Fitness

Mindestens 8.000 Schritte täglich: Gehen Sie sich gesund!

Wir sitzen zu viel und gehen zu wenig. Lesen Sie hier, weshalb Bewegung im Alltag so wichtig ist und wie man sie am besten integriert.

  • Drucken
Frau geht durch die Stadt
lechatnoir / iStock

Der Mensch braucht Bewegung. Der Großteil der Österreicher legt untertags allerdings zu wenige Schritte zurück. Selbst kurze Distanzen werden mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt.

Vorwiegend sitzende Tätigkeiten in Beruf und Alltag haben negative Auswirkungen auf den Gesundheitszustand. So kommt ein Angestellter im Büro täglich auf nur 1.500 Schritte. Die propagierten 10.000 Schritte, die ein Mensch täglich zurücklegen sollte, sind laut Experten zwar nicht notwendig. 8.000 Schritte oder 30 Minuten sollten es aber schon sein, um gesund und fit zu bleiben.

+++ Mehr zum Thema: Radfahren ins Büro +++

Jede Bewegung ist besser als keine

Wer täglich darauf achtet, sich ausreichend zu bewegen, profitiert von einem stabilen Herz-Kreislaufsystem, einem gesunden Bewegungsapparat und einer besseren Konzentrationsfähigkeit. Das Risiko an Darmkrebs, Diabetes oder Alzheimer zu erkranken, sinkt erheblich.

Langfristiger Bewegungsmangel schadet nicht nur der körperlichen Fitness, sondern vor allem der Gesundheit. Die Liste der gängigsten Symptome ist lang:

So sammeln Sie im Alltag Schritte

Sind manche Umstellungen anfangs noch ungewohnt, hat man sich bald schon an die neue Routine gewöhnt. Ein Schrittzähler oder eine App spornen an und können dabei helfen, Bewusstsein zu schaffen und die täglichen Schritte zu messen.

Einfache Tipps, wie Sie Ihre tägliche Schrittzahl steigern können:

  • Heute kein Auto: Lassen Sie das Auto so oft wie möglich stehen. Einige der alltäglichen Fahrtwege lassen sich durchaus gehend zurücklegen.
  • Kleinvieh macht auch Mist: Jeder noch so kurze Weg ist besser als sitzen zu bleiben – der Gang zum Papierkorb, zum Drucker oder in die Teeküche bringt Bewegung im Miniformat.
  • Besorgungen zu Fuß: Wege, um Erledigungen zu machen, häufiger zu Fuß zurücklegen. Benutzen Sie das Auto nur bei schweren Einkäufen.
  • Treppe statt Lift: Mit dem Lift in den ersten Stock fahren, obwohl man gesundheitlich in der Lage wäre, Stiegen zu steigen? Muss nicht sein!
  • Wartezeiten nicht im Stillstand überbrücken: Sie warten auf den nächsten Bus oder auf eine Freundin? Bleiben Sie nicht stehen, sondern gehen Sie auf und ab.
  • Telefonieren nur im Gehen: Beim Telefonieren mit dem Handy nicht sitzen bleiben, sondern Runden drehen. Das fördert nebenbei auch noch die Konzentration. Und: Rufen Sie den Kollegen im Büro nicht an, sondern marschieren Sie in sein Zimmer, um persönlich zu sprechen.
  • Mittagspause: Machen Sie es sich zur Gewohnheit, während der Mittagspause eine Runde um den Häuserblock zu drehen. Zum Essen sollten Sie allerdings sitzen.

+++ Mehr zum Thema: Mehr Bewegung für die ganze Familie +++

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.