schwellkörper im Penis das Durchhaltevermögen im Bett trainiert. Erlaubt ist also ALLES, "nur" der Höhepunkt soll nicht stattfinden.

"Karezza" nimmt den Druck raus und trägt dazu bei, dass das Liebesspiel wieder Spaß macht. Denn Sex soll keine "Aufgabe" sein, sondern die Beziehung vertiefen und für gemeinsame Entspannung sorgen. Genau deshalb bietet es sich an, "Karezza" auszuprobieren und die Leidenschaft im Bett neu zu entfachen!

Mehr dazu: Sex-Trend: Wie funktioniert "Swaddling"?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.