Beauty

9 Tricks für perfekte Wimpern

Viele Frauen wünschen sich schöne und dichte Wimpern, die jedes Augen-Make-up abrunden. Wir zeigen Ihnen 9 hilfreiche Mascara-Hacks, die garantiert funktionieren.

  • Drucken
Mit diesen Schönheitstricks werden Ihre Wimpern voller und dichter.
stock_colors / iStock

Sie haben schon tausende Mascaras probiert, doch keine einziger scheint Ihre Wimpern richtig hervorzuheben? Dann hat die Suche nun endlich ein Ende, denn wir zeigen Ihnen die besten Methoden, um einen unglaublichen Wimpernaufschlag zu zaubern.

Mehr dazu: Mehr Schwung dank Wimpernlifting

9 Mascara-Hacks, die wirklich funktionieren

  • Wimpernzangen-Upgrade: Sie verwenden zwar Ihre Wimpernzange, doch der Wow-Effekt bleibt weiterhin aus? Dann sollten Sie am besten Ihre Härchen tuschen, während Sie noch in der Zange befinden. So haben die Härchen einen doppelten Halt und wirken voller. Zusätzlich können Sie auch die Wimpernzange mit einem Föhn aufwärmen und so die Wimpern besser formen.
  • Beide Seiten tuschen: Für schöne Wimpern mit Fake-Effekt sollten Sie am oberen Wimpernkranz nicht nur die Vorderseite Ihrer Härchen tuschen, sondern auch die Rückseite. Dazu legen Sie den Applikator von oben auf die Wimpern und rollen ihn vorsichtig bis zu den Spitzen.
  • Puder-Trick: Richtig dicke und dichte Wimpern bekommen Sie, wenn Sie über die erste Schicht Mascara mit einem Bürstchen etwas Puder auftragen. Dafür können Sie entweder Baby– oder Settingpuder verwenden. Danach tuschen Sie die Wimpern wie gewohnt nochmal.
  • Volumen schummeln: Eyeliner sorgt nicht nur für ein sexy Augen-Make-up, sondern kann vor allem unseren Wimpern mehr Volumen verleihen. Setzen Sie dafür mit Ihrem Eyeliner einzelne Punkte dicht am oberen und unteren Wimpernkranz zwischen den einzelnen Härchen. Das sorgt für eine optische Illusion und die Härchen wirken dadurch voller.
  • Zuerst die Spitzen tuschen: Damit Ihre Wimpern länger wirken, tuschen Sie zuerst nur die Härchenspitzen. Danach tragen Sie noch eine Mascaraschicht auf die gesamten Wimpern auf. Dieser Trick eignet sich besonders gut für Frauen mit sehr kurzen Härchen.

Mehr dazu: Welcher Mascara passt zu mir?

vip2807 / iStock

Zahnbürsten & Löffel

  • Löffel gegen Patzer: Besonders am unteren Wimpernkranz kommt es oft vor, dass wir Produktreste entfernen müssen. Mithilfe eines Löffels kann dem vorgebeugt werden. Legen Sie dafür Ihr Helferlein an den unteren Wimpernkranz und tuschen Sie Ihre Härchen. Die Produktreste bleiben dann auf dem Löffel und Sie ersparen sich das Wegwischen.
  • Zahnbürste als Klumpenfänger: Nach dem Tuschen kleben die Wimpern meist stark zusammen und sehen dabei wie Fliegenbeinchen aus. Mit einer alten Zahnbürste können Sie Ihre Wimpern kämmen und befreien sie dadurch von Mascara-Klumpen.
  • Leichteres Abschminken: Wasserfeste Wimperntusche ist zwar unglaublich praktisch, lässt sich aber beim Abschminken schwer entfernen. Damit das in Zukunft nicht mehr so viel Zeit beansprucht, tuschen Sie Ihre Wimpern zuerst mit einer "normalen" Mascara. Ist die erste Schicht trocken, tragen Sie danach das wasserfeste Produkt auf. So hält das Make-up den ganzen Tag und lässt sich abends besser entfernen.
  • Eingetrocknete Mascara retten: Gibt Ihre Lieblingswimperntusche keine Farbe mehr ab? Dann geben Sie zwei bis drei Tropfen Kontaktlinsenflüssigkeit in die Tube. Schütteln Sie das Produkt gut durch und haben Sie länger etwas davon.

Mehr dazu: Wimpern Milben: Daran erkennt man sie

Was soll man bei empfindliche Augen beachten?

Falls Sie sehr empfindliche Augen haben, die sich leicht entzünden oder rot werden, dann sollten Sie zusätzlich noch auf bestimmte Dinge Rücksicht nehmen:

  • Richtige Produkte nützen: Nicht nur die Wimpern, sondern auch die Haut um das Auge kommt mit den Beautyprodukten in Kontakt. Sie ist extrem dünn und aufgrund des geringen Öl-Anteils sehr schnell gereizt. Deshalb sollten Sie am besten parfumfreie Produkte verwenden, die Ihre Haut und Ihre Augen nicht zusätzlich belasten.
  • Pinsel & Co regelmäßig reinigen: Die meisten Reizungen sind jedoch nicht nur auf das Produkt selbst, sondern auf verunreinigte Schwämme, Pinsel und Mascarabürstchen zurückzuführen. Achten Sie auf Sauberkeit und reinigen Sie regelmäßig Ihre Schminkutensilien. Wichtig: Denken Sie daran, Ihre Wimperntusche alle sechs Monate zu wechseln, denn auch Beautyprodukte haben ein Ablaufdatum!
  • Sanft abschminken: Setzen Sie beim Entfernen des Augen-Make-ups auf milde Reinigungsprodukte wie Mizellenwasser. Dieses löst die Schminke ohne Reiben auf und verhindert dadurch gereizte Augen. Tipp: Tragen Sie beim Schminken keinen Nagellack! Das in dem Lack enthaltene Formaldehyd kann extrem sensible Augen stören. Deshalb lieber zuerst den Nagellack entfernen und dann in den Augenbereich greifen.

Mehr dazu: Das sind die häufigsten Beauty-Irrtümer

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.