Sexy

Langsam, langsamer, "Slow Sex": Mit diesen 6 Tipps liebt ihr euch inniger

Wenn Leistungsdruck und Stress ins Schlafzimmer einkehren, wird es Zeit einen Gang zurückzuschalten: Darum solltest du "Slow Sex" ausprobieren!

  • Drucken
Slow Sex für bewussteres Liebesleben
Sergii Gnatiuk / iStock

Leistungsdruck und Performance sind treue Begleiter im schnelllebigen Alltag und (leider) auch längst im Schlafzimmer angekommen. Zu viele Paare hetzen beim Sex bloß dem Orgasmus hinterher: Wenn der Stress also nicht mal vor dem Liebesleben haltmacht, bleibt bei vielen Männern und Frauen die Lust auf der Strecke. Doch wir haben die Lösung: Mit "Slow Sex" lernt ihr endlich wieder das Hier und Jetzt sowie die Zeit mit dem Partner zu schätzen!

Mehr dazu: Sex-Trend "Karezza": Liebe machen ohne Orgasmus!

Abliefern statt genießen raubt Lust auf Sex

Achtsamkeit soll uns raus aus der Leistungsgesellschaft und hin zu einem erfüllten Leben führen. Der "Slow-Living"-Trend lässt sich dabei vielseitig einsetzen: Im Job, auf Reisen und ebenso im Sexleben. Denn während wir im Schlafzimmer einem unrealistischen Ideal aus der Pornoindustrie nacheifern, lässt die Flaute im Bett nicht lange auf sich warten. Dass wir unserem Partner den ultimativen Orgasmus bescheren wollen (und das immer und immer wieder), ist zwar gut gemeint, der eigentliche Sinn von Sex geht so jedoch oft abhanden. Zwischen Vorspiel und Höhepunkt steckt schließlich weit mehr als das bloße Aufladen und Entladen von Spannung.

Mehr dazu: Realitätscheck! "Männer, kopiert diese Dinge nicht aus Pornos"

"Slow Sex": Der Weg ist das Ziel

Wer nun meint, dass nur schnelle und harte Bewegungen in Ektase bringen, irrt sich. Meist ist sogar das Gegenteil der Fall: Besonders Frauen fühlen sich so meist überstimuliert. Die Tantra-Praxis "Slow Sex" soll Entschleunigung ins Schlafzimmer bringen und dabei helfen, sich wieder fallen lassen zu können. Oft gehen Paare nämlich zu verkopft an die schönste Nebensache der Welt heran. Darum solltest du "Slow Sex" ausprobieren:

  • Der langsame, bewusste Sex hilft dabei, deinen Partner wieder inniger zu spüren.
  • Hand aufs Herz: Wie oft bist du während dem Liebesspiel schon die To-Do-List von morgen durchgegangen? Mit "Slow Sex" lernst den Moment zu genießen, anstatt immer nur dem Höhepunkt sowie (Schönheits-)Idealen hinterherzujagen.
  • Während die Reizüberflutung von außen wegfällt, baut ihr erregende Spannungen in eurem Körper auf. Nicht nur der Orgasmus, auch der Sex selbst wird dadurch viel intensiver.

Auch die Bloggerin Hannah Maylou und ihr Partner sprechen sich klar für die "Slow Sex"-Bewegung aus:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SELBSTLIEBE & FEMINISMUS 💪🏼 (@hannahmaylou) am

Mehr dazu: Studie: Besseres Liebesleben dank geplantem Sex?

Sex für Genießer: So liebt ihr euch bewusst

Weniger Druck, dafür mehr Lust: Die Devise von "Slow Sex" hilft uns die Zweisamkeit mit dem Partner endlich wieder zu genießen. Dafür benötigst du nur jede Menge Zeit, viel Blickkontakt und die Lust, eine neue Seite eurer Partnerschaft kennenzulernen. Mit diesen sechs Tipps gelingt euch "Slow Sex":

  • Bewusste Atmung: Legt euch nackt nebeneinander hin und atmet tief ein. Versucht jedes Körperteil zu spüren, ohne den Partner zu berühren. Nehmt euch hierfür ungefähr 10 Minuten vor dem Liebesakt Zeit, um eine Verbindung zum Körper aufzubauen.
  • Orgasmus ist nebensächlich: Werdet euch bewusst, dass der Orgasmus kein Muss ist beim Sex. Das bedeutet nicht, dass du nicht zum Höhepunkt kommen darfst, jedoch solltet ihr euch nicht starr darauf fixieren.
  • Flugmodus im Schlafzimmer: Ablenkungen müssen gleich vorweg minimiert werden. Stelle dein Handy also auf stumm und schalte Fernseher & Co aus.
  • Körper erkunden: Eine Massage eignet sich besonders gut für das Vorspiel. Dabei solltest du dir nicht die Erregung deines Partners zum Ziel setzen. Gehe lieber auf Erkundungsreise und berühre deinen Gegenüber, als ob es das erste Mal wäre.
  • Leidenschaft aufbauen: Sanfte Küsse und Berührungen sind erlaubt, von wildem Gefummel und Rumgeknutsche raten wir dir ab. Ihr werdet merken, dass das Feuer so noch mehr entfacht wird.
  • Langsam & mit Blickkontakt: Mit langsame Bewegungen kann dein Körper die Reize und Stimulierungen wieder besser aufnehmen. Der Mann sollte also Zentimeter für Zentimeter in die Frau eindringen, sodass ihr jeden Moment des Liebesakts auskosten könnt. Stoppt dabei gerne zwischendurch für einen tieferen Blickkontakt.

Mehr dazu: Akrobatischer Sex: Was bedeutet Kamasutra?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.