Trending

Shitstorm: Deshalb gab diese Blogger-Familie ihren Adoptivsohn wieder ab!

Das Influencer-Pärchen Myka und James Stauffer adoptierte vor drei Jahren einen Jungen aus China. Nun ernten die beiden einen enormen Shitstorm.

  • Drucken
youTube-Familie Adoption Autistic
mykastauffer / instagram

Myka Stauffer ist Mama-Bloggerin und sorgt mit ihrer siebenköpfigen Familie für süßen Content auf Social Media. Ihre Familie besteht aus ihrem Mann James, ihren vier gemeinsamen Kindern und ihrem chinesischen Adoptivsohn Huxley. Nun wurde bekannt, dass Myka und James den kleinen Huxley an die Behörden zurückgegeben haben. Der Grund: Der kleine Junge ist Autist und benötigt daher mehr Betreuung und Pflege als gedacht. Ihre Entscheidung führte zu einem heftigen Shitstorm auf Instagram.

Mehr dazu: Deswegen erntet Kylie Jenner einen Shitstorm!

Wurde Huxleys Krankheit zum Problem?

Die Stauffer-Familie adoptierte den kleinen Huxley, als er gerade einmal ein Jahr alt war. Drei Jahre wohnte er mit Myka, James und seinen vier Adoptivgeschwistern zusammen. Nun scheint die Familienidylle ein Ende zu nehmen, denn das Influencer-Paar gab bekannt, dass sie ihren Adoptivsohn an die Behörden zurückgegeben haben. Kaum zu glauben, wenn man bedenkt, wie sehr die Amerikaner um Huxleys Adoption gekämpft hatten (und diese auf Social Media teilten).

Nach knapp drei Jahren muss der kleine Junge die Familie wieder verlassen, denn wie Myka und James in ihrem YouTube-Video erklären, hat Huxley "viel mehr besondere Bedürfnisse, von denen wir nichts wussten und die man uns nicht mitgeteilt hat". Huxley ist Autist und nimmt die Welt anders wahr, als seine Adoptivgeschwister, deswegen erhielt er mehrere Therapien. "Wir lieben ihn wirklich", sagt James weinend vor der Kamera, doch das letzte Jahr schien besonders hart für die Familie gewesen zu sein.

  • Laut dem Pärchen waren die Ärzte der Meinung, dass Huxley eine bessere medizinische Versorgung bräuchte. Das stellte die Familie vor eine harte Probe, denn Myka und James blieb wohl keine andere Wahl, als Huxley an andere Adoptiveltern abzugeben.
  • Auch auf Instagram hatte Myka immer öfter darüber geredet, wie problematisch das Zusammenleben mit dem 4-Jährigen ist. Nun scheinen sie eine neue Familie für den Jungen gefunden zu haben. "Huxleys neue Mutter hat eine medizinische Ausbildung und passt daher sehr gut zu ihm", erklärt die Influencerin. Laut ihren Angaben sei ihr ehemaliger Adoptivsohn glücklich.

 

Hier seht ihr das emotionale Video: 

Mehr dazu: #DeinKindAuchNicht: Kinderfotos gehören nicht ins Netz

Shitstorm von Fans & verlorene Werbedeals

Es dauerte nicht lange, bis die Fans der Familie die Entscheidung kritisierten. Unzählige User kommentierten unter ihren Postings, dass Myka eine schlechte Mutter sei und Huxley im Stich gelassen hatte. Zudem wird ihr vorgeworfen, dass sie den Jungen aus China nur adoptiert hat, um mit der Aktion auf Social Media zu profitieren und mehr Geld abzusahnen. Auch Unternehmen, die mit der Internetpersönlichkeit arbeiteten, distanzierten sich nach der Huxley-Situation von der Stauffer-Familie. "Wir haben früher mit Myka Stauffer gearbeitet, jetzt aber nicht mehr. Wir haben von den Neuigkeiten, die sie über ihre Familie geteilt hat, gehört und sind sehr traurig, von ihrer schweren Situation zu hören", schrieb Joghurt und Smoothie-Hersteller Danimals.

Die Unternehmen Playtex, Chili's, Big Lots und Suave stellen ebenfalls die Kooperation mit Myka und ihrer Familie ein. So scheint es, als würde der Familie nicht nur eine emotionale, sondern möglicherweise auch eine finanziell schwierige Zeit bevorstehen.

Mehr dazu: Keine Kinder zum Wohle der Umwelt?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.