Ernährung

Ist Eiweißbrot besser als normales Brot?

Immer mehr Supermärkte und Bäckereien bieten sogenanntes Eiweißbrot an. Aber ist das Brot mit niedrigerem Carb-Gehalt gesünder und hilft es beim Abnehmen?

  • Drucken
Durch EIweißbrot kann keine Gewichtsreduktion erfolgen, da es mehr Fett enthält als normales Brot.
Edalin / iStock

Vor allem Fitnessfreunde und Abnehmwillige greifen mit Vorliebe zu Eiweißbrot. Die Produkte enthalten meist nur die Hälfte der Kohlenhydrate, die ein normales Brot liefern würde. Dafür ist der Anteil an Proteinen verhältnismäßig hoch. Das Ziel der Gewichtsreduktion und eine vermehrte Eiweißaufnahme fördern den Konsum. Doch wie gesund ist das trendige Proteinbrot wirklich?

Mehr dazu: Ist Weißbrot gesünder als gedacht?

Was steckt im Eiweißbrot?

Ähnlich wie bei glutenfreiem Brot wird beim Eiweißbrot der Weizen durch etwas anderes, Eiweißhaltiges ersetzt. Dabei ist nicht geregelt, ab wann sich ein Gebäck als "Low Carb" bezeichnen darf. Zumeist liegt der Prozentsatz an Kohlenhydraten zwischen 4,5 und 7. Das Getreide wird beim Backen zum Beispiel durch folgende Bestandteile ersetzt:

  • Weizeneiweiß
  • Sojaprotein
  • Lupinen
  • Sojaschrot
  • Leinsaat
  • Sojamehl
  • Speisekleie
  • Apfelfaser

Die genannten Eiweiße machen etwa 25 Prozent des Brotes aus. Eiweißversionen enthalten außerdem mehr Fett als die Otto-Normal-Leibe. Der Fettgehalt liegt über 10 Gramm und ist damit bis zu zehnmal höher als beim Ursprungsbrot. Das Fett ist nötig, um dem Brot Struktur zu geben. Ohne das Fett wäre ein Proteinsandwich eine bröselige Geschichte. Ein typisches Low-Carb-Merkmal ist eine klebrige Konsistenz.

Mehr dazu: Dick wegen Protein-Zucker-Kombi?

Mehr Kalorien, mehr Zusatzstoffe

Wer glaubt, ganz einfach an Gewicht zu verlieren, nur weil er normales gegen Eiweißbrot getauscht hat, irrt.

  • Denn eine Scheibe davon hat etwa 250 Kalorien, das sind rund 40 mehr als bei einem durchschnittlichen Mehrkornbrot.
  • Ein weiterer Nachteil: Durch den hohen Proteinanteil ist die Verarbeitung oft komplizierter und bedarf mehrerer Zusatzstoffe (hohes Allergiepotential!) und technische Hilfsmittel. Dazu ist es teurer als gewöhnliches Brot.

Mehr dazu: Schädliche E-Nummern

Sättigende Wirkung

Ein Vorteil am Eiweißbrot könnte seine sattmachenden Eigenschaften sein.

  • Proteine verweilen länger im Magen, wir fühlen uns voll und nehmen so über den Tag verteilt weniger Kalorien zu uns.
  • Das lässt sich aber auch erreichen, indem Sie normales Brot mit etwas Eiweißhaltigem kombinieren, z.B. mit Hummus, Topfen oder fettarmen Käse.
  • Salami, Extrawurst & Co sollten Sie dagegen besser links liegen lassen. Diese sind nämlich weitaus schädlicher und figurfeindlicher als eine Scheibe Normalo-Brot.

Mehr dazu: Ballaststoffe verlängern unser Leben

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.