Beauty

Ursachen & Pflege für Mischhaut

Haben Sie trockene und fettige Hautstellen im Gesicht und keine Pflegeprodukte scheinen zu helfen? Dann lesen Sie hier, wie Sie Ihre Mischhaut richtig zum Strahlen bringen.

  • Drucken
Eine Mischhaut zeichnet sich durch fettige und trockene Hautstellen aus.
mihailomilovanovic / iStock

Wer eine Mischhaut hat, besitzt im Grunde eine Kombination aus zwei Hauttypen. Im Winter neigt die Haut dazu stark auszutrocknen, im Sommer fängt sie schnell zu glänzen an. Doch wie pflegt man sein Gesicht nun richtig und muss man dabei die doppelte Anzahl an Pflegeprodukten kaufen? Wir klären Sie über die wichtigsten Infos rund um das Thema Mischhaut auf!

Mehr dazu: Gesichtsmassage vor dem Schminken wirkt Wunder!

Was ist eigentlich Mischhaut?

Mischhaut zeichnet sich durch eine besonders fettige T-Zone aus: Zu dieser gehören Stirn, Kinn und Nase. Hier tauchen auch vermehrt Unreinheiten auf und die Haut fängt besonders schnell zu glänzen an. Grund dafür ist die hohe Aktivität der Talgdrüsen in diesem Bereich. Trockene bis normale Haut im Wangenbereich und vergrößerte Poren gehören ebenso dazu.

Die besonderen Charakteristika der Mischhaut werden meist durch eine Überproduktion der Talgdrüsen bedingt. Dabei wird zu viel Körperfett und Talg (Sebum) produziert. Normalerweise soll das abgesonderte Fett die Haut vor Umwelteinflüssen schützen, die Überproduktion kann aber auch genetisch bedingt sein. Die falsche Pflege mit zu vielen Kosmetika, die die Haut irritieren, können ebenfalls den "Selbstschutz" der Haut und daher eine vermehrte Fett-Produktion verursachen.

Mischhaut tritt besonders in jungen Jahren sehr häufig auf. Je älter man wird, desto mehr gleichen sich die Hauptpartien aufeinander ab und der fettige Glanz verschwindet. Im Alter wird unsere Haut im Allgemeinen eher trockener und verliert an Elastizität.

Mehr dazu: 5 Hautkrankheiten, die mit Akne verwechselt werden

Die richtige Reinigung

Bei der täglichen Gesichtsreinigung ist es sehr wichtig, den einzelnen Hautpartien die angemessene Pflege zu bieten. Die T-Zone muss also sanft entfettet werden, damit Unreinheiten wie Pickeln und Mitessern, vorgebeugt werden. Den trockenen Hautstellen (Wangen) darf keine Feuchtigkeit entzogen, sondern damit versorgt werden.

Darauf sollten Sie achten: 

  • Nicht mehr als zweimal täglich (morgens und abends) die Haut reinigen, ansonsten trocknen die empfindlichen Hautstellen noch mehr aus.
  • Verwenden Sie ein sanftes Waschgel oder eine -lotion, um die Haut von Irritationen zu schützen.
  • Verwenden Sie für Ihre T-Zone ein klärendes Gesichtswasser, um die Feuchtigkeitsbalance der Haut beizubehalten.
  • Ein- bis zweimal pro Woche empfiehlt es sich, ein sanftes Peeling anzuwenden. Achten Sie beim Kauf des Produkts auf feine Peelingkörner, die die Haut nicht zu sehr reizen.

Mehr dazu: 60-Sekunden-Regel: Endlich schöne Haut?

Perfekte Pflege in der T-Zone

Viele Beautymarken bieten angepasste Produkte für Personen mit Mischhaut an. Prinzipiell eignet es sich für die individuelle Gesichtspflege jedoch am besten, zwei Beautyprodukte, einmal für trockene und einmal für fettige Haut, anzuwenden.

Die T-Zone sollten Sie nur mit Lotionen bzw. Cremes für sehr fettige Haut eincremen. Diese Produkte wirken durch ihren Alkoholanteil leicht austrocknend, deshalb sollten sie nicht an den sensiblen Hautstellen angewendet werden. Mattierende Cremes können der glänzenden Optik entgegenwirken. Diese Produkte arbeiten meist mit Reispuder, welches das überschüssige Talg der Haut aufnimmt, ohne dabei die Poren zu verstopfen. So bleibt die Haut für einige Zeit schön mattiert.

  • Tipp: Da die T-Zone (trotz mattierender Creme) leider schnell wieder nachfetten kann, eignen sich Blotting Paper für Unterwegs. Diese Pudertücher wirken wie Löschpapier und sammeln das überschüssige Fett wieder auf. Alternativ können Sie auch ein Taschentuch verwenden.
  • Ist die Haut gereizt oder machen sich Unreinheiten breit, dann tauchen Sie ein Wattepad in ein Gemisch aus schwarzem Tee (frisch aufgebrüht) und etwas Milch. Reiben Sie die betroffenen Stellen damit ab: Die im Tee enthaltenen Gerbstoffe beruhigen die Entzündungen, die Milch sorgt für weiche Haut.

Mehr dazu: Wirksam gegen fettige Haut: Diese Kräuter helfen

So pflegen Sie Ihre Wangen-, Hals-, und Augenpartie

Leiden Sie an diesen Gesichtsstellen unter sehr trockener Haut, dann sollten Sie diese mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme behandeln. Viele Beauty-Produkte für trockene Haut enthalten Urea, da sich der Wirkstoff durch seine leichte und fettarme Eigenschaft auszeichnet. Für Ihre Augenpartie sollten Sie auf eine speziell für diesen Bereich entwickelte Pflege greifen, da es hier schnell zu Irritationen und Reizungen kommen kann.

  • Gut zu wissen: Damit Ihre Haut immer im Gleichgewicht bleibt, sollten Sie regelmäßig zu einem professionellen Kosmetikstudio gehen. Eine gründliche Ausreinigung der Haut hilft dabei, Unreinheiten und Rötungen vorbeugen.

Mehr dazu: Trockene Nase? Das kann helfen!

Mischhaut & Make-up?

Auch in Sachen Make-up müssen Foundation und Co auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmt werden. Mittlerweile gibt es auch Schminkprodukte, die auf Mischhaut spezialisiert sind. Damit Ihr Look lange hält und auch von der Haut gut aufgenommen wird, ist es wichtig diese mit der angepassten Reinigung und Pflege vorzubereiten.

  • Verwenden Sie eine ölfreie Foundation, die den überschüssigen Talg und kleine Schweißperlen auf Ihrer Haut aufsaugen. Achten Sie auf Make-up ohne Chemikalien oder synthetische Inhaltsstoffe.
  • Haben Sie sehr unreine Haut, dann eigent sich eine "nicht komedogene" Foundation: Diese verstopft die Poren nicht und begünstigt daher keine Entstehung von Pickel.
  • Als Finish eignet sich ein Kompaktpuder, welches das Gesicht nochmals mattiert. Tragen Sie dieses besonders in der T-Zone auf.

Mehr dazu: Verwenden Sie die richtige Foundation?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.