Trending

Studien zeigen: Junge essen deutlich weniger Fleisch

Schnitzel war einmal! Immer mehr junge Menschen setzen in Sachen Ernährung auf Gemüse statt Fleisch – zumindest hierzulande…

  • Drucken
TommL / iStock

Jeden Tag Fleisch essen? Das war einmal – zumindest was die jüngere Generation betrifft! So ernähren sich in Deutschland mittlerweile bereits 13 Prozent der 15- bis 30-Jährigen vegetarisch oder gar vegan. Ein weiteres Viertel von ihnen zählt sich wiederum zu den Flexitariern: Sie essen nur selten, und wenn mit Bedacht.

Mehr dazu: Fünf Lebensmittel für ein fittes Immunsystem

Dabei hilft auch, dass quer durch alle Altersklassen beliebte Klassiker wie zum Beispiel ein Wiener Schnitzel heutzutage auch längst "fleischlos" erhältlich, beziehungsweise ohne große Mühe selbst zuzubereiten sind. Statt Hühner- oder Kalbsfleisch kann man beispielsweise einfach auf Soja-Pattys zugreifen…

via GIPHY

Fleischproduktion als Klima-Killer

Aber warum greifen immer weniger junge Menschen im Supermarkt zu Fleisch? Gründe dafür gibt es viele. Vielleicht will man einfach Tiere nicht mehr leiden sehen. Unfassbare 56 Milliarden von ihnen werden Schätzungen zufolge jährlich weltweit getötet, um in der Folge auf Tellern zu landen. Ganz zu schweigen von den Treibhausgasen, die mit der Tierhaltung einhergehen – knapp 20 Prozent der bekannt klimaschädlichen Treibhausgase gehen auf das Konto der Fleischindustrie.

Mehr dazu: Sind Insekten die gesunde Alternative zu Fleisch? 

Doch während in Deutschland und Österreich der Absatzmarkt für Fleischersatzprodukte immer größer wird, zeichnet sich global gesehen leider ein anderes Bild ab. Der weltweite Fleischkonsum wächst weiter, nachdem er sich in den letzten 20 Jahre bereits verdoppelt hatte. Den fragwürdigen Rekord der größten Fleischfresser des Planeten halten die US-Amerikaner. Dank Burger, Spare Ribs und Co verdrücken sie pro Kopf und Jahr rund 100 Kilogramm Fleisch. Zum Vergleich: Österreicher bauen sich im Schnitt etwas mehr als 62 Kilogramm im Jahr ein. Deutsche mit etwa 60 Kilo nur geringfügig weniger.

via GIPHY

Weniger Fleisch auch gut für Gesundheit

Doch wie die aktuellsten Studie zeigen, haben zumindest die Jüngeren den Ernst der Lage begriffen. Sie greifen immer häufiger zu Gemüse und Co und verzichten dabei auf Fleischprodukte – was ihnen nicht zuletzt ihre Gesundheit danken wird. Wer viel Fleisch ist, hat einen höheren Cholesterinspiegel und damit auch ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle –  und die braucht wirklich kein Mensch…

Mehr dazu: Fleischersatz der Zukunft – essen wir bald Steak aus dem 3-D-Drucker? 

 

 

 

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.