Ernährung

5 gesunde Vorteile der dunklen Schokolade

Süße Sünde? Von wegen! Wir liefern 5 Argumente, wieso Sie die dunkle Schokolade unbedingt vernaschen sollten.

  • Drucken
Dunkle Schokolade ist gesund
JulyProkopiv / iStock

Sie sind bekennender Schokoholic und naschen Schokolade für Ihr Leben gern? Dann brauchen Sie kein schlechtes Gewissen haben – sofern es sich dabei um dunkle Schokolade mit einem Kakaoanteil ab 70% und ohne Zugabe von Zucker oder Milchpulver handelt. Kakao enthält Flavonoide und Polyphenole, die eine hohe antioxidantische Wirkung haben und gesundheitsfördernde Effekte aufweisen.

Mehr dazu: Gesund Knabbern

5 gesunde Vorteile von dunkler Schokolade

Gönnen Sie sich doch (auch) in Zukunft ein paar Bissen der dunklen Schokolade – der Gesundheit zuliebe.

  • Herz: Die enthaltenen Flavanole und Phenole (ab einem Kakaoanteil von 80%) wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Antioxidantien stellen einen hervorragenden Zellschutz dar, zudem wirken die wertvollen Pflanzenstoffe entzündungshemmend und die Durchblutung wird angeregt.
  • Figur: Eine US-amerikanische Studie, die an der University of Chicago durchgeführt wurde, liefert Hinweise, dass der tägliche, moderate (!) Verzehr von Schokolade nicht zu Übergewicht führt, sondern Schokoholics sogar um 2-3 Kilogramm leichter macht als jene, die keine Schokolade essen. Die Forscher vermuten, dass die enthaltenen Catechine den Stoffwechsel ankurbeln.
  • Sehkraft: Eine weitere Studie aus den USA kam zu dem Ergebnis, dass sich nach dem Verzehr von Schokolade die Sehkraft merklich verbesserte. Hier können Sie mehr darüber nachlesen.
  • Gehirn: Auch auf die Gedächtnisleistung wirkt sich der regelmäßige Verzehr von dunkler Schokolade positiv aus, wie Studien zum Thema beweisen. Nach dem Naschen wird die Durchblutung verbessert und das Gehirn kann besser arbeiten.
  • Psyche: Schokolade macht nicht nur gelassener und glücklich, sondern bietet auch nachweislich einen Schutz vor Stresshormonen. Nach dem Schoko-Genuss werden durch die erhöhten Flavonoidwerte die Ausschüttung der Stresshormone Cortisol und Adrenalin in der Nebenniere.

Obwohl der Verzehr von dunkler Schokolade eine Menge gesundheitlicher Vorzüge aufweist, ist dies kein Freibrief, ab nun Unmengen davon zu vernaschen. Die Dosis macht das Gift, leider auch bei Schokolade.

Mehr dazu: Abnehmen mit Schokolade zum Frühstück?

Verschiedene Schokoladesorten

Vollmilchschokolade enthält neben Kakao auch Kakaobutter, Zucker und Milchpulver. Die Textur ist weich, der Geschmack süß.
Weiße Schokolade wird aus Kakaobutter, Zucker und Milchpulver hergestellt. Weil sie keinen Kakao enthält, ist sie genau genommen keine Schokolade. Den Geschmack erhält sie durch Aromastoffen, etwa Vanille.
Haushaltschokolade / Kochschokolade / Blockschokolade kommt beim Backen zum Einsatz und weist eine gröbere Struktur auf. Sie hat meist einen Kakaoanteil von 30 oder 40% und enthält wenig Kakaobutter.
Kuvertüre eignet sich durch ihren hohen Anteil an Kakaobutter zum Glasieren von Torten.
Zartbitterschokolade ab einem Kakaoanteil von 45%.
Bitterschokolade / dunkle Schokolade ab einem Kakaoanteil von 70%; je höher der Anteil, desto gesünder und herber der Geschmack.

Mehr dazu: Chips- und Schokolust genetisch bedingt?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.