Sexy

Zumping: Das steckt hinter dem gemeinen Dating-Trend!

Zumping ist ein neuer Dating-Trend, der in der Quarantäne ins Leben gerufen wurde.

  • Drucken
Zumping
martin-dm / iStock

In Zeiten von Corona haben wir gelernt viele Dinge online, über Telefonate oder Videochats zu regeln. Der neue Dating-Trend Zumping zeigt, dass die Technologie nicht immer unser Freund ist.

Mehr dazu: Homeoffice-Fail: DIESES Video musst du sehen!

Was ist Zumping?

Der Begriff "Zumping" setzt sich aus dem Wort "Zoom" (Video-App) und "dumping", (jemanden loswerden oder sitzen lassen) zusammen. Wer also sehnsüchtig auf den Videocall seines Partners wartet und plötzlich mit dem Ende seiner Beziehung konfrontiert wird, hat wohl gerade Zumping erlebt. Man fühlt sich vor den Kopf gestoßen und hintergangen. Wer das auch noch kurz vor dem Ende der Ausgangsbeschränkungen ertragen muss, leidet doppelt. Sein vermeintliches Herzblatt hat sich so einen feigen und einfachen Ausweg gesucht, um die Beziehung zu beenden.

Das bedeutet: Auch während einer Pandemie sollte man nicht darauf verzichten persönlich Schluss zu machen – insofern es wirklich möglich ist (wenn auch mit einem Meter Abstand und Schutzmaske!). Es stimmt schon, dass die meisten Beziehungen heutzutage online durch Tinder & Co entstehen, nichtsdestotrotz ist es wesentlich respektvoller, solch wichtige Anliegen persönlich zu besprechen.

Mehr dazu: Sex per Videochat? So funktioniert's!

Schlechte Internetverbindung

"Bin ich die erste Person, die über Zoom verlassen wurde?", twitterte die BuzzFeed-Redakteurin Julia Moser. Sie erzählt in ihrem Artikel über die Trennung von ihrem Gspusi Josh, der sie über die Video-App sitzen gelassen hat. "Es war surreal", schreibt Moser, die schildert, wie unangenehm der Videocall abgelaufen ist. So ist andauernd die Internetverbindung abgebrochen und das Bild ihres Chatpartners stecken geblieben.

Das Schlimmste daran: Julia hatte durch die Ausgangsbeschränkungen keine Chance, sich bei ihren Freundinnen auszuheulen. Ihrem Ex-Lover hat sie das Zumping aber dennoch nicht übel genommen, denn im Endeffekt war Julia froh, dass Josh so ehrlich zu ihr war und die "Beziehung" nicht weiter hinausgezögert hat.

Falls du im Gegensatz zu Julia mehr als drei Dates mit deinem Partner hattest und ihr schon länger zusammen seid, dann würde wir euch dennoch ein persönliches "Break-up-Date" empfehlen, wenn die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben sind.

Mehr dazu: Quarantäne-Dating: Was ist Coronazoning?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.