Body

"Ohne BH kommt der Hängebusen." Stimmt das?

Der BH soll das Gewebe schützen und stützen. Ist das wirklich so? Wir räumen mit gängigen Medizinmythen auf.

  • Drucken
Hängebusen durch den BH?
South_agency / iStock

Fest, prall und straff soll er sein, der Busen. Damit das so bleibt setzen viele Frauen auf den BH. Er soll das Bindegewebe schützen, unterstützen und dem Hängebusen vorbeugen. Funktioniert das? Schützt der BH wirklich vor der Schwerkraft oder bewirkt er sogar das Gegenteil? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

Mehr dazu: "Ohrringe leiern Ohrläppchen aus." Stimmt das?

Lieber BH statt Hängebusen?

Viele Frauen leiden unter den Abdrücken, die die Träger auf den Schultern oder am Rücken hinterlassen. Sitzt der BH nicht gut, ist er Auslöser für Rückenschmerzen. Der BH engt ein, nur selten fühlt er sich an wie eine zweite Haut. Und dann dieses Gefühl, wenn Frau den BH endlich ausziehen kann, sobald sie zuhause ist. Freiheit pur! Genau dieses Gefühl veranlasst immer mehr Frauen dazu, sich der No-Bra-Bewegung anzuschließen und den BH auch außerhalb der eigenen vier Wände links liegen zu lassen. Die, die es nicht tun, fühlen sich ohne "nackig", mögen die natürliche Form ihrer Brüste nicht – oder fürchten den Hängebusen. Zu Recht?

  • Immer wieder machen Studien Schlagzeilen, wie etwa jene des französischen Sportmediziners Jean-Denis Rouillon, der 15 Jahre lang die Auswirkungen des BHs auf das weibliche Gewebe untersuchen wollte. Der Professor der Université de Franche-Comté soll nach drei Monaten herausgefunden haben, dass bei 50 Probandinnen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, die keinen BH trugen, die Brüste straffer wurden. So habe sich auch das Verhältnis zwischen der Höhe der Brustwarzen und der Schultern um jährlich sieben Millimeter reduziert.
  • Japanische Forscher kamen in den 1990er Jahren zu einem ähnlichen Ergebnis und untersuchten, welche Auswirkungen das andauernde Tragen eines Büstenhalters hat. Das Ergebnis: Das Gewebe würde sich schnell an die Stütze gewöhnen und erschlaffen.
  • Repräsentativ ist allerdings keine Studie: Der Franzose ruderte bald wieder zurück und merkte an, dass es sich bei der geringen Anzahl an Studienteilnehmerinnen nicht um repräsentative Ergebnisse handeln würde. Auch fehlen Langzeiterkenntnisse. In Japan wurden sogar nur elf Frauen untersucht, von einer repräsentativen Studie kann also auch hier nicht die Rede sein.
  • Solange relevante Studien fehlen, bleibt nur: Ob das Tragen oder Weglassen eines BHs einen Hängebusen verursacht, ist wohl so individuell wie jede Frau selbst. Es kommt wohl auf das Gewebe an und Frauen sollten sich auf ihr Gefühl verlassen. Fühlen Sie sich mit oder ohne besser? Und schmerzt der BH – weg damit.

BH: Ja oder nein?

Viele verzichten nicht einmal nachts

Frauen lieben oder hassen ihn, den Büstenhalter. Erstaunlich: Viele Frauen wollen auch im Schlaf nicht darauf verzichten. In der Nacht gilt aber: Lieber oben ohne! Ärzte geben zu bedenken, dass das nächtliche Tragen des BHs zu Quetschungen der Lymphknoten, Durchblutungsstörungen und in weiterer Folge zu Zystenbildungen führen kann.

Frauen mit großer Oberweite hingegen bietet ein BH auch in der Nacht eine Stütze und fühlen sich damit wohler. Dann sollte es aber unbedingt ein bügelloses, locker getragenes Modell aus reiner Baumwolle sein.

Mehr dazu: Darum werden Brüste beim Abnehmen kleiner

Wann der BH wirklich unterstützt

Der BH ist aber nicht nur schlecht. Denn:

  • Anders sieht die Sache beim Sport aus. Wer sich viel bewegt, läuft oder hüpft, sollte dabei unbedingt einen Sport-BH tragen. Durch jede Bewegung erschlafft das Bindegewebe und der Hängebusen ist vorprogrammiert.
  • Auch Frauen mit Übergewicht oder großen und schweren Brüsten sollten den BH als Stütze anziehen. Ein gut sitzender BH schont nicht nur das Gewebe, sondern beugt auch Rückenschmerzen und Fehlhaltungen vor.
  • Ebenso empfehlenswert ist ein BH während der Schwangerschaft, da sich das Gewebe in dieser Zeit ständig verändert. Es lohnt sich, öfters in einen passenden BH zu investieren.
  • Während der Stillzeit schont der BH nicht nur das Gewebe, sondern hält auch Stilleinlagen an Ort und Stelle.

Fazit: Momentan kann keine Aussage darüber getroffen werden, ob ein BH einen Hängebusen begünstigt oder nicht. So bleibt es jeder Frau selbst überlassen, wie sie sich wohler fühlt. Beim Sport oder unter anderen Umständen sollten Sie allerdings keinesfalls darauf verzichten.

Mehr dazu: Warum es gut ist, dass Push-Up-BHs endlich out sind

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.