Ernährung

10 Lebensmittel, die Sie immer zuhause haben sollten

Welche Lebensmittel haben Sie immer zuhause? Stocken Sie Ihren Vorrat mit folgenden 10 Produkten auf, um schlechten Essgewohnheiten den Kampf anzusagen.

  • Drucken
Diese Lebensmittel sollten Sie immer vorrätig zuhause haben.
Rike_/ iStock

Wenn der Kühlschrank gähnend leer und die Vorratskammer ein Jammertal ist, gehen wir auswärts essen oder bestellen ganz bequem eine kalorienreiche Pizza. Das geht nicht nur ins Geld, sondern auch auf die Hüften und zu Lasten der Gesundheit. Wer nicht selbst kocht, ist nämlich mit diesen Problemen konfrontiert:

  • zu große Portionen
  • viel Fett
  • versteckter Zucker
  • viel tierisches Fett und somit Cholesterin
  • nicht wissen, was drin ist
  • Gewichtszunahme
  • unregelmäßige Mahlzeiten
  • spätes Essen

Um einem leeren Kühlschrank und somit ungesunden Essensgewohnheiten vorzubeugen, sind Planung und ein richtiger Einkauf die halbe Miete. Legen Sie einen Tag pro Woche fest, an dem Sie Ihre Lebensmittelvorräte zuhause überprüfen, eine Liste schreiben und in den Supermarkt gehen. Wenn Sie dann der Hunger packt, können Sie auf vollwertige und gesunde Produkte zurückgreifen.

Mehr dazu: 5 kleine Änderungen, die beim Abnehmen helfen

10 Lebensmittel: gesund, lecker, vorrätig

Kaufen Sie regelmäßig folgende Lebensmittel für einen schnellen Snack genießen oder eine gesunde Mahlzeit:

  • gefrorene Beeren: Sie werden nicht schlecht, sind ganzjährig verfügbar und versorgen uns mit reichlich Vitaminen und Nährstoffen. Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren oder Preiselbeeren eignen sich als Topping unserer Overnight Oats, als Zutat für Beerensmoothies oder als fruchtige Soße für Pancakes. Bewahren Sie stets ein bis zwei Packungen davon auf.
  • Haferflocken: Haferflocken machen satt, liefern Eiweiß, Eisen und Magnesium. Wer immer genügend Haferflocken zuhause hat – die überdies sehr günstig sind –, kann Porridge, Bananenbrot, Muffins oder eine pikante Suppe zubereiten. Haferschleimsuppe wirkt hervorragend bei Magenproblemen. Haferflocken vertreiben außerdem Zustände der Erschöpfung.
  • Nüsse: Sie sind die Könige der gesunden Snacks. Lagern Sie immer Walnüsse, Cashews, Paranüsse oder Mandeln in Ihrem Küchenschrank. Eine Handvoll davon pro Tag macht schlank und wirkt laut Studien sogar gegen Entzündungen.
  • passierte Tomaten: Die berühmte italienische Passata ist ein vielseitiges Küchenwunder. Bevorzugen Sie die Variante in der Glasflasche, da ist zumeist auch mehr drin. Die passierten Tomaten eignen sich für Soßen, als Flüssigkeit für Eintöpfe oder eine mediterrane Suppe. Die roten Tomaten versorgen uns mit Antioxidantien und viel Vitamin A.
  • Getreide & Co: Getreide ist Ihr Freund in Sachen guter Vorratshaltung. Ob (Vollkorn-)Nudeln, Reis, Quinoa, Buchweizen, Couscous oder Amaranth. Komplexe Kohlenhydrate liefern gute Energie, Vitamine und Nährstoffe. Wie wär's zum Beispiel mit einer Buddha-Bowl aus sämtlichen Resten, die Sie noch zuhause haben? Jedes Gemüse, Getreide, Nüsse, Samen, Dips, Aufstriche und Co. eignen sich dafür.

 Mehr dazu: Kalorienfalle Snacks

Bohnen, Hummus & Proteine

  • Proteinsnacks: Proteinreiche Lebensmittel halten satt und unterstützen beim Muskelaufbau. Haben Sie stets ein wenig Hüttenkäse, Tofu oder Proteinpulver zuhause. Mit letzerem können Sie sich nach dem Sport oder einfach zwischendurch einen Eiweißshake mischen. Bevorzugen Sie hochwertige Produkte auf Pflanzenbasis.
  • Hummus: Hummus ist eine Mischung aus Kichererbsen, Tahin (Sesampaste) und Gewürzen. Haben Sie ein bis zwei Packungen davon parat. Hummus passt zu rohem Gemüse, aufs Brot oder als Dip für Kartoffeln, Reiscracker oder als Soße für Wraps.
  • Hülsenfrüchte: Bewahren Sie immer Linsen, Mais, Bohnen und Co. in trockener oder in der Dosenvariante auf. In Kombination mit den passierten Tomaten und eigentlich jedem Gemüse können Sie daraus unterschiedliche Eintöpfe zubereiten. Hülsenfrüchte haben viel Eiweiß und verdauungsfördernde Inhaltsstoffe.
  • Hochwertige Riegel: Decken Sie sich anstatt mit Schokolade mit Riegeln aus Datteln, Nüssen und Haferflocken ein. Die Produkte besänftigen den ersten Hunger und versorgen mit vielen Nährstoffen.
  • Bio-Gemüsebrühe: Ein wesentliches Basic der gesunden Küche! Suppen, Eintöpfe und Soßen lassen sich damit rasch zubereiten und verfeinern. Setzen Sie auf eine Variante ohne Hefe und Konservierungsstoffe.

Mehr dazu: Ist Ihre Diät zu streng?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.