Beauty

Limette oder Zitrone: Das natürliche Deo aus der Natur!

Zitrone oder Limette vertreiben unangenehme Gerüche.

  • Drucken
Limette Deo
belchonock / iStock

Wenn dir das Leben eine Limette schenkt… benutze sie als Deo! Herkömmliche Deodorants werden aufgrund ihrer bedenklichen Inhaltsstoffe immer wieder kritisiert die Limette (alternativ auch eine Zitrone) hingegen punktet dank ihrer Natürlichkeit. "Natürlich schön" ist ja schön und gut, aber hält die Frucht unseren hohen Anforderungen in Sachen Geruchsverhinderung und Anti-Schweißbildung stand?

Mehr dazu: Natürliches Deo zum Selbermachen

Natur statt Aluminium

Ein Tag ohne Deo? No way. Schweißbildung unerwünscht. Übler Geruch sowieso. Da nehmen viele Menschen auch bedenkliche Zusatzstoffe in Kauf. Neben einer Reihe von Chemikalien ist vor allem Aluminium eine potenzielle Gesundheitsgefahr: Es steht unter Verdacht, Alzheimer und Brustkrebs (mit-)auszulösen. Endgültig erwiesen ist das zwar nicht, dennoch bleibt der bittere Beigeschmack.

Zudem verstopfen Aluminiumsalze die Poren und stoppen dadurch die Schweißbildung. Wirkungsvoll, aber wollen wir wirklich Aluminium im Körper haben? Gut, dass es andere Optionen gibt: Wir können auf Deodorants mit natürlichen Inhaltsstoffen umsteigen (die Produkttests von gesundheitstrends.com kannst du hier und hier nachlesen) oder wir machen das Deo einfach selbst.

  • Wusstest du, dass dafür nur eine Limette oder eine Zitrone notwendig ist?
  • Die Limette wirkt als natürliches Antibiotikum.
  • Die Fruchtsäure senkt den pH-Wert auf der Haut, wodurch geruchsverbreitende Bakterien gar nicht erst entstehen.
  • Zitrusfrüchte beruhigen empfindliche Haut.

Mehr dazu: 4 Fehler beim Deo-Auftragen

Zitrone als Deo? So funktioniert die Anwendung

Eine Zitrone oder Limette als Deo anzuwenden könnte einfacher gar nicht sein:

  • Frucht in zwei Hälften schneiden,
  • mit der Fruchtfleischseite die trockene Achselhöhle bearbeiten.
  • In einem geschlossenen Behälter und im Kühlschrank aufbewahrt, hält das Obst-Deo bis zu 10 Tage.
  • Gekühlt erfrischt das Deo außerdem zusätzlich.
  • Vorsicht: Auf frisch rasierter Haut kann die Säure etwas brennen, auch bei entzündeter Haut, offenen Wunden oder eingewachsenen Haaren solltest du darauf verzichten.

Die Wirkung? Wow! Es hält und duftet herrlich frisch!

Alternativ kannst du auch selbst ein natürliches Zitrusdeo herstellen:

  • 100 ml Wasser abkochen und auskühlen lassen,
  • Zitronenschale einer halben Zitrone oder Zitrone/Limette pürieren.
  • Wer möchte kann noch ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzufügen.
  • 1 TL Natron in der Flüssigkeit auflösen,
  • in einen Behälter abfüllen.

Vorsicht: Zitrone + Sonne = Verbrennung

Sonnenanbeter sollten das Limetten-Deo allerdings mit Vorsicht genießen. Die Säure von Zitrusfrüchten auf der Haut kann durch Sonnenstrahlen Verbrennungen und Brandblasen, ähnlich einem Sonnenbrand, hervorrufen. Dabei handelt es sich um eine phototoxische Reaktion, Photodermatitis genannt. Daher gilt: Nach dem Hantieren mit Zitrusfrüchten Hände waschen und das Zitronen-Deo nicht vor dem Besuch im Schwimmbad anwenden!

Mehr dazu: Studie: Sonnencreme gelangt direkt ins Blut

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.