Trending

Emotionale Maniküre: Braut lässt sich Nägel aus Asche ihres Vaters machen

Eine 26-jährige Britin verlor kurz vor der Hochzeit ihren Vater an Krebs. Nun trug sie seine Asche in ihren Fingernägeln zum Altar.

  • Drucken
Braut Nägel Asche
timonko / iStock

Kurz vor der Hochzeit der Britin Charlotte Walton verstarb ihr Vater an Krebs. Die zukünftige Braut hat es sich trotzdem nicht nehmen lassen ihren toten Papa an ihrer Vermählung teilhaben zu lassen. Deshalb ließ sie sich seine Asche in ihre Nägel einarbeiten!

Mehr dazu: So schön sind "Babyboomer-Nails"

Ungewöhnliches Accessoire

Charlottes Vater starb wenige Monate vor ihrer Hochzeit an Prostatakrebs. Da sich die 26-Jährige wünschte, dass sie ihr Vater zum Traualtar führt, kam ihre Cousine Kristy auf eine ungewöhnliche Idee. Sie schlug der Braut in Spe vor, die Asche ihres toten Vaters in ihre Nägel einzuarbeiten. Walton fand die Idee großartig und ließ sich tatsächlich die Überreste ihres Papas in ihre Maniküre mischen. "Es fühlte sich so an, als würde er meine Hand halten", schwärmte die Frischvermählte. Die Acryl-Nägel möchte Charlotte nun einrahmen und Zuhause aufhängen.

Ihre Cousine Kristy veröffentlichte auf YouTube ein Video, das die außergewöhnliche Maniküre zeigt: 

Mehr dazu: Heiratspläne in Zeiten von Corona: 5 Tipps

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.