Sexy

Studie: Wer regelmäßig sein Bett macht, hat mehr Sex

Eine amerikanische Studie zeigt, dass gemachte Betten zu einem besseren Sexleben führen. Dafür wurden 2.000 Teilnehmer befragt.

  • Drucken
Studie Bett mehr Sex
dusanpetkovic / iStock

Unzählige Flirttechniken versprechen uns ein erfülltes Liebesleben und mehr Sex. Eine Studie zeigt jedoch, dass es wesentlich einfacher ist, öfter ein Techtelmechtel zu haben! Der Geheimtrick: Man sollte regelmäßig sein Bett machen!

Mehr dazu: "Slow Sex": Mit diesen 6 Tipps liebt ihr euch bewusst

Mehr Sex & besserer Schlaf

In einer US-Studie wurden 2.000 Männer und Frauen während der Quarantänezeit über ihr Sexleben befragt. Im Fokus der Untersuchung: Könnte es sein, dass man öfter intim wird, wenn man sein Bett macht?

Für die Studie haben die Forscher die Probanden in zwei Gruppen aufgeteilt: In einer Gruppe waren Probanden, die ihr Bett täglich machen. In der anderen Gruppe waren Teilnehmer, die keinen Wert darauf legen.

Das Ergebnis war eindeutig: 

  • 25% der Befragten, die regelmäßig ihr Bett machen, hatten in der Quarantäne mehr Sex! Zudem gaben 48% an, dass sie ihre Schlafqualität verbessert hat, und 44% fühlten sich während des Tages produktiver. 55% dieser Gruppe waren der Meinung, dass ein nicht gemachtes Bett absolut unattraktiv ist.
  • 61% der Teilnehmer, die nicht regelmäßig ihr Bett machen, waren der Meinung, dass zerknautschte Decken und Polster kein "Sex-Blocker" für sie sind. Dennoch hatten sie weniger Sex als die "ordentlichen" Teilnehmer. 30% gaben außerdem an, dass sich ihre Schlafqualität verschlechtert hat.

Also hol deine schönste Bettwäsche 'raus und gewöhn dir jeden Morgen an, dein Bett zu machen. Dein Sexleben wird dir danken!

via GIPHY

Mehr dazu: Studie: Was macht uns im Bett wirklich an?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.