Superfoods

Gesunde Wunderpflanze: Ist Weizengras ein Superfood?

Weizengras erobert Saftbars und Bio-Läden. Doch ist es zu Recht ein neues Superfood? Hier erfährst du, was hinter dem gesundem Gras steckt.

  • Drucken
Weizengras sind die grünen Halme der Weizenpflanze, die man erntet, bevor die typischen Ähren entwickelt werden.
Julia_Sudnitskaya / iStock

Es ist grün, kann getrunken oder gegessen werden und liegt gerade voll im Trend: Als eigentlich altbewährtes und in Vergessenheit geratenes Nahrungsmittel hat es das Weizengras in den letzten Monaten wieder ins Rampenlicht geschafft und erobert Saftbars und Bio-Läden. Was hinter dem Gras steckt und was sich alles damit zaubern lässt, erfährst du hier.

Mehr dazu: Video: Wie super ist Superfood?

Was ist Weizengras?

Weizengras sind die grünen Halme der Weizenpflanze, die man erntet, bevor die typischen Ähren entwickelt werden. Demnach ist Weizengras im Gegensatz zum Weizenkorn frei von Gluten. Beim Gras selbst handelt es sich um ein Süßgras, das leicht bitter schmeckt und in dem viele gesunde Vitalstoffe stecken sollen.

Wissenschaftlich erwiesen ist weder die exakte Zusammensetzung der Nährstoffe noch die heilende Wirkung auf bestimmte Krankheiten. Wer jedoch Gefallen an dem Supergras findet, kann es als eine gute Ergänzung eines gesunden Speiseplans betrachten.

Mehr dazu: 3 Sommersalate mit heimischen Superfoods

Wie gesund ist Weizengras?

Es wäre kein Superfood, wenn Weizengras nicht voller guter Nährstoffe und Vitamine wäre. Offizielle Nährstoffwerte und vertrauenswürdige Studienergebnisse fehlen bislang, doch geht man von folgenden Inhaltstoffen aus:

  • Ein angeblicher Bestandteil soll Chlorophyll sein, welcher eine gute Unterstützung beim Entgiften ist.
  • Auch soll Weizengras reich an Antioxidantien, Mineralstoffen, vor allem aber Vitamin C, Eisen, Zink, Lutein (gut für die Augen) und Beta-Carotin sein.
  • Weizengras wird eine heilende Wirkung zugeschrieben – so soll es eine wichtige Rolle bei der Genesung von Krebs, Alzheimer und diversen Entzündungen spielen und das Immunsystem stärken.

Mehr dazu: Weizen- und Gerstengras: Was bringt's?

Wie wird Weizengras zubereitet?

Nun stellt sich die Frage, was sich aus dem Superfood zaubern lässt und welche heilende Kraft noch in dem Lebensmittel steckt. Diese Fakten werden dich davon überzeugen, dem pflanzlichen Wundermittel eine Chance zu geben:

  • Multitasking Superfood: Weizengras kann im Salat oder in der Suppe gegessen oder als Smoothie getrunken werden.
  • Vielseitig einnehmbar: Zu kaufen gibt es das Superfood nur selten frisch, sondern meist in Pulverform. Als Nahrungsergänzungsmittel ist Weizengras auch in Tabletten- oder Kapselform erhältlich. Bei der Einnahmemenge sollte man sich nur langsam vorantasten (in etwa 20ml pro Tag), denn zu viel davon kann zu Übelkeit führen.
  • Selber anpflanzen: Wer lieber auf Frische setzen möchte, kann das Gras selbst im Garten oder am Balkon züchten. So können sie nicht nur von einer gesunden Pflanze, sondern auch von einem tollen und frischem Dekorationselement profitieren.
  • Must-Have im Bad: Verfechter schwören nicht nur in Bezug auf die Ernährung auf Weizengrassaft, sondern verwenden es auch gerne im Bad: Als Haarmask, Badezusatz und sogar als Zahnpflegemittel  kommt Weizengras ebenfalls zum Einsatz.

Mehr dazu: Aktivkohle als Superfood?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.