Ernährung

Warum brauchen wir Vitamin B2?

Dass wir genügend B-Vitamine aufnehmen, ist wahnsinnig wichtig für unsere Gesundheit. Welche Rolle Vitamin B2 spielt und wo es enthalten ist, können Sie hier nachlesen.

  • Drucken
Vitamin B2 in Grünkohl
Nicola Katie / iStock

Vitamin B2 wird auch als Riboflavin bezeichnet und ist ein wasserlösliches Vitamin. Im Gegensatz zu fettlöslichen Vitaminen benötigen wasserlösliche keine Fettzugabe, um vom Körper optimal aufgenommen zu werden. Wir müssen Vitamin B2 jeden Tag über die Nahrung aufnehmen, da es so etwas wie einen Speicher nicht gibt.

Mehr dazu: Häufige Nährstoffmängel und wie Sie sie vermeiden

Warum brauchen wir Vitamin B2?

  • Andere Vitamine wie Folsäure und Vitamin B6 brauchen Riboflavin, um ihre Wirkung entfalten zu können.
  • Es erhält gesunde Blutzellen.
  • Vitamin B2 bekämpft Entzündungen und freie Radikale.
  • Dazu sorgt es für einen reibungslosen Stoffwechsel und versorgt mit Energie.
  • Das Vitamin ist wichtig für gesunde Augen und die Haut.
  • Riboflavin unterstützt die Funktion der Schilddrüse.

Mehr dazu: Akne wegen Vitamin B12?

Wie äußert sich ein Vitamin-B2-Mangel?

Wenn wir zu wenig Riboflavin aufnehmen, können auf Dauer folgende Beschwerden auftreten:

Die genannten Symptome sind sehr allgemein und können neben einem Nährstoffmangel auch viele andere Ursachen haben. Sprechen Sie mit einem Arzt, falls Sie sich unwohl fühlen, Sie dauerhaft Beschwerden haben oder sich diese gar verschlimmern.

Mehr dazu: Blind wegen Vitamin-A-Mangel?

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B2?

Der Tagesbedarf an Vitamin B2 liegt zwischen 1 und 1,4 Milligramm. Männer benötigen prinzipiell etwas mehr davon als Frauen.

Mit einer abwechslungsreichen Ernährung mit viel Gemüse, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Nüssen und Samen müssen Sie sich um die Vitamin-B2-Versorgung eigentlich keine Sorgen machen. Anhand dieser Tabelle können Sie sich ein wenig orientieren und Ihren Speiseplan mit Vitamin-B2-reichen Produkten bestücken:

Lebensmittel

(100 g)

Vitamin B2

(mg)

Haferflocken 0,15
Knäckebrot 0,18
Kleie 0,51
Sojabohnen 0,50
Linsen 0,26
Brokkoli 0,20
Grünkohl (Kale) 0,20
Spinat 0,20
Steinpilz 0,37
Hühnerleber 2,49
Eier 0,35
Camembert 0,56
Sonnenblumenkerne 0,14
Kakaopulver 0,40

Mehr dazu: Die Eisenaufnahme aus Lebensmitteln verbessern

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.