Beauty

Jelly Beauty: Wackelpudding für die Haut ist der neue Schönheitstrend

Sind die Wackelpudding-Produkte besser für die Haut geeignet als herkömmliche Kosmetik?

  • Drucken
Jelly-Beauty
bsiro / iStock

Aus Korea kommen die skurrilsten Trends, so auch Jelly Beauty. Die Konsistenz erinnert an Götterspeise und die Pflege hat es in sich. Während die Kosmetik in Korea aus Schneckenschleim besteht, wird die Wackelpudding-Kosmetik für europäische Konsumenten aus appetitlicheren Substanzen hergestellt. Jelly Beauty – ein Schönheitstrend, auf den wir gewartet haben?

Mehr dazu: 4 Beauty-Benefits von Hanf

Jelly Beauty sorgt für Hydroboost

Jelly-Produkte erobern gerade den Markt: Waschlotion, Creme, Serum, Maske, Reiningungslotion, Haarpflege – die Produktpalette ist groß.
Beliebt sind sie vor allem aufgrund ihrer gelee-artigen Konsistenz, die sich seidig und leicht anfühlt und an Wackelpudding oder Götterspeise erinnert.

Die Vorteile von Jelly-Kosmetikprodukten können sich sehen lassen:

  • Geeignet ist das Beauty-Gelee besonders für trockene Hauttypen und reife Haut, sind aber prinzipiell für alle Hauttypen geeignet.
  • Angereichert sind die Produkte vor allem mit Wasser. Jelly-Beauty versorgt die Haut optimal mit Feuchtigkeit.
  • Die wacklige Textur zieht schnell ein.
  • Müdigkeit und Schlappheit verfliegt sofort nach dem Auftragen, denn der Wackelpudding und sorgt für einen Frischekick.
  • Jelly-Beauty gibt es nicht nur für die Haut, sondern auch für die Haare. Spröde Haare freuen sich über den Extra-Feuchtigkeitsboost.

Mehr dazu: Jade-Roller: Schöne Massage

Was ist an Jelly-Produkten besser?

Worin liegt nun der Unterschied zwischen herkömmlichen Produkten und Jelly-Beauty? Ist der Hype wirklich berechtigt?

Genau genommen versorgen "normale" Cremes, Seren oder Masken die Haut auf einem höherem und wirkungsvollerem Niveau. Sie enthalten mehr Lipide und sind von der Zusammensetzung ausgeklügelter, während Jelly-Produkte hauptsächlich auf Wasser setzen und auf sonstige komplexe Nährstoffe weitgehend verzichten. Der Unterschied liegt in der feinmolekularen Struktur, die es erlaubt, dass die Nährstoffe schnell in tieferliegende Hautschichten einziehen, daher eignet sich das Gelee besser, um die Haut schnell und effizient mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Weil die Pudding-Kosmetik hauptsächlich auf Wasser basiert, sollte man während der kalten Jahreszeit vorsichtig sein: Ist es zu kalt, gefriert das Wasser auf der Haut. Setzen Sie stattdessen lieber auf fetthaltige Produkte und sparen Sie sich den Jelly-Trend bis zum Frühjahr auf.

Mehr dazu: Winterfeste Haut? So geht's!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.