Ernährung

5 Lebensmittel mit Folsäure

Folsäure ist insbesondere für werdende Mütter ein wichtiger Nährstoff. In folgenden 5 Lebensmitteln steckt besonders viel davon.

  • Drucken
Spinat Folsäure
The Creative Exchange / Unsplash

Folsäure ist ein wichtiger Nährstoff, vor allem für Schwangere, Stillende und alle, die Mama werden wollen. Bei einem Mangel kann es nämlich zu Entwicklungsproblemen beim Kind kommen. Aber auch für alle anderen gilt Folsäure als essentieller Baustoff. Das Spurenelement ist unter anderem bei der Zellteilung, dem Eiweiß– und dem Fettstoffwechsel beteiligt. 300 Mikrogramm sollte ein Erwachsener täglich aufnehmen. Schwangere benötigen etwa 550 Mikrogramm.

Mehr dazu: So erkennen Sie einen Eisenmangel

Grünes Gemüse

Grüne Gemüsesorten dienen als hervorragende Lieferanten von Folsäure. Greifen Sie mehrmals pro Woche zu Spinat, Kohl, Feldsalat oder Brokkoli. Spinat enthält pro 100 Gramm ganze 145 Mikrogramm davon, Brokkoli etwa 111 Mikrogramm.

Mehr dazu: Warum Sie öfter Spinat essen sollten

Erbsen

Erbsen beinhalten nicht nur hochwertiges Protein für Vegetarier und Veganer, sie bestechen auch mit jeder Menge Folsäure. 100 Gramm der Hülsenfrüchte kommen mit 159 Mikrogramm an Folsäure daher. Zuckerschoten enthalten übrigens mit 55 Mikrogramm auf 100 Gramm weit weniger davon. Kichererbsen haben noch mehr Folsäure zu bieten, und zwar 340 Mikrogramm auf 100 Gramm.

Mehr dazu: Lupinen als Protein für Veggies

Quinoa

Das Korn der Inka ist eine verlässliche Folsäure-Quelle. 100 Gramm Quinoa haben nicht nur viel Eiweiß und Eisen zu bieten, sondern auch 184 Mikrogramm Folsäure. Bereiten Sie sich einen Salat aus dem Pseudo-Getreide mit Babyspinat und Kichererbsen zu: Das ergibt einen Volltreffer in Sachen Folsäure!

Mehr dazu: Bakterienfalle Reis

Obst

Obst ist hauptsächlich durch seinen hohen Vitamingehalt bekannt. Dabei enthalten Beeren, Äpfel, Bananen und Co. auch viele Spurenelemente. Für etwas Folsäure können sie zum Beispiel gut Sauerkirschen essen: Die roten Früchtchen enthalten pro 100 Gramm zirka 75 Mikrogramm Folsäure.

Mehr dazu: 7 Ideen für überreifes Obst

Erdnüsse

Nicht nur Elefanten stehen auf die knackigen Erdnüsse, auch wir Menschen lieben die Doppelnuss. Das ist auch gut so, denn die Erdnuss fungiert als sehr gute Folsäure-Quelle. In 100 Gramm Nüssen, die eigentlich zu den Hülsenfrüchten gehören, stecken etwa 170 Mikrogramm Folsäure. Hier sollten Sie jedoch keine 100 Gramm täglich verzehren: Nüsse sind – trotz all ihrer Vorteile – reich an Fett und Kalorien! Lieber eine Hand voll Nüsschen täglich mit anderen Folsäurequellen kombinieren. Das schont die Figur und den Cholesterinspiegel.

Mehr dazu: 3 Nüsse gegen Entzündungen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.