Trending

#NichtSelbstverständlich: Joko & Klaas zeigen Sieben-Stunden-Doku über Missstände im Pflegebereich

Joko & Klaas gaben ihre Bühne für Pflegekräfte frei: Eine Sieben-Stunden-Doku zeigte die harte Realität des Pflegenotstands.

  • Drucken
Joko & Klaas berichten über Pflegenotstand
Juanmonino / iStock

Sie haben es erneut getan: Die Entertainer Joachim "Joko" Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben uns vor Augen geführt, dass es endlich Zeit ist, hinzusehen. Wie geht es Pflegekräften in der Corona-Pandemie? Welche Mühen müssen sie für das Wohlergehen anderer auf sich nehmen? Für viele Menschen ist es nur schwer vorstellbar, welch große Herausforderungen Pflegekräfte vor und während der Corona-Krise bewältigen mussten und noch immer müssen. Denn Tatsache ist, dass den systemrelevanten Stützen unserer Gesellschaft oft keine Wahl bleibt, um kranke Patienten am Leben zu erhalten – irgendjemand muss es schließlich tun. Hier erfährst du den Hintergrund der siebenstündigen Doku über den Notstand in der Pflege.

Mehr dazu: SCHOCK: So heftig war die Sendung von Joko & Klaas! 

7 Stunden-Schicht aus den Augen einer Pflegekraft

Joko und Klaas haben erneut 15 Minuten Sendezeit bei "Joko & Klaas gegen ProSiebengewonnen. Nicht überraschend, dass sie auch diesmal einer Problematik die Bühne überlassen, welche sonst keinen Platz in der Fernsehlandschaft findet. Doch am Mittwochabend schrieb das Duo gemeinsam mit ProSieben Fernsehgeschichte. Ganze sieben Stunden, beginnend mit der Prime-Time, lief die Doku mit dem Namen "Nicht selbstverständlich" – eine Schicht im Pflegeberuf und das ohne Werbepausen. Denn Pflegepersonal darf sich auch keine Verschnaufpausen erlauben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Joko & Klaas (@jokoundklaas)


So erlebten die im Schnitt 730.000 Zuschauer den harten Alltag der System-Stützen hautnah. Mithilfe einer kleinen Kamera konnten Zuseher die Arbeit von Gesundheits- und Krankenpflegerin Meike Ista im Knochenmark- und Transplantationszentrum der Uniklinik Münster mitverfolgen, wobei auch weitere Pflegerinnen und Pfleger aus diversen Einrichtungen zu Wort kamen. Wie bahnbrechend dieser längst notwendige Einblick war, merkt man nicht nur am Feedback der vielen Zuschauer. Auch die Konkurrenz lobte die mehr als geglückte und bedeutende Reportage.

Mehr dazu: Tanzende Spitäler: DAS ist der ernste Hintergrund der #jerusalemachallenge

"Nicht Selbstverständlich": Missstände im Pflegeberuf zählen zum traurigen Alltag

Es könnte jeden von uns treffen und doch bekommt Pflege in unserer Gesellschaft nicht jenen Stellenwert, welchen sie verdient, vor allem aber nötig hätte. Die Doku "Nicht selbstverständlich" führt die erschreckende Wahrheit vor Augen, zeigt, wie sehr Pflegekräfte in ganz Deutschland an ihren Ressourcen zerren, damit kranke Menschen überleben. Doch sie übt ebenso scharfe Kritik an Politik und Gesellschaft: Denn der Notstand in der Pflege kam nicht erst mit der Pandemie.

"Jetzt kam Corona, doch das war im Endeffekt auch nur der letzte Tropfen, welcher das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Da hat man die Pflege aus ganz, ganz anderen Augen wahrgenommen. Und das ist traurig. Es macht mich wütend, dass es eine Pandemie braucht, um Missstände in der Pflege zu erklären und, um auf Missstände in der Pflege aufmerksam zu machen. Das ist Wahnsinn", so eine der Pflegekräfte in der Reportage. "Vor allem als Gruppe tragen Corona-Leugner dazu bei, dass mehr Menschen sterben", sagte außerdem ein Pfleger in Bezug auf jene Menschen, die den Ernst der Lage immer noch nicht erkannt haben.

Mehr dazu: Was macht das Coronavirus mit unserer Gesellschaft?

Längst 5 nach 12: Darum müssen endlich Taten folgen

Pflegerinnen und Pfleger in Krankenhäusern und Altersheimen leben für ihren Job, doch sollte sich nicht rasch etwas ändern, wird bald niemand mehr da sein, um kranke Menschen zu pflegen. Denn die derzeitigen Umständen belasten nicht nur physisch, sondern auch psychisch und brennen das Gesundheitspersonal aus. Wenngleich man in der Doku als Zuseher eine ganze Schicht im Pflegeberuf mitverfolgt, so können wir uns als Publikum danach von dieser enormen Belastung distanzieren. Dieses Privileg bleibt dem Gesundheitspersonal nicht vorbehalten. Sie müssen sich tagtäglich aufraffen und aufopfern, während das Leben und die Verantwortung zahlreicher Menschen auf den Schultern weniger lastet. Deshalb ist es längst an der Zeit, die Taten dieser Helden nicht mehr als selbstverständlich anzusehen, ihnen mit Respekt gegenüber zu treten und genau hinzuhören, wenn von Notstand in der Pflege die Rede ist.

Auch auf Social Media wurde auf Wunsch von Joko und Klaas unter dem Hashtag #NichtSelbstverständlich auf die Missstände im Pflegebereich aufmerksam gemacht. Hier siehst du einige Eindrücke der Zuschauer:

Mehr dazu: Deutschlands Intensivmediziner schlagen Corona-Alarm

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.