Sexy

"Orgasmic Breathing": Mit der richtigen Atmung zum Mega-Orgasmus

Orgasmen sind schön, aber zu kurz: Dank "Orgasmic Breathing" kommst du nicht nur schneller und intensiver zum Höhepunkt, der Orgasmus dauert zudem länger an.

  • Drucken
oleg66 / iStock

Damit man zum Höhepunkt kommt, gibt es mittlerweile so einige Sex-Toys und andere Wunder-Helfer. Doch um einen Mega-Orgasmus zu erleben, braucht es keine teuren Vibratoren, wie die Sex- und Orgasmus-Coachin Mariah Freya gegenüber Amorelie verrät. Entscheidend für den magischen O-Moment sei die richtige Atmung. Warum das so ist & wie du's anstellst, erfährst du hier.

Mehr dazu: "Slowgasm": Langsam zum Mega-Orgasmus?

Lust-Booster beim Sex: Tief ein- und ausatmen bringt's

Wenn sich ein Orgasmus anbahnt, vergessen wir oftmals auf unsere Atmung. Man blendet alles um sich herum aus, wodurch wir zu flach atmen oder gar die Luft anhalten. Doch genau dieser Schritt führt womöglich dazu, dass dein Orgasmus an Intensität verliert. "Als Sex Coach bin ich bisher noch auf keine effektivere Methode gestoßen, die einen größeren Einfluss auf die Lust hat, als der Atem", so die Sex-Coachin Mariah Freya in dem Artikel von Amorelie.

Grund dafür ist die Sauerstoffversorgung: Sie führt dazu, dass die Durchblutung gefördert wird und zwar auch im Genitalbereich. Wenn hingegen zu wenig Sauerstoff in deinem Blutkreislauf zirkuliert, brauchst du deutlich länger, um zum Orgasmus zu kommen. Und nicht nur das: Wer auch während dem Höhepunkt tief ein- und ausatmet, kann mehr Spannung aufbauen und profitiert von einem intensiveren und längerem O-Moment.

Mehr dazu: "Slow Sex": Mit diesen 6 Tipps liebt ihr euch bewusst

"Orgasmic Breathing": So stellst du's an

Klar wirkt eine achtsame Atmung im ersten Moment unvorstellbar während dem Sex: Immerhin konzentriert man sich beim Liebesakt auf wesentlich erotischere Dinge. Dennoch lohnt es sich auch am Weg zum Höhepunkt auf einen bewussten Atem zu setzen. Und so funktioniert's:

  • Egal ob Solo oder mit dem Partner: Setzt euch zu Beginn aufrecht gegenüber hin und schließt die Augen. Atme anschließend tief durch die Nase ein und danach durch den Mund wieder aus. Der Fokus sollte dabei auf der Ausatmung liegen. Wiederhole den Vorgang ein paar Mal, bis du den Dreh raushast.
  • Nun lege dich auf den Rücken, während deine Hand auf dem Bauch ruht. Durch die Auf- und Abbewegung deiner Bauchdecke merkst du, dass du eine tiefe Atmung ausübst und dein Körper mit genügend Sauerstoff versorgt wird. So stellst du sicher, dass mehr Blut in die Genitalien fließt.
  • Nun versuche deine Atmung mit deinem Partner zu synchronisieren, damit ihr auch beim Sex das gemeinsam Atemmuster aufrecht hält.
  • Sobald du merkst, dass sich ein Orgasmus anbahnt, setze schließlich bewusst auf die flache und langsame Atmung, die du zu Beginn geübt hast. Wem dies mit etwas Übung gelingt, kommt nicht nur schneller sondern intensiver zum Höhepunkt.

Auch diese Reddit-Userin berichtet von einem Mega-Orgasmus, den sie dank der richtigen Atmung erfahren hat.

Mehr dazu: "Blended Orgasm": Klitoral und vaginal zum Superorgasmus?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.