Ernährung

Diese 10 Fischsorten liefern besonders viel Vitamin D

Mit diesen Fischsorten können Sie auch in den Wintermonaten Ihren Vitamin-D-Speicher auffüllen.

  • gesundheitstrends.com
  • 0
  • Drucken
Die 10 besten Fischsorten mit viel Vitamin D
mediaphotos / iStock

In den Wintermonaten zeigt sich die Sonne immer seltener und wirkt sich somit auf unsere Gesundheit aus. Durch die fehlenden Sonnenstrahlen entwickeln einige Menschen einen Vitamin-D-Mangel, der sich negativ auf die Knochen und das Immunsystem auswirken kann. Vitamin D wird mithilfe des Sonnenlichts in unserem Körper gebildet. Es sorgt für die Aufnahme von Kalzium und Phosphat, regelt unsere Schilddrüsenhormone und stärkt die Abwehrzellen. Deshalb sollten wir uns täglich mindestens 15 Minuten im Sonnenlicht aufhalten.

Laut dem österreichischen Ernährungsbericht 2017 sollten Erwachsene 2-4 Mikrogramm (μg) Vitamin D täglich aufnehmen. Bei Männern entspricht das einem Wert von 2,7 μg und bei Frauen 2,3 μg. Neben Sonnenlicht kann auch durch die Nahrung ein bestimmter Wert an Vitamin D aufgenommen werden. Vor allem Fische weisen einen hohen Gehalt des Sonnenvitamins auf.

Wir haben eine Übersicht mit den zehn besten Fischsorten  erstellt, die besonders viel Vitamin D enthalten.

Mehr dazu auf netdoktor.at: Vitamin D

Die 10 besten Vitamin-D-Lieferanten

  • Hering: Dieser Fisch enthält viel Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B und noch dazu auch reichhaltig Vitamin D (26 μg pro 100 Gramm).
  • Sardinen: Dieser würzige Vitamin-D-Lieferant enthält 11 μg auf 100 Gramm. Zudem versorgt uns die Sardine noch mit genügend Selen, Magnesium, Natrium und Omega-3-Fettsäuren.
  • Thunfisch: Egal ob auf der Pizza oder im Salat – dieser Salzwasserfisch überzeugt mit einem hohen Eiweiß- und einem niedrigen Fettgehalt. Noch dazu liefert er viel Kalium und Zink sowie rund 6 μg Vitamin D pro 100 Gramm.
  • Aal: Gebratener, geräucherter oder gekochter Aal versorgt Sie mit 90 μg des Sonnenvitamins auf 100 Gramm. Zudem ist er sehr eiweißreich und enthält viel Vitamin A.
  • Lachs: Sushi-Fans können sich bei diesem Fisch besonders freuen. Der Lachs gehört zu den fettreichsten Fischen mit dem höchsten Omega-3-Wert. 100 Gramm Lachs enthalten 16 μg Vitamin D.
  • Austern: Essen Sie gerne Muscheln? Dann sollten Sie vermehrt zu Austern greifen. Diese sind sehr fettarm, reich an Vitamin E sowie B und liefern pro 100 Gramm Austernfleisch 9 μg Vitamin D.
  • Forelle: Wie wär's mit einer knusprigen Forelle für das nächste Dinner? Diese Fischsorte enthält pro 100 Gramm Fleisch 18 μg des Sonnenvitamins. Zudem ist der Fisch sehr fettarm und liefert zusätzlich Vitamin A und C.
  • Lebertran: Das hellbraune Öl, welches aus der Leber des Kabeljaus, Dorsches oder Schellfisches gewonnen wird, weist einen hohen Vitamin-A- und Vitamin-D-Gehalt auf (300 μg/100 Gramm). Früher wurde das Öl mit einem sehr gewöhnungsbedürftigen Geschmack Kindern mit Vitamin-D-Mangel verabreicht. Mittlerweile gibt es den Vitamin-D-Lieferanten auch in praktischen Kapseln zu kaufen.
  • Räucherhering (Bückling): Mit diesem Räucherfisch können Sie nichts falsch machen! Auf 100 Gramm enthält dieser Fisch stolz 30 μg Vitamin D.
  • Makrele: Die würzig-saftigen Fische versorgen uns mit viel Omega-3, Zink und Kalium sowie 4 μg Vitamin D pro 100 Gramm.

Mehr dazu: Können wir Fisch noch mit gutem Gewissen genießen?

Im Zweifelsfall ab zum Arzt

Ein Vitamin-D-Mangel kann nur im Rahmen einer Blutabnahme festgestellt werden. Die Symptome einer Unterversorgung können sehr unterschiedlich sein und erstecken sich meist von Müdigkeit, Schlafstörungen, Infektanfälligkeit, Knochen- und Rückenschmerzen bis hin zur Depression. Um festzustellen, ob Sie von dem Mangel betroffen sind, sollten Sie besonders in den Wintermonaten eine Blutuntersuchung bei Ihrem Hausarzt vereinbaren.

Mehr dazu auf netdoktor.at: Vitamin-D-Mangel 

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.