Fitness

Schwung & Spaß auf Rollen: So effektiv ist Inlineskating

Allround-Training mit Fahrspaß: Wenn du mit den Rollen den Asphalt eroberst, trainierst du deinen ganzen Körper.

  • Drucken
So effektiv ist Inlineskating
lolostock / iStock

Sich für Sport aufzuraffen kann besonders in den wärmeren Monaten mehr Kraft kosten, als die Bewegung selbst. Deshalb ist es wichtig, sich für eine Sportart zu entscheiden, die Spaß und Lust auf mehr macht. Wie wäre es also mit Inlineskaten? Der Trend aus den 90ern verbrennt nämlich nicht nur jede Menge Kalorien, sondern ist obendrein noch easy in den Alltag einzubinden.

Mehr dazu: Klettern: Es geht bergauf für die Gesundheit!

Allround-Training: Fitness für den ganzen Körper

Mit Schwung voraus lautet die Devise beim Inlineskaten: Der Trendsport bringt unseren ganzen Körper in Bewegung, stärkt die Kondition und lässt noch dazu unsere Kilos purzeln. Denn wenn wir über den Asphalt gleiten, profitieren wir gleichzeitig von einem effektiven Beinworkout!

  • So werden durch die Abstoßbewegungen vor allem Po und Beine trainiert.
  • Doch auch der Rücken sowie der Bauch kommt beim Rollerskaten definitiv auf seine Kosten: Durch den Balanceakt stehst du nämlich permanent unter Spannung.
  • Koordination und Gleichgewicht sind demnach essenziell, damit du als "Schlittläufer des Sommers" glänzen kannst.
  • Insgesamt baust du mit der Sportart sogar mehr Muskeln als mit dem Fahrrad auf.

Wer auf Fettverbrennung abzielt kommt auch beim Inlineskaten nicht zu kurz: Das Ausdauertraining verbrennt je nach Intensität bis zu 500 Kalorien pro Stunde. Baust du ab und an noch ein paar Sprints ein, kannst du den Verbrauch sogar auf satte 800 Kalorien steigern. Worauf wartest du also noch: Ab mit dir in die Inlineskates und auf ins Fahrvergnügen.

Mehr dazu: Bouldern: Der Trendsport im Überblick

Sport & Spaß vereint: 5 Tipps für Inlineskater

Besonders dann, wenn wenig Zeit im Alltag bleibt, ist der Trendsport ideal. Statt mit dem Auto könntest du den nächsten Einkauf mit den Rollschuhen erledigen. Einfach Sandalen in den Rucksack, schon kannst du dich auf die Reise machen.

Kopfhörer und Rollerskates hast du auch schon parat, nur mit der Fahrtechnik bist du noch nicht vertraut? Wir zeigen dir 5 Tipps beim Inlineskaten:

  • Stelle dich hüftbreit auf den Asphalt und beginne mit langsamen Bewegungen dein Gewicht von einem zum anderen Fuß zu verlagern.
  • Um die Balance zu unterstützen ist es hilfreich, Knie und Hüfte leicht nach hinten zu bewegen sodass du mit den Schultern nach vorne gebeugt in den Schuhen stehst.
  • Deine Arme kannst du entgegengesetzt zu den Füßen mitschwingen: Bedeutet also, wenn der linke Fuß vorne ist, die rechte Hand mitbewegen und den linken Arm gleichzeitig nach hinten verlagern.
  • Sicheres stehen bleiben beim Inlineskating ist wichtig, damit du nicht ungemütlich stürzt. Um zu bremsen, kannst du ähnlich wie beim Skifahren ein nach hinten geöffnetes "V" mit den Skates formen. Ebenso ist es möglich mit den Schuhe selbst langsamer zu werden: Hebe dazu die Fußspitzen leicht nach oben, sodass die Bremse den Boden berührt.
  • Solltest du dich noch nicht sicher genug auf den Rollen fühlen, sind Knie- und Ellenbogenschoner, sowie natürlich ein Helm ratsam.

Mehr dazu: Eislaufen: gesunder Spaß für die ganze Familie

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.