Ernährung

Hygiene: So waschen Sie Ihr Obst und Gemüse richtig

Warum und wie Sie Ihr Obst und Gemüse waschen sollten, lesen Sie hier.

  • Drucken
Müssen Obst und Gemüse immer gewaschen werden?
dragana991 / iStock

Wir wissen es alle, vor dem Verzehr von Obst und Gemüse muss man die Lebensmittel immer waschen. "Das ist alles voller Pestizide", merken die meisten (Groß-) Mütter an. Doch wie wird Obst und Gemüse richtig gewaschen und reicht es aus, Rückstände mit kaltem Wasser zu entfernen?

Mehr dazu: Wie hygienisch sind Schneidbretter?

Hohe Pestizidbelastung

Übliches Szenario: Bevor Sie sich einen leckeren Salat machen, halten Sie die Cherry-Tomaten kurz unter das Wasser. Immerhin muss man ja Gemüse – genauso wie Obst – vor dem Verzehr waschen. Doch reicht der kurze Tauchgang unter dem Wasserhahn wirklich aus? Laut einer Studie der Victoria University sind viele Obst- und Gemüsesorten stark mit Pestiziden belastet. In den letzten 15 Jahren wurde der Glyphosat-Grenzwert für Soja um das 200-Fache angehoben, 2016 ist der Grenzwert bei 21 weiteren Pestiziden verdoppelt worden. Besonders in Amerika ist die Menge der eingesetzten Mittel stark angestiegen. Die Pestizide sollen das Angebaute vor Ungeziefer und Schädlingen schützen. Zudem werden viele Früchte kontinental verschifft, das bedarf einer verlängerten Haltbarkeit der Lebensmittel. Doch neben chemischen Rückständen befinden sich auch potenzielle Bakterien, Schimmelpilze und sonstige Keime auf den Produkten.

Diese Gemüsesorten sind besonders belastet: 

Beim Obst sollten sie auf folgende Sorten achten: 

Mehr dazu: Produkttest: Fertigsalate als Bakterienherd

Bio ist keine Ausnahme

Wer denkt, dass Bio-Obst und -Gemüse nicht gewaschen werden muss, liegt falsch. Zwar wird beim biologischen Anbau auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel verzichtet, besonders Lebensmittel mit Erdkontakt wie Kartoffeln und Karotten nehmen aber Bakterien oder Pilzsporen aus dem Boden auf, die in manchen Fällen krank machen können.

Auch in Sträuchern und Bäumen sowie im Regen lagert sich Staub ab, der bestimmte Schadstoffe mittransportieren kann. Zudem weiß der Konsument nur selten, ob die Lebensmittel per Hand oder maschinell geerntet wurden und wie viele Hände (z.B.: ohne Handschuhe) die Früchte und Gemüsesorten berührt haben.

2018 wurden mehrere Erkrankungsfälle aus den USA bekannt. 121 Personen, darunter ein Todesopfer, infizierten sich durch verunreinigten Romana-Salat mit Ehec-Keimen. Die Infektion äußert sich schweren Durchfall, Bauschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Im schlimmsten Fall kann das zum Nierenversagen führen.

Mehr dazu: Bio: Das kaufen Österreicher im Supermarkt

Obst & Gemüse richtig waschen

Wer seine frischen Lebensmittel immer mit warmem Wasser wäscht, entfernt auf diese Weise wesentlich mehr Bakterien und andere Keime als mit kaltem Wasser – eine vollständige Entfernung klappt aber auch auf diese Weise nicht. Bei hartnäckigen Verschmutzungen ist eine Gemüsebürste hilfreich, z.B. um Erdrückstände abzuwaschen.

  • Achtung bei Blattsalat: Waschen Sie die grünen Blätter lieber in einem Wasserbad, anstatt direkt unter dem Wasserhahn. Der Druck des Wasserstrahls kann die Struktur der Salatblätter zerstören und dazu beitragen, dass wichtige Vitamine und Mineralstoffe ausgeschwemmt werden. Entfernen Sie vor dem Waschen den Strunk und zerrupfen Sie die Salatblätter, so kann der Schmutz gründlicher entfernt werden.
  • Obst wie Äpfel und Birnen haben häufig eine Wachsschicht auf der Schale. Diese können Sie einfach mit einer Küchenrolle und etwas Wasser abrubbeln.
  • Auch Lebensmittel, die Sie üblicherweise schälen, sollten gewaschen werden! Andernfalls überträgt das verwendete Messer vorhandene Keime auf das Fruchtfleisch. In Plastik verpackte Beeren & Co. sollten ebenfalls gewaschen werden. Diese könnten durch die Verpackung mit Keimen kontaminiert sein.

Mehr dazu: Ist gefrorenes Obst ungesund?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.