Trending

Influencerin erhält Shitstorm, weil man ihr Tamponbändchen sieht!

Instagramerin Sophie Elise ist für ihre freizügigen und ästhetischen Postings bekannt. Nun kassierte sie einen Shitstorm aufgrund eines Tamponbändchens!

  • Drucken
Shitstorm Influencerin
sophieelise / instagram

Sophie Elise ist eine norwegische Influencerin auf Instagram. Rund 415.000 Follower entzückt die Blondine mit ihren Fotos. Auf vielen davon zeigt sich Sophie in Unterwäsche und geizt auch nicht mit ihren Reizen.  Doch nun scheint ein spezielles Posting ihre Community geschockt zu haben.

Mehr dazu: DESWEGEN erntet Kim Kardashian einen Shitstorm!

Shitstorm wegen Tamponbändchen?

Am 9. November postete die 25-Jährige ein Foto, welches ihren Po und ihre Oberschenkel von der Seite zeigt. In der Mitte sieht man ein dünnes Tamponbändchen, welches zwischen ihren Beinen hängt. Elise betitelt dieses Foto mit "mein Körper, Punkt". Obwohl der Großteil ihrer Fans sie für den Schnappschuss feierten, gab es auch negative Kommentare: "Man muss wirklich nicht alles teilen", schrieb eine Userin. "Du schreist schon wieder nach Aufmerksamkeit", kommentierte eine andere.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sophie Elise (@sophieelise)

Mehr dazu: Indische Firma bietet Frauen "Menstruationsurlaub" an

Sophie bekam "böse Nachrichten"

Die Hasskommentare und gemeinen Privatnachrichten schockierten Sophie: "Ich habe viele DMs von Männern bekommen, die sagten: 'Das ist so eklig, ich werde dir jetzt entfolgen' und ich finde es einfach so verrückt, dass die Menschen auf dieser Welt die Periode einer Frau immer noch als eklig empfinden", sagte die Influencerin gegenüber "Daily Star". Doch auch die Tatsache, dass sich viele Frauen über das Foto beschwerten, verletzte die Body-Positivity-Aktivistin sehr. So hätten ihr einige Userinnen geschrieben, dass sie ein "schlechtes Vorbild" sei und es verheimlichen sollte, dass sie ihre Tage hat. "Diese Frauen regen mich verdammt auf", kommentierte die 25-Jährige, die sich dafür einsetzt, die Menstruation zu enttabuisieren. 

Mehr dazu: Neuseeland vergibt gratis Menstruationsprodukte an Schülerinnen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.