Fitness

Muskeln halten dauerhaft schlank

Vergessen Sie ausgefallene Diäten, Hungern oder Saftfasten: Wenn Sie abnehmen und mehr Kalorien verbrennen wollen, müssen Sie schlichtweg Ihren Muskelanteil erhöhen.

  • Drucken
Jedes Kilo Muskelmasse lässt unseren Körper täglich um 60 Kalorien mehr verbrauchen, als dieselbe Menge eingelagertes Fett.
Pollyana Ventura / iStock

Jedes Kilo Muskelmasse lässt unseren Körper täglich um 60 Kalorien mehr verbrauchen, als dieselbe Menge eingelagertes Fett. Das bedeutet, dass Sie bei regelmäßigem Krafttraining nicht weniger essen müssen um abzunehmen. Ganz im Gegenteil: Sie können sogar größere Mengen verspeisen, ohne gleich ein Gewichtsplus auf der Waage befürchten zu müssen.

Mehr dazu : BCAAs für mehr Muskeln?

Dicke Steinzeitmenschen gab es nicht

Als der Homo sapiens vor tausenden von Jahren noch in Höhlen lebte und die Zeiten von Kühlschrank und Lieferservice noch in weiter Ferne lagen, war Übergewicht ein unbekanntes Phänomen. Um sich ernähren zu können, musste der Mensch von damals oft weite Strecken zurücklegen. Tiere zu jagen und das Sammeln von Beeren und Pilzen kosteten viel Energie.

Der Homo sapiens der Gegenwart braucht zum Stillen seines Hungers beinahe keinen Finger zu rühren. Um nicht zu viele Kalorien aufzunehmen, braucht es daher Selbstbeherrschung, Wissen um gesunde Ernährung sowie ausreichend körperliche Betätigung.

Mehr dazu: Welthunger: 43 Gramm Fleisch täglich sind genug

Diäten helfen nur kurzfristig

Essenskonzepte wie die Kohlsuppendiät oder Low- bzw. No-Carb-Diäten lassen die Kilos zwar kurzfristig purzeln, führen aber langfristig nur selten zur Erreichung eines gesunden Gewichts. Die starke Einschränkung der Energiezufuhr kann vielmehr dazu führen, dass wir Muskelmasse verlieren, während das Fett auf unseren Hüften kleben bleibt.

  • Die Lösung ist eigentlich einfach: Wer abnehmen will, muss seinen Muskelanteil erhöhen. Das sorgt einerseits für einen festen, definierten Körper und andererseits für einen gesteigerten Energieverbrauch.

Mehr dazu:  Routine: Der Schlüssel zum Abnehmen

Krafttraining verbrennt Fett und lässt Muskeln wachsen

Sport regt die Fettverbrennung an, beim Krafttraining werden Muskeln aufgebaut. Unsere Muskeln dienen als die größten Energieverbraucher in unserem Organismus. Gemeinsam mit der Leber verpulvern sie etwa 50 Prozent der via Nahrung zugeführten Energie. Aber warum ist das so? Die Antwort: Muskeln beherbergen einen besonders intensiven Stoffwechsel:

  • Ein Kilogramm Muskeln verbraucht täglich 60 Kalorien mehr als ein Kilogramm Fett.
  • Pro Monat sind das 1.800 Kalorien, pro Jahr 22.000.
  • Muskeln verbrennen nicht nur bei Bewegung Energie, sondern auch im Ruhemodus.
  • In Ruhe verrichten die Muskeln Haltearbeit und benötigen dafür Energie.

Ergo: Wer sich einmal einen gewissen Anteil an Muskelmasse zugelegt hat, profitiert langfristig von dieser Anschaffung.

Mehr dazu:  Den Nachbrenneffekt richtig nutzen

Muskulös ist das neue schlank

Während früher hauptsächlich Männer schwere Gewichte im Gym stemmten, trauen sich heute auch viele Frauen an Langhanteln, Kettlebell und Beinpresse. Mit Krafttraining tun Sie nicht nur etwas für Ihre Optik, Sie betreiben auch aktive Altersvorsorge: Denn ein stabiles Muskelkorsett schützt vor Verletzungen und Schmerzen.

Spätestens ab dem 40. Lebensjahr verlieren wir stetig an Muskulatur, wenn wir nichts dagegen unternehmen. Daher legen viele im Laufe der Zeit an Gewicht zu und sehen schlaffer aus. Probieren Sie folgendes "Programm" und investieren Sie in eine gesunde und starke Zukunft:

  • Zwei- bis dreimal pro Woche ein je 20-minütiges Training.
  • Es muss nicht immer Gerätetraining sein: Probieren Sie Bodenturnen, Eigengewichtstraining oder Power Yoga.
  • Schrecken Sie sich nicht, wenn Sie nach ein paar Wochen Training etwas mehr wiegen: Muskeln sind nun mal schwerer als Fett!

Mehr dazu:  Workout für den Pull-Day

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.