Fitness

Kopfstand? Kein Problem mit "FeetUp"

Für die Umkehrhaltung braucht es Kraft – und eine ordentliche Portion Mut. Mit dem Kopfstandhocker soll das Kopfstehen leichter gelingen.

  • Drucken
Frau trainiert Kopfstand mit dem FeetUp Trainer
Barbara Split / FeetUp

Im Yoga gilt der Kopfstand als "König der Asanas" und ist eine der anspruchsvollsten Übungen – und auch eine der wirkungsvollsten. Doch die Umsetzung ist nicht jedermanns Sache. "FeetUp", der Kopfstandtrainer, unterstützt eifrige Yogis, die sich bisher davor scheuten, die Kopfüberhaltung einzunehmen.

+++ Mehr zum Thema: Der Hype um den Handstand +++

Wie effektiv ist der Kopfstand?

Die gesundheitliche Wirkung auf Körper und Geist ist vielfältig. Der Kopfstand

  • entlastet das Herz,
  • unterstützt den Kreislauf,
  • löst Spannungen im Rücken,
  • steigert die Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit,
  • durchblutet das Gehirn,
  • wirkt gegen Krampfadern und Verstopfung,
  • schult den Gleichgewichtssinn,
  • wirkt stimmungsaufhellend.

Wer unter Nackenproblemen, Augenkrankheiten oder Bluthochdruck leidet oder schwanger ist, sollte keinen Kopfstand durchführen.

+++ Mehr zum Thema: 5 Gründe, warum Yoga immer noch trendy ist +++

Kopfstandtraining mit "FeetUp"

Bei "FeetUp" handelt es sich um einen Hocker aus Buchenholz, der das Training in der Umkehrhaltung erleichtern soll. Um den Kopfstand durchzuführen, braucht es viel Kraft – und Mut.

  • Der Kopfstandhocker dient als Hilfestellung für Anfänger, aber auch eingefleischte Yogis greifen gerne darauf zurück, dient er doch auch unterstützend bei vielen weiteren Übungen.
  • Dank "FeetUp" können auch Personen mit Nackenproblemen die Übungen bedenkenlos durchführen, denn das Gewicht lastet nicht mehr auf dem Kopf, sondern gleichmäßig auf den Schultern. Der Kopf wird entlastet, die Halswirbelsäule gestreckt.
  • Und wie ist das mit dem Gleichgewicht? Auch das ist kein Problem, da man sich an den Holmen festhalten kann.
  • Durch die Polsterung ist die Umkehrhaltung auch bequem. Bis der Körper daran gewöhnt ist, sollte man jedoch nur einige Sekunden kopfstehen.

+++ Mehr zum Thema: Kopfstand? Kann ich! +++

Ein Hocker, viele Übungen

Wer glaubt, dass der Hocker nur ein weiteres Trainingsgerät ist, das zuhause als Kleiderständer dient, irrt. Der Hocker kann nämlich nicht nur als Unterstützung für den Kopfstand und diverse Beinvariationen eingesetzt werden, sondern auch zum Dehnen und für viele andere Übungen:

  • Krähe
  • Schulteröffner
  • Rückenstütze
  • Rückenbeugen
  • Armbalance-Posen
  • Schultermassage
  • Sonnengruß

Auch als Sitz während der Meditation kann der Hocker eingesetzt werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wie leicht der Kopfstand mit dem Hocker funktioniert, sehen Sie hier:

+++ Mehr zum Thema: Wow: 5 schwierige Yoga-Posen +++

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.