Trending

Was macht das Coronavirus mit unserer Gesellschaft?

We are generation C. Was wir vom Coronavirus lernen können.

  • Drucken
Coronavirus Generation C
FreshSplash / iStock

Es ist ein Ausnahmezustand, surreal, beklemmend. Vieles, was wir mit Selbstverständlichkeit hingenommen haben, ist plötzlich alles andere als selbstverständlich. Zum Beispiel volle Supermarktregale, Konzertbesuche, Partys… Klopapier! Wir wissen noch nicht, wie es weitergeht, aber wir wissen, dass wir die Kurve abflachen müssen, um so viele Menschenleben wie möglich zu retten. Da ist nun ein großer Gemeinschaftsgedanke, ein Zusammenrücken. Eigentlich etwas Gutes, oder?

Generation C

Das Coronavirus wird in die Geschichtsbücher eingehen und das Denken einer Generation verändern. Dieser Gedanke lässt sich auch ganz ohne Verschwörungstheorien oder religiöse Weltuntergangsszenarien und Zombies zu Ende führen. Wir, die Generation C (vielleicht etabliert sich das?!), die nun mit dem Virus umgehen muss, kann vielleicht Folgendes aus dieser Krise lernen:

  • Gesund zu sein und zu leben ist nicht selbstverständlich.
  • Dass unsere Liebsten gesund sind und leben ebenso nicht.
  • Unser Gesundheitssystem leistet Unglaubliches, wir sollten den tagtäglichen Einsatz von Krankenpflegepersonal, Ärztinnen und Ärzten sowie allen anderen Beteiligten schätzen und dankbar sein.
  • Unser Leben, wie wir es auf der Erde gewohnt sind, ist fragiler als viele glauben mögen. Die Natur muss respektiert und geschützt werden.
  • Unsere "Mikroprobleme" des Alltags sind in Corona-Relation betrachtet vielleicht nichtig. Wer hat die letzten Tage noch nicht gedacht: Ach, wie schön war es noch vor drei Monaten?
  • Uns wird bewusst, wie wichtig gesellschaftlicher Zusammenhalt ist: Nur gemeinsam können wir dafür sorgen, dass sich das Virus nicht weiter verbreitet.

Etwas Positives mitnehmen

So unangenehm, unbequem und verunsichernd alles gerade sein mag: Bleibt positiv, seht die guten Veränderungen, die die Krise bewirken wird. Seht die Menschen, die euch nahe sind und seid froh, dass ihr lebt. Laut Experten müssten wir in drei Monaten das Gröbste überstanden haben. Dann können wir uns auf einen schönen Sommer freuen!

Mehr zum Coronavirus und der aktuellen Lage findet ihr hier.

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.