Liebesleben

Studie: Kaffee für ein besseres Liebesleben?

Kaffee weckt nicht nur unsere müden Gehirnzellen, sondern soll auch unser Lustzentrum aktivieren.

  • Drucken
Kaffee kann das Liebesleben richtig ankurbeln.
skynesher / iStock

Sonnige Tage und heiße Nächte: Besonders in den Sommermonaten kann die Libido schnell ansteigen. Doch nicht nur die warmen Temperaturen steuern zum vermehrten Lustempfinden bei, auch Kaffee soll eine aphrodisierende Wirkung haben.

Mehr dazu: So gesund ist Kaffee 

Anregende Café-Dates

"Das im Kaffee enthaltene Koffein ist bekanntermaßen ein Wachmacher und fördert die Durchblutung sowie den Stoffwechsel. So kommt der Kreislauf in Schwung und der daraus resultierende Energie-Kick kann tatsächlich wie ein Aphrodisiakum wirken", erklärt J. Hornig-Kaffeeexpertin Ana Cukic. Wenn wir das schwarze Gold trinken, dann werden in unserem Körper Dopamin und Adrenalin ausgeschüttet.

Das Glückshormon Dopamin kurbelt unsere Stimmung an, während Adrenalin dazu beiträgt, die Aufmerksamkeit zu steigern und unsere Umwelt bewusster wahrzunehmen. Das ist ein besonders gutes Zusammenspiel, wenn das Date beim Verlassen des Cafés weitergehen soll. Zieht man daraufhin in eine Bar weiter, wird dort der Kaffee-Nachschub ebenfalls gewährleistet: "Cocktails und Longdrinks mit Kaffee sind gerade voll im Trend", erklärt die Kaffee-Expertin.

Mehr dazu: "Kalter Kaffee macht schön." Stimmt das?

Wissenschaftlich nicht bestätigt

Kann Kaffee also die Lust auf Sex erhöhen? Studien weisen darauf hin, doch die Ergebnisse sind eher fragwürdig. Eine Studie (2015) zur erektilen Dysfunktion der University of Texas zeigte, dass Kaffeekonsum für eine verbesserte Durchblutung des männlichen Glieds sorgen soll. Die Arterie im Penis sowie die glatten Muskeln im Schwellkörper sollen sich durch das Koffein vermehrt entspannen, der Testosteronspiegel sich erhöhen und zu einer besseren sexuellen Performance beitragen.

  • Eine amerikanische Studie (2017) mit 20.000 Teilnehmern untersuchte den Zusammenhang zwischen Erektionsstörungen und Kaffee erneut und entdeckte keinen signifikanten Unterschied in der sexuellen Leistung der Männer.
  • Bei entkoffeiniertem Kaffee erkannten die Forscher, dass dieser das Risiko einer erektilen Dysfunktion begünstigt. So hätten Männer, die täglich vier oder mehr Tassen koffeinfreien Kaffee konsumierten, ein um 37 Prozent erhöhtes Risiko an der Erektionsstörung zu erkranken.
  • Der Studienleiter David Lopez erklärte jedoch, dass dieses Ergebnis nicht biologisch plausibel sei. Außerdem wurde die erektile Dysfunktion nur bei Rauchern beobachtet, was (trotz Berücksichtigung weiterer Störfaktoren) auf eine systematische Verzerrung der Studienergebnisse deuten könnte.

Mehr dazu: Darum lieben wir Kaffee & Tee

Kaffee trinken oder nicht?

Eines ist auf jeden Fall klar: Wer müde ist, hat nicht immer große Lust auf Sex. Eine Tasse Kaffee kann uns aber definitiv munter und aktiver machen. Auch, wenn es wissenschaftlich nicht vollkommen nachweisbar ist, kann nicht abgestritten werden, dass Kaffee unseren Gehirnzellen etwas Power schickt. Ob das braune Getränk tatsächlich als Aphordisiakum betitelt werden kann, ist hier eher fraglich. Falls Sie dennoch Ihre Lust mit etwas Lebensmitteln aufpäppeln möchten, dann lesen Sie hierweiter.

Mehr dazu: 3 natürliche Aphrodisiaka

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.