Sex

Heiß, heißer, Missionarsstellung: So peppen Sie den Klassiker auf

Von Langeweile kann gar keine Rede sein!

  • Drucken
Missoniarsstellung aufpeppen
fizkes / iStock

Er oben, sie unten? Gähn. Die Missionarsstellung ist für viele die Anleitung zum Einschlafen und hat einen, nun ja, bescheidenen Ruf. Aber wer sagt, dass Blümchensex unbedingt langweilig sein muss? Sogar Christian Grey ("50 Shades of Grey") wurde eines Besseren belehrt… Wir haben ein paar Tipps & Tricks, wie Sie das beste aus der Missionarsstellung herausholen.

Mehr dazu: Sommer-Sex: 3 Tipps für das heiße Liebesspiel

Missionarsstellung: Nur was für Anfänger?

Die Missionarsstellung gilt als Klassiker unter den Stellungen und eignet sich ideal für Sex-Anfänger. Insbesondere beim ersten Mal. Doch im Bett möchten viele nicht nur gepflegtes Mittelmaß, sondern wilden Sex, regen Stellungswechsel sowie ultimative, multiple Orgasmen. Gibt das Kamasutra nichts mehr her, kommen diverse Sex-Gadgets zum Einsatz. Was viele nicht wissen: Die Missionarsstellung eignet sich auch hervorragend für erfahrene Paare und hat viele Vorteile.

  • Immerhin sind sich Sexualpartner in der Missionarsstellung besonders nah.
  • Sie können hemmungslos schmusen.
  • Sie können sich beim Sex tief in die Blick blicken.
  • Die Missionarsstellung ist bequem (was nach einem langen Arbeitstag kein Nachteil sein muss, oder?).
  • Und die Stellung hat das Zeug dazu, sie durch kleine Änderungen aufzuwerten…

Mehr dazu: Warum Sie vor dem Schlafengehen Sex haben sollten 

9 Tipps: Vielseitigkeit statt Langeweile

Variation ist angesagt! Mit diesen Tipps gehört das verstaubte Image der Missionarsstellung der Vergangenheit an. Sie hat den passiven Part inne, während er den Ton angibt? Muss nicht sein!

  • Winkelt sie die Beine ab und stemmt die Füße in die Matratze, kann sie den Rhythmus vorgeben.
  • Sie schlingt die Beine um ihn herum.
  • Legt sie die Beine auf seinen Schultern ab, kann er noch tiefer in sie eindringen. Hot: Er stimuliert ihre Klitoris zusätzlich mit den Fingern. Hotter: Sie legt selbst Hand an.
  • Statt die Beine auf den Schultern abzulegen, kann sie sie auch überkreuzen.
  • Presst sie die Beine zusammen, intensiviert sich das Gefühl.
  • Ein Polster unter ihrem Po verändert den Winkel, das Becken ist höher und die Stimulation wird intensiver.
  • Sie lässt der Leidenschaft freien Lauf, indem sie ihre Finger in seinen Rücken oder Po krallt.
  • Fesselspielchen entfachen neues Liebesfeuer: Er fesselt die Hände über ihrem Kopf, wenn sie das möchte.
  • Kreisende Bewegungen (oder auch ein 8-er) haben es in sich.

Mehr dazu: Sorry not sorry: Keine Reue beim Sex!

Missionarsstellung aufwerten

Missionarsstellung mal anders

Eine kleine Positionsänderung wirkt Wunder. Probieren Sie's mal damit:

  • Gemeinsam nach links oder rechts drehen und auf der Seite liegend weitermachen.
  • Er setzt sich auf ihre Oberschenkel, schiebt dann aber ein Bein unter ihr Gesäß und stützt sich mit den Händen nach hinten gelehnt ab.
  • Er liegt auf ihr und dreht sich mit dem Kopf zu ihren Füßen. Entweder er bleibt in dieser Stellung oder er dreht sich wie ein Propeller langsam im Kreis.
  • Sie liegt gerade wie eine Kerze; nicht ihre, sondern seine Beine sind außen.

Mehr dazu: Sie lieben sich, aber der Sex ist schlecht? Reden Sie darüber!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.