Ernährung

Ginseng, die starke Wurzel

Das Heilkraut hilft bei chronischer Erschöpfung und macht bei Stress widerständsfähiger.

  • Drucken
Frischer Ginseng
4kodiak / iStock

Die Wirkung von Ginseng, oder "Menschenwurzel" (erinnert an die menschliche Figur), ist in China und Korea schon seit Jahrtausenden bekannt. War sie früher so wertvoll wie Gold, ist sie heute eine etablierte Heilpflanze und ein Adaptogen, das die Immunabwehr und Stressresistenz steigert sowie Müdigkeit oder Leistungsschwäche entgegenwirkt. In unseren Breitengraden wird Ginseng gerne in Tabletten- oder Kapselform eingenommen.

Mehr dazu: Kombucha: Kultig, eklig, köstlich

Was ist Ginseng?

Die Ginseng-Wurzel wird seit jeher in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) eingesetzt und ist aufgrund ihrer Wirkung, aber auch aufgrund ihrer guten Verträglichkeit sehr beliebt. In der getrockneten Wurzel stecken Ginsenoisde, ätherische Öle, Phytosterole und Peptidoglykane. Dieser Mix kann zwar nicht wie ein Medikament gegen eine bestimmte Krankheit eingesetzt werden, die Wirkstoffe entfalten sich jedoch bei allgemeinen Erschöpfungszuständen.

Mehr dazu: Essen gegen die Erschöpfung

Generell unterscheidet man zwischen rotem und weißem Ginseng:

  • Weißer Ginseng wird aus Wurzeln gewonnen, die drei bis sieben Jahre alt sind, und getrocknet. Durch die Trocknung schält sich die äußere Schicht ab.
  • Roter Ginseng entsteht durch die Konservierung des weißen Ginsengs, indem die Wurzeln mit Dampf bearbeitet und anschließend getrocknet werden. Im Vergleich zum weißen Ginseng enthält die rote Form ungefähr um die Hälfte mehr Ginsenoside und gilt daher als hochwertiger.

Die optimale Wirkung entfaltet die Menschenwurzel bei einer regelmäßigen Einnahme über einen Zeitraum von drei bis vier Wochen. Der Einnahmezeitraum sollte drei Monate nicht überschreiten. Nach zwei bis drei Monaten kann die Therapie wieder fortgeführt werden.

Mehr dazu: Superfood-Pilze Chaga und Reishi

Wie wirkt Ginseng?

Ginseng ist in der TCM für seine positiven Effekte bekannt und gilt als Stärkungsmittel:

  • Aktivierung der Lebensenergie (Qi)
  • Steigerung der Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • Steigerung der Widerstandsfähigkeit bei Stress
  • Besserung der Koordination und Reaktionsfähigkeit
  • Verbesserung bei depressiver Stimmung
  • Stimulierung und Stärkung des Immunsystems

Die Menschenwurzel kann die europäische Schulmedizin nicht ersetzen, sondern lediglich ergänzend wirken. Ist der Organismus gesund, wirkt das Heilkraut präventiv; ansonsten baut es auf und wirkt anregend. Ginseng hat auch den Ruf, bei Krebs zu wirken, allerdings wirkt es nicht gegen die Krankheit selbst, sondern kann die starke Müdigkeit und Erschöpfung, die damit einhergeht, lindern.

Mehr dazu: Schnell entspannen mit Jin Shin Jyutsu

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.