Sex

Sploshing: Mit Essen zur sexuellen Befriedigung?

Sploshing ist ein Sex-Fetisch und meint das sinnliche Einreiben des Körpers mit verschiedenen Lebensmitteln.

  • Drucken
Unter Sploshing versteht man einen Sex-Fetisch, der mit Lebensmittel zur sexuellen Ekstase führen soll.
sanjeri / iStock

Unsere Eltern haben uns gelehrt, dass wir nicht mit Essen spielen sollten. Die Zeiten der Verbote sind für jene vorbei, die sich im Erwachsenenalter mit gewissen Sex-Fetischen ihre geheimsten Wünsche erfüllen. Dazu zählt auch der Trend "Sploshing", der das Einreiben des Körpers mit verschiedenen Lebensmitteln beschreibt.

Mehr dazu: Die geheimen Sex-Wünsche der Männer

Woher kommt Sploshing?

Der Sex-Kink bekam seinen Namen durch das britische Fetisch-Magazin Splosh!, welches sich besonders "nassen" und "verrückten" Sex-Fetischen widmete. Beim Sploshing liegt der Fokus auf Erotik oder Sex mit Einbeziehung von Lebensmitteln. Durch das sinnliche Verteilen der Nahrung auf dem Körper soll die sexuelle Lust steigen.

Da es bei diesem Fetisch sehr "schmutzig" werden kann, eignet es sich eher weniger für das gewöhnliche Schlafzimmer. Fans dieser Sexualpraktik führen Sploshing in der Badewanne oder in einem gefliesten Raum durch, um die nachfolgende Schweinerei ohne Probleme wegzuputzen.

Mehr dazu: Emotional instabile Personen haben besseren Sex

Wie funktioniert Sploshing?

Beim Sploshing gibt es immer einen dominanten und einen unterwürfigen Partner, der sich mit den Lebensmitteln "einsauen" lässt. Der Kreativität und den unterschiedlichen (klebrigen) Flüssigkeiten oder Nahrungsmitteln sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der dominante Fetischist massiert den unterwürfigen Partner mit Schokoladensauce, Ketchup etc. ein. Beim Sploshing werden alle menschlichen Sinne in Anspruch genommen: Schmecken, Fühlen, Riechen, Sehen und Hören.

Damit diese Sinne auch aktiviert werden, kommen oft Lebensmittel mit verschiedenen Gerüchen zum Einsatz. Von süßlichen bis herben Aromen ist alles dabei und auch die Temperatur und Konsistenz spielen eine tragende Rolle für die Erregung der Food-Sex-Fans. So werden oft hart gekochte Eier auf den Rücken oder Bauch gelegt, man lässt Eiswürfel entlang des Halses gleiten und gießt gleich danach warmen Tee über die Brust. Kohlensäurehaltige Getränke wirken besonders intensiv auf der Haut, diese könnte man unter anderem an den Brustwarzen leicht herunterrinnen lassen.

Mehr dazu: Analverkehr und Inkontinenz: Was ist dran?

Appetitliches Vorspiel oder Lebensmittelverschwendung?

Das gewagte Vorspiel ist natürlich nicht jedermanns Sache, doch kann bei vielen Menschen durchaus zu einer gesteigerten Libido führen. Die Tatsache, dass hierbei literweise Milch oder sonstige Nahrungsmittel für ein paar Minuten Spaß "vergeudet" werden, lässt den Fetisch in einem eher negativeren Licht erscheinen.

Ein kleines How-to

Wer sein Sexleben trotzdem mit Hilfe von Lebensmitteln aufpeppen möchte, kann als Einsteiger zum Beispiel zu Schlagobers, Schokoladensauce usw. greifen. Tragen Sie die Nahrungsmittel gezielt auf bestimmte Körperstellen des Partners auf und lecken oder küssen Sie diese verführerisch wieder ab: Das macht besonders die orale Befriedigung doppelt so schmackhaft.

Vorsicht: Zu heiße oder zu kalte Lebensmittel und Getränke können eher zu sexuellem Frust statt erotischer Lust führen. Wer also den speziellen Sex-Fetisch ausprobieren möchte, sollte sich auf gewisse "Regeln" mit dem Partner einigen. Danach steht dem appetitlichen Vorspiel nichts im Wege.

Wer noch etwas Inspiration benötigt, oder die "ultimative" Form des Sploshings sehen möchte, erfährt mehr in diesem YouTube-Video:

Mehr dazu: U-Punkt: Die neue erogene Zone der Frau

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.