Ernährung

Gemüse ziehen für Anfänger: Mit diesen Gemüsesorten kannst du dein Gartenbeet füllen

Wirf Gemüsereste nicht weg – einpflanzen und nachwachsen lassen ist jetzt total angesagt!

  • Drucken
Gemüse selbst ziehen
Martinan / iStock

Bewusst leben bedeutet vor allem bewusst konsumieren – dazu zählt auch der sparsame Umgang mit Lebensmitteln und so wenig wie möglich wegzuschmeißen. Wie du es vermeidest, Lebensmittel zu verschwenden, haben wir bereits geschrieben. Gemüseabfälle lassen sich nicht nur zu einer Suppe und Saucen-Basis verkochen. Wusstest du, dass es ganz einfach ist, bestimmtes Gemüse selbst zu ziehen? Dazu brauchst du nicht zwingend einen Garten und auch ein grüner Daumen ist keine Voraussetzung. Wir stellen dir Lebensmittel vor, die von selbst nachwachsen.

Mehr dazu: Nachhaltig leben: Wie packe ich es an?

Gemüse anbauen für Einsteiger: Das musst du wissen!

Wer nicht sonderlich viel Platz im Garten hat, sollte auf ein Hochbeet setzen: Dieses ist in der Regel 70 bis 140 Zentimeter breit und 70 bis 90 Zentimeter hoch. Da du dein Hochbeet vor Feuchtigkeit und Wühlmäusen schützen solltest, musst du den Innenraum mit einer reißfesten Plane sowie einem feinmaschigen Draht auskleiden. Nun geht es an die Füllung des Beets:

  • Ganz unten werden Kieselsteine als Drainage-Schicht eingesetzt, damit einerseits das Wasser besser abfließen kann und andererseits keine Staunässe entsteht.
  • Danach folgt eine Schicht aus groben Grünschnitt, wie Zweigen, Ästen und ähnlichem Gewächs.
  • Nun kannst du dein Hochbeet mit normaler Gartenerde befüllen.
  • Ganz zum Schluss lohnt sich eine Mischung aus normaler Erde und Kompost, sodass die Pflanzen genügend Nährstoffe erhalten.

Hier siehst du, welches Gemüse wann Saison hat:

Mehr dazu: Die Gartensaison ist eröffnet – das musst du alles wissen

7 Gemüsesorten, die du ganz einfach ziehen kannst

Besonders für Anfänger eignet sich das Ziehen von Gemüse in den eigenen vier Wänden, da die Grünlinge drinnen vor Frost und Kälte geschützt sind. Stelle deine Schützlinge dazu an einen hellen, warmen Ort und setze einfach Gemüsereste in einen Behälter mit Wasser. Fangen die Sprösslinge an sich zu entfalten, kannst du sie in dein Gemüsebeet oder Topf im Garten einpflanzen. Danach solltest du die Pflanzen reichlich wässern, sodass sie das umpflanzen gut überstehen. Wir stellen dir nun 7 Gemüsesorten vor, die du ganz easy selbst ziehen kannst.

Sellerie und Kohl

Sellerie eignet sich gut als Stick zum Joghurt-Dip, Hummus oder in der Suppe. Galt Kohl früher als "Arme-Leute-Essen", erlebt er derzeit ein Revival.

  • Lege den etwa 5 cm langen Strunk in ein flaches Gefäß und fülle dieses mit warmen Wasser.
  • Wechsle das Wasser zumindest alle 2 Tage.
  • Wachsen nach etwa einer Woche neue Blätter aus dem Strunk, setze Sellerie oder Kohl in einen Topf mit Erde oder in dein Gartenbeet.
  • Nach wenigen Wochen kannst du das neue Gemüse ernten und genießen.
Sellerie nachwachsen lassen

red_pepper82 / iStock

Mehr dazu: 3 Gründe, warum Selleriesaft so gesund ist

Kartoffeln

Du hast wieder zu viele Erdäpfel gekauft, die nun im Kühlschrank ein trauriges Dasein fristen und bereits Triebe bilden? Essen solltest du diese nicht mehr, allerdings ist das auch kein Grund, sie wegzuwerfen. Setze die Knollen in die Erde, zum Beispiel in einem Sack, einen Kübel oder besser noch – in dein Hochbeet. Nach wenigen Monaten kannst du deine eigenen Kartoffeln essen.

Kartoffeltriebe anbauen

Lyubov Demus / iStock

Mehr dazu: Mythos: Ist die Kartoffelschale gesund?

Frühlingszwiebel und Lauch

Praktisch, wenn Frühlingszwiebel oder Lauch immer griffbereit sind:

  • Lege etwa 5 bis 7 cm lange Frühlingszwiebel in lauwarmes Wasser ein.
  • Die Wurzeln sollten relativ frisch sein, damit der Nachwuchs besser gelingt.
  • Wechsle das Wasser regelmäßig.
  • Nach etwa einer Woche kannst du die Wurzeln in dein Hochbeet oder einen Topf mit Erde pflanzen.
Frühlingszwiebel wachsen nach

gabort71 / iStock

Mehr dazu: 7 Gründe, wieso die Zwiebel so gesund ist

Zitronengras

Gerade Zitronengras gibt es im Supermarkt oft nur in Plastik verpackt. Tu deinem Gewissen etwas Gutes und bewurzle die Halme:

  • Ein paar Stängel in ein mit Wasser gefülltes Glas stecken.
  • An einem hellen, warmen Ort gedeihen sie am besten.
  • Haben die Wurzeln eine Länge von ca. 2 cm erreicht, versetze die Halme in dein Gartenbeet oder einen Topf.
Zitronengras

Sombats / iStock

Mehr dazu: Levante Küche: So schmeckt 1001 Nacht

Ingwer

Ingwer ist gesund, stärkt das Immunsystem und schmeckt köstlich im Tee.

  • Lass' die Knolle eine Weile bei Raumtemperatur liegen, dann sprießen kleine Triebe.
  • Brich die Triebe ab und setze sie in dein Gartenbeet, wobei die Spitze nach oben zeigen sollte.
  • Nach einigen Monaten sterben die Blätter ab, dann kannst du die Wurzeln ausgraben und verwenden.
Ingwer ziehen

MmeEmil / iStock

Mehr dazu: Ingwer gegen Migräne?

Knoblauchsprossen

Fängt Knoblauch an zu sprießen, ist das kein Grund die Knolle wegzuwerfen.

  • Gib die Zehe in einen Behälter mit Wasser und warte ein paar Tage, bis der Trieb nachgewachsen ist.
  • Bei 10 cm Länge kannst du die Sprossen abschneiden und für Salat, Suppe oder als Brotauflage verwenden.
Knoblauchsprossen ziehen

Copit / iStock

Mehr dazu: Knoblauchfahne adé

Karottengrün

Wusstest du, dass du das Grüne der Karotte in den Smoothie oder Salat mischen kannst? Auch Nagetieren schmeckt das Karottengrün vorzüglich.

  • Stelle einen 3-4 cm langen Abschnitt der Karotte in eine Schale mit Wasser.
  • Nach wenigen Tagen treibt das erste Grün aus.
  • Dann kannst du den Strunk in dein Hochbeet pflanzen.
Karottengrün selbst züchten

kyoshino / iStock

Mehr dazu: Karotte: Süß und knackig

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.