Beauty

10 Beauty-Hacks mit Natron

Glänzendes Haar und schöne Nägel: Natron ist mehr als nur eine Zutat im Kuchenrezept. Wir haben 10 tolle Beauty-Tipps mit Natron für Sie.

  • Drucken
Es muss nicht immer das teure Pflegeprodukt aus der Drogerie sein, wenn es um die Schönheit geht.
alexander ruiz / iStock

Es muss nicht immer das teure Pflegeprodukt aus der Drogerie sein, wenn es um die Schönheit geht. Natron ist die günstige DIY-Alternative. Das Pulver gilt als wahres Zaubermittel und sorgt für strahlende Haut und glänzendes Haar. Wir verraten Ihnen, was Sie mit Natron alles machen können.

  • Wichtig: Wenn Sie die kosmetische Kraft von Natron testen möchten, sollten Sie reines Natron bzw. Natriumhydrogencarbonat kaufen. Man bekommt es sowohl in der Drogerie (bei den Reinigungsmitteln) als auch im Supermarkt (im Backregal).
  • Bei Natron gilt wie bei allen anderen kosmetischen Produkten: Testen Sie es zuerst auf Verträglichkeit!

Mehr dazu:  Diese 5 Beauty-Produkte sind nichts für jeden Tag

10 Beauty-Hacks mit Natron

  • Sauberes Haar: Mit Natron werden Rückstände von Shampoo und Styling-Produkten gründlich entfernt. Das Haar wird glänzender und frischer. So geht’s: Mischen Sie einen halben Teelöffel Natron zu ihrem Shampoo und waschen Sie die Haare wie gewohnt.
  • Fußbad: Auch im Fußbad macht sich Natron gut. So geht’s: Mischen Sie 2 Teelöffel Natron und einen Teelöffel Salz in einer Schüssel mit warmem Wasser. Gönnen Sie Ihren Füßen ein 20-minütiges Fußbad, trocknen Sie sie danach gründlich ab und pflegen Sie sie mit einer Fußcreme.
  • Haarbürsten-Reiniger: Auch Haarbürsten freuen sich über regelmäßige Reinigung. Auch hier kann Natron Rückstände von Haarspray und anderen Styling-Produkten entfernen. So geht’s: Warmes Wasser in einen Behälter füllen, einen Teelöffel Natron darin auflösen und der Bürste ein 20 Minuten langes Bad gönnen. Vor der nächsten Verwendung gut trocknen lassen.

Mehr dazu: Gesichtsmassage vor dem Schminken wirkt Wunder!

Peeling & Selbstbräuner

  • Gesichts-Peeling: Natron reinigt die Haut porentief und kann schon mal ein teures Peeling ersetzen. Da Natron Schleifpartikelchen enthält, entfernt es abgestorbene Hautschüppchen und Schmutzpartikelchen. Vorsicht bei empfindlicher Haut! So geht’s: Drei Teile Natron mit einem Teil Wasser vermischen. Vorsichtig auf das Gesicht auftragen und kreisförmig einmassieren – danach mit warmen Wasser gründlich abwaschen.
  • Deo: Körpergeruch ade! Natron neutralisiert Gerüche, darum kann es auch als Deo verwendet werden. So geht’s: Natron mit einem Watte-Pad direkt auf die Achselhöhlen auftragen.
  • Selbstbräuner-Panne: Ihr Selbstbräuner-Versuch ist schief gelaufen und statt einer natürlichen Bräune laufen Sie in einem leuchtenden Orange durch die Gegend? Auch hier kann Natron helfen. So geht’s: Bereiten Sie ein Körper-Peeling zu (siehe oben) und massieren Sie es in die betroffenen Hautstellen ein. Danach mit Wasser abwaschen.

Mehr dazu: 12 Tipps gegen Schweißfüße

Schöne Nägel & Haut

  • Schöne Nägel: Natron lässt verfärbte Nägel wieder schön aussehen. So geht’s: Drei Teile Natron mit einem Teil Wasser vermengen. Nagelbürste eintauchen und die Nägel kreisförmig damit säubern. Danach gründlich abwaschen.
  • Körper-Peeling: Auch der Körper freut sich über ein Peeling. Dabei werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt, die Haut sieht wieder strahlend und rosig aus. So geht’s: Drei Teile Natron mit einem Teil Wasser vermischen. Die Masse kreisförmig in die Haut einmassieren und mit Wasser entfernen.
  • Trockenshampoo: Wenn der Ansatz fettig ist und Sie keine Zeit für eine Haarwäsche haben, kann Natron wie Trockenshampoo verwendet werden. So geht’s: Ein wenig Natron am Ansatz verteilen, mit den Fingern einmassieren und danach mit einer Bürste kämmen.
  • Verwöhn-Bad: Juckende und trockene Haut wird nach einem Bad mit Natron wieder geschmeidig und weich. So geht’s: Eine halbe Tasse Natron in warmem Wasser auflösen (nicht heiß!) und 15 Minuten entspannen. Danach abduschen und mit einer Feuchtigkeitslotion eincremen.

Mehr dazu: Deo einfach selber machen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.