Beauty

Das hilft gegen geschwollene Augen am Morgen

Lesen Sie hier, wie sie geschwollene Augenlider am Morgen verhindern und welche Erste-Hilfe-Maßnahmen Ihren Tag noch retten können.

  • Drucken
geschwollene Augen lindern
Denis_Vermenko / iStock

Die Augenlider schützen die Augen vor dem Austrocknen und dem Eindringen von Fremdkörpern. Die Haut an den Lidern ist jedoch nur sehr dünn und hat sehr wenig Unterhautfettgewebe. Darunter kann sich Gewebsflüssigkeit gut ansammeln.

Treffen ein paar ungünstige Umstände aufeinander, staut sich an den Augenlidern Lymphflüssigkeit: sie sind verquollen, dick und schmerzhaft. Auch Wangen und Lippen können betroffen sein.

Die gute Nachricht: Akute Lidschwellungen sind meist das Resultat besonderer Umstände und nur sehr selten ein Hinweis auf eine ernsthafte Erkrankung.

Mehr dazu: Lymphdrainage

Akute Lidschwellungen

Akute Lidschwellungen fallen meistens morgens auf, verschwinden aber im Laufe des Tages von selbst. Wer dem Abschwellen nachhelfen möchte, kann den Abtransport der Gewebsflüssigkeit mit folgenden Tipps etwas ankurbeln:

  • Kühlen: Kälte ist die erste und beste Methode, um Schwellungen zu lindern. Besonders geeignet sind kalte Kompressen, Coolpacks oder gekühlte Löffel, die für einige Minuten auf die geschlossenen Augenlider gelegt werden. Gekühlte Gurkenscheiben erfüllen den selben Zweck.
  • Koffein: Schwarztee enthält Koffein, das bekannt für seine gefäßverengende Wirkung ist. Für eine zufriedenstellende abschwellende Wirkung wird ein  ausgedrückter Schwarzteebeutel für etwa 15 Minuten aufgelegt.

Mehr dazu: Koffein-Kick für müde Augen

Besser nicht

Kamillentee ist zur Anwendung an den Augen ungeeignet. Er reizt die Schleimhäute und kann sogar allergische Reaktionen auslösen. Häufig wird Hämorrhoidensalbe als Abschwellhilfe empfohlen. Davon ist jedoch abzuraten, da der nahezu immer enthaltene Kortisonanteil der ohnehin schon dünnen und empfindlichen Haut an den Lidern mehr schadet als nützt.

Mehr dazu:  Hämorrhoiden

Chronische Lidschwellungen

Chronisch geschwollene Augenlider stehen häufig in Verbindung mit Allergien. Wer allergisch auf Tierhaare oder Milben reagiert, an Heuschnupfen leidet oder mit einer Pollenallergie kämpft, kennt das Phänomen: Die Augenlider sind dick, schmerzen und schwellen vor allem nicht von alleine ab. Sehr selten können geschwollene Augenlider auch ein Hinweis auf eine ernsthafte Erkrankung sein. Im Zweifelsfall lohnt sich eine ärztliche Abklärung.

Mehr dazu: 5 Belastungen für die Augen

Vorbeugung

Mehr dazu: Warum schwellen die Augen nach dem Weinen an?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Michel Deleuze sagt:

    Ich habe schon länger vorgehabt, mich mehr um meine Lidhygiene zu kümmern. Nun habe ich chronische Lidschwellungen und hoffe es mit Ihren Tipps angehen zu können. Ich denke die ausgewogene Ernährung und ausreichende Flüssigkeitsaufnahme werde ich mir als erstes vornehmen.