Beauty

7 Ursachen: Wenn die Stirn juckt

Es beißt und juckt auf der Stirn und möchte nicht mehr aufhören? Lese hier die 7 häufigsten Ursachen für den Juckreiz und was du dagegen tun kannst.

  • Drucken
fizkes / iStock

Folgendes Problem hat nahezu jeder schon einmal erlebt: Die Stirn juckt ununterbrochen, es ist zum Aus der Haut fahren. Weil Kopfhaut und Stirn ständig äußeren Reizen ausgesetzt sind, neigen sie schnell dazu, auszutrocknen und zu jucken. Das kann mehrere Ursachen haben. Welche das sind und was du dagegen tun kannst, liest du hier.

Mehr dazu: Warum jucken meine Handflächen?

Welche Ursachen hat eine juckende Stirn?

  • Hauterkrankung ausschließen: Eine juckende Stirn hat meistens keine ernsthafte Krankheitsursache. In erster Linie sollte eine Hauterkrankung ausgeschlossen werden. Zählen u.a. Rötungen, Schwellungen, starke Trockenheit oder Schuppen zu den Symptomen, sollte unbedingt ein Hautarzt aufgesucht werden. Auch Allergien können hinter dem Juckreiz stecken.
  • Akne: Pickel können unangenehmen Juckreiz auslösen. Probleme mit Akne treten häufig auf, nicht nur während der Pubertät. Achten Sie auf die richtige Pflege und Reinigung. Vorsicht: Oft sind Peelings bei Akne kontraproduktiv und trocknen die Haut nur noch mehr aus.
  • Sonnenbrand: Sofern keine Kopfbedeckung die Stirn schützt, ist sie der Sonne stark ausgesetzt (auch im Winter, z.B. beim Skifahren). Vergesse daher nie auf Sonnencreme. Sollte es mal zu spät sein, helfen Aloe Vera oder eine Topfen-Maske.
  • Falsche Pflegeprodukte: Oft trocknen Haarshampoo, Conditioner, Haarspray oder Färbemittel die Kopfhaut und die Haut an der Stirn aus und verursachen lästigen Juckreiz. In diesem Fall hilft nur ein Produktwechsel, um zu testen, welches Produkt der Übeltäter sein könnte.
  • Kopfbedeckung: Wenn du gerne und oft Kopfbedeckungen wie Helm, Haube oder Hut trägst, können Schweiß, abgestorbene Hautschuppen und Schmutz die Ursache für den Juckreiz sein. Achte auf Hygiene und wasche die Kopfbedeckungen, wenn möglich, in regelmäßigen Abständen oder lasse sie zumindest gut trocknen.
  • Schwangerschaft: Juckreiz ist eine häufige Nebenwirkung während der Schwangerschaft, welche durch Hormonschwankungen verursacht wird.
  • Stress und Nervosität: Die Haut ist ein sehr komplexes Organ und kann unsere Psyche wiederspiegeln. Sind wir nervös und angespannt, kann sich dies durchaus psychosomatisch in Form von Juckreiz äußern.

Mehr dazu: Juckende Füße? Was steckt dahinter?

Was kann man gegen den Juckreiz tun?

  • Wasser: Bei akutem Juckreiz hilft es oft, das Gesicht mit kaltem Wasser zu waschen und anschließend mit einer milden Creme einzuschmieren.
  • Nicht teilen: Wer zu Juckreiz an Kopf und Stirn neigt, sollte so manche Gegenstände wie Kamm, Haarbürste oder Helm nicht mit anderen Menschen teilen.
  • Hausmittel: Um den Juckreiz bei trockener Haut zu mildern, können folgende Hausmittel helfen, die sanft auf die Haut aufgetragen werden: selbst gemachtes Aloe Vera Gel, Kamillentee, Olivenöl oder eine Haferflocken-Joghurt-Maske.

Mehr dazu: Juckreiz stillen, kratzen verhindern

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.