Fitness

Sind dicke Adern auf Armen und Händen ungesund?

Madonna hat es und Angelina Jolie erst recht: Dicke, hervortretende Adern auf Armen und Händen. Doch was kann man dagegen tun und ist es gesundheitsschädlich?

  • Drucken
Personen, die unter starken Adern auf Armen und Händen leiden, schämen sich oft dafür.
Adam Soos / iStock

Stark sichtbare Adern auf Händen und den Armen ist bei Männern ein besonders attraktives Merkmal. Viele Männer trainieren exzessiv, um die hervortretenden Adern auf ihrem Körper zu erlangen. Bei Frauen sieht die ganze Sache etwas anders aus, denn viele Betroffene schämen sich für die dicken Adern und müssen sich mit prüfenden Blicken auseinandersetzen.

Mehr dazu: Essen gegen Krampfadern

Warum treten die dicken Adern auf?

Wie ein Fitness-Experte gegenüber der DailyMail im Fall Angelina Jolie erklärt, ist die Schauspielerin sehr dünn. Dementsprechend hat sie auch keine natürlichen Fettpolster mehr, die die Falten und die Adern verdecken. Je älter wir werden, desto eher nimmt die Haut an Elastizität ab und wird auch immer dünner. Dies kann unter anderem der Grund sein, dass die blauen Blutgefäße stark sichtbar sind.

Ein weiterer Grund ist auch, dass viele (ältere) Frauen exzessiv Gewichte stemmen. Wer viel Krafttraining betreibt, fördert den Aufbau von stark sichtbaren Adern:

  • Beim Muskelaufbau wird eine Menge Sauerstoff in den Körper gepumpt und sorgt dafür, dass die Blutgefäße größer werden.
  • Viele Frauen möchten zwar mit Sport den Altersprozess aufhalten, doch der schwindende Körperfettanteil kann dazu beitragen, dass die Adern auf Armen und Händen stärker präsent sind.
  • Laut Experten sind die hervortretenden Adern unter anderem oft ein Zeichen von körperlicher Überanstrengung, welche besonders im Alter immer mehr sichtbar wird.

Mehr dazu: Wie kann man Besenreiser an den Beinen behandeln?

Was kann man dagegen tun?

Leider gibt es kein Wundermittel gegen die präsenten Adern, jedoch könnte eine Gewichtszunahme das Hautbild etwas verbessern. Cremes oder andere Medikamente schaffen hier ebenfalls keine Abhilfe. Bei regelmäßiger sportlicher Betätigung ist es am Wichtigsten, dass Sie genügend essen und trinken.

Bemerken Sie an Ihren Beinen ebenfalls sehr dicke und stark heraustretende Blutgefäße, dann könnte es sich in diesem Fall um Krampfadern handeln. Diese machen sich meist durch müde und schmerzende Beine sowie Schwellungen bemerkbar. Reden Sie am besten mit Ihrem Arzt über Ihre Beschwerden!

Egal, wie stark sichtbar ihre Blutgefäße sind: Es ist noch lange kein Grund auf schöne Kleider oder kurzärmlige T-Shirts zu verzichten. Sogar die größten Sternchen haben dasselbe Problem und tragen weiterhin was Sie möchten. Achten Sie auf Ihren Körper und Ihre Gesundheit: Alles andere ist meist nebensächlich!

Mehr dazu: Geschwollene Beine: Mögliche Ursachen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.