Beauty

Belegte Zunge: Was steckt dahinter?

Was weißer, gelber, brauner oder schwarzer Belag bedeuten kann und wann Sie lieber einen Arzt aufsuchen sollten, lesen Sie hier.

  • Drucken
Eine belegte Zunge kann verschiedene Ursachen haben.
4FR / iStock

Unsere Zunge ist nicht nur unser wichtigstes Tool zum Sprechen und Schmecken, sie spiegelt auch unseren Gesundheitszustand wieder.

Veränderungen in Form, Farbe, Textur oder Belag können Hinweise auf verschiedene Störungen im Organismus sein.

Ein gesunde Zunge sieht so aus:

  • glatt
  • blassrot
  • feucht
  • dünner, weißer Belag (Keime, Nahrungsreste, alte Zellen)
Gesunde Zunge

utkamandarinka / iStock

 

Der im letzten Punkt genannte Belag ist normal und verschwindet durch den Abrieb beim Essen bzw. beim Zähneputzen von selbst. Problematisch kann hingegen ein hartnäckiger Belag sein. Welcher Belag auf welche Erkrankung hinweisen kann, lesen Sie im Folgenden.

Mehr dazu: Was bedeuten weiße Flecken auf den Zähnen?

Weißbelegte Zunge

Ein weißer, dicker Belag, der auch nach dem Zähneputzen nicht verschwindet, kann ein Indiz für eine fehlbesiedelte Darmflora, z.B. eine Candida-Überwucherung sein.

  • Auch Magenprobleme verbergen sich mitunter dahinter.
  • Manchmal tritt das Symptom außerdem bei einer Erkältung auf.
  • Betrifft der Belag nicht die ganze Zunge, sondern den Bereich links und rechts neben der Mittelrinne, so kann ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse ursächlich sein.

Mehr zum Thema: Wie funktioniert die Candida-Diät

Gelb belegte Zunge

Eine gelb belegte Zunge, gepaart mit einem pelzigen Gefühl im Mund, kann für eine Pilzinfektion sprechen.

  • Ist der Gelbton jedoch sehr stark ausgeprägt, sollten Galle und Leber untersucht werden.
  • Gelblicher Zungenbelag ist zumeist aber harmlos, besteht er über längere Zeit und treten noch andere Symptome wie allgemeines Unwohlsein auf, ist ein baldiger Arztbesuch ratsam.

Mehr dazu: Was wirkt gegen Zwiebelgeruch?

Rot belegte Zunge

Eine sogenannte Himbeerzunge ist ein typisches Symptom von Scharlach, an dem vor allem Kinder häufig erkranken. Die Zunge ist meist ein wenig geschwollen.

  • Bedenklich wird es, wenn zusätzlich Kopfschmerzen, Bauchweh und Schmerzen in der Rippengegend hinzukommen, dann können Krankheiten im Verdauungstrakt, der Leber oder des Herzens die Ursache sein.
  • Eine gerötete Zunge kann auch für einen Vitamin-B12-Mangel oder eine Zungenentzündung sprechen. Letztere macht sich durch ein Brennen bemerkbar.

Mehr dazu: 5 Maßnahmen gegen die Grippe

Braun belegte Zunge

Kann eine Verfärbung durch Kaffee oder andere Lebensmittel ausgeschlossen werden, so könnte eine braune Zunge von Störungen im Bereich des Darms kommen. Ist sie zudem geschwollen, weist das manchmal auf eine Nierenschwäche hin. Bei andauernder Verfärbung ist ein Arztbesuch angezeigt.

Mehr auf netdoktor.at: Diagnose der Niereninsuffizienz

Grau belegte Zunge

Eine grau bis bläulich belegte bzw. verfärbte Zunge kann ein Hinweis auf einen Eisenmangel oder eine Anämie sein. Suchen Sie alsbald einen Arzt auf, um die Eisenwerte zu prüfen.

Weitere Symptome für einen Mangel an diesem Spurenelement sind:

  • Müdigkeit,
  • Erschöpfung,
  • Haarausfall,
  • Blässe,
  • Konzentrationsprobleme oder auch häufig eingerissene Mundwinkel.

Mehr dazu: Eisenaufnahme durch die Ernährung verbessern

Schwarz belegte Zunge

Bei einer schwarzen Zunge verändern sich die Zungenpapillen, weshalb die Zunge wie behaart aussieht. Sie trägt daher auch den Namen "Haarzunge".

  • Sie tritt oft als Nebenwirkung einer Behandlung mit Antibiotika auf, die nach dem Absetzen des Medikaments wieder verschwindet.
  • Die Haarzunge kommt aber auch bei ernsten Krankheiten wie einer schweren Immunschwäche vor.

Mehr dazu: Warum brennt Ananas auf der Zunge?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.