Falten

Fadenlifting – die sanfte Alternative zum Facelift

So funktioniert das Fadenlifting zur Faltenreduktion.

  • Drucken
Fadenlifting
svetikd / iStock

Für ein frisches straffes Hautbild von Gesicht und Hals gibt es viele Methoden. Nachdem gerade in den letzten Jahren Patientinnen sanfte Methoden oft der Plastischen Chirurgie vorziehen, hat das Fadenlifting enorm an Bedeutung gewonnen.

Mehr dazu: Alles aus dem Bereich der Schönheitmedizin

Was sind Fäden und wie wirken sie?

Fäden werden schon seit Jahrzehnten in der Chirurgie verwendet und sind daher bestens erforscht. Bei einem modernen Fadenlifting werden ausschließlich sogenannte resorbierbare Fäden genutzt. Diese lösen sich nach einiger Zeit von selbst im Körpergewebe auf.

Die Fäden wirken je nach Fadenart auf unterschiedliche Weise:

  • Zarte dünne Fäden ohne Widerhaken: regen vor allem das Bindegewebe an und führen so zu einem sichtbaren Straffungs/Festigungseffekt.
  • Dicke Fäden mit Widerhaken: bieten zusätzlich durch den Zug, den sie auf die Haut ausüben einen Hebe/Liftingeffekt, ähnlich wie bei einem Facelift.

Mehr dazu: 7 Hausmittel gegen Falten

Wo helfen Fäden?

Die Therapie mittels Fadenlifting wird vor allem im Gesichts-, Mund- und Halsbereich angewendet. So lassen sich abgesunkene Wangen ("Hängewangen"), die oft für einen müden und verhärmten Gesichtsausdruck verantwortlich sind, wieder anheben. Durch diesen Liftingeffekt wird auch eine tiefe Nasolabialfalte gehoben, das Gesicht wirkt verjüngt.

Ein schlaffer Hals mit vermehrter Ausbildung von Falten oder einem Doppelkinn kann durch eine Fadenlifting ebenso verjüngt werden. Bei tieferen Wangenfältchen/Lippenfältchen kann durch Einbringen feiner Fäden das Gewebe nachhaltig gefestigt werden.

Wie läuft die Behandlung mit Fäden ab?

  1. Behandlung von Wangenfältchen/Mundfältchen mit zarten Fäden

Für feine Fältchen im Bereich Wange und Mund eignen sich zarte dünne Fäden ohne Widerhaken. Diese werden nach einer Lokalanästhesie schmerzfrei wie ein Netz in die betroffene Region eingebracht. So kann sich unter Resorption des Fadens innerhalb von 12 Monaten frisches Bindegewebe ausbilden. Das Ergebnis ist eine Festigung des behandelten Areals und Verschwinden der unerwünschten Fältchen. Die Wirkung hält ca. 1 Jahr an, die Behandlung kann danach wiederholt werden.

  1. Behandlung von Hängewangen ("Hamsterbäckchen") mit dicken Fäden mit Widerhaken (Silhouette Fäden/Happy Lift)

Oft ist die Wangenregion durch Nachlassen der Festigkeit des Bindegewebes abgesunken. Dadurch wirkt der Gesichtsausdruck müde und verhärmt. Die untere Kinnkante ist verstrichen. Hier helfen starke Fäden mit Widerhäkchen (Silhouette Fäden). Diese werden mit einer feinen Führungsnadel in die betroffene Region eingebracht. Dadurch wird, ähnlich wie bei einem Gesichtslifting, die abgesunkene Region durch die Zugkraft der Fäden angehoben und mit Hilfe der feinen Widerhäkchen im Bindegewebe fixiert. Es entsteht ein Straffungseffekt. Zusätzlich regt der Faden zu einer massiven Bindegewebsneubildung in den folgenden Monaten an, sodass sich die Region nachhaltig verfestigt.

Bereits direkt nach der Behandlung ist der straffende Verjüngungseffekt deutlich zu zu sehen. Das Ergebnis verbessert sich in den darauffolgenden Wochen noch einmal deutlich.

Nach ca. 12 Monaten sind die Fäden von der Haut vollständig resorbiert. Das straffende Ergebnis der Silhouette Fäden hält ca. 3 Jahre.

Mehr dazu: Tipps bei aufgedunsenem Gesicht

  1. Behandlung des schlaffen Halses mit Silhouette Fäden (Happy Lift)

Um einen schönen straffen Hals zu bekommen, helfen Fäden, die Festigkeit des Bindegewebes zu stärken und abgesunkene Regionen (z.B. Doppelkinn) zu heben. In abgesunkene Halsregionen werden zunächst Fäden mit Widerhäkchen durch eine zarte Führungsnadel eingebracht, um die Region zu straffen. Zusätzlich werden dünne Fäden netzartig in das Bindegewebe des Halses eingebracht um somit die Festigkeit nochmals zu verbessern.

Die Behandlung ist durch lokale Vereisung schmerzfrei. Durch die Kraft der Zugfäden ist das straffende Ergebnis sofort sichtbar. In den darauffolgenden 12 Monaten verbessert sich die Hautfestigkeit nochmals deutlich. Dies passiert durch Resorption der Fäden, die vom Körper durch körpereigenes Bindegewebe ersetzt werden. So erhöht sich deutlich die Straffheit des Halses und abgesunkene Regionen (z.B. Doppelkinn) werden wieder gefestigt.

Kombinationen mit dem Fadenlifting

Um das Ergebnis des Fadenliftings nochmals zu verbessern, wird ein Fadenlifting oft mit anderen Therapiemethoden kombiniert.

Spezielle Laser, Microneedling und Mesotherapie können zusätzlich die oberflächlichsten feinen Hautfältchen entfernen. Der Einsatz von Hyaluronsäure oder Botox kann bei tief eingefallenen Regionen oder Falten als Ergänzung verwendet werden.

Mehr dazu: 4 Beauty-Fehler im Herbst

Nebenwirkungen bei Fäden?

Nach der Behandlung kommt es oft zu Schwellungen und blauen Flecken, die sich jedoch nach ca. einer Woche zurückbilden. Auch empfindet der Patient ein Ziehen im Bereich der Kieferregion, das sich aber nach durchschnittlich 3 Tagen zurückbildet. Üblich ist eine Nachkontrolle nach 6-8 Wochen, um das Endergebnis nochmals zu kontrollieren und eventuell nachzubessern.

Ungefähre Kosten der verschiedenen Behandlungsmethoden mit Fäden?

Die Kosten der unterschiedlichen Fadenlifts variieren von Arzt zu Arzt sehr. Deshalb können die angeführten Preise nur als Richtpreise verstanden werden:

  • Wangenlifting mit zarten Fäden: 500-800 Euro
  • Wangenlifting mit Silhouette Fäden (Happy Lift): ca. 1500 – 1700 Euro
  • Halslifting mit zarten Fäden: 500-800 Euro
  • Halslifting mit Silhouettefäden: 1500-1700 Euro

Mehr Informationen finden Sie auf Hautzentrumwien.at 

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.